Israel greift Stellungen der Hisbollah im Libanon an: Live-Updates

Israel, das am Wochenende erklärte, es habe erfolgreich eine Hamas-Militärstruktur im Norden des Gazastreifens abgebaut, sagte, es verfolge im Süden einen anderen taktischen Ansatz, wo Menschen, die Sicherheit suchen, Angst davor haben, dass der Krieg enden könnte. kommende Monate.

Das Militär arbeite im zentralen und südlichen Gazastreifen unterschiedlich, sagte Konteradmiral. Daniel Hagari sagte am Samstag, dass sich dort der Großteil der etwa 2,2 Millionen Menschen versammeln, darunter mehr als eine Million Evakuierte aus dem Norden. Er ging jedoch nicht näher darauf ein, was konkret geändert werden würde, und sagte, die Änderung beruhe auf den Lehren, die „aus den bisherigen Kämpfen gezogen wurden“.

Im nördlichen Teil des Gebiets, wo Israel Ende Oktober eine Bodenoffensive startete, habe die Armee „die Beseitigung der militärischen Struktur der Hamas abgeschlossen“, sagte Admiral Hagari. Krieg auch nach der Zerstörung ihrer Kommandostruktur.

Er sagte auch, dass der Kampf das ganze Jahr 2024 andauern werde.

Gabi Siboni, Oberst der Armee-Reserve und Mitglied des konservativ ausgerichteten Jerusalem Institute for Strategy and Security, sagte, die Hamas behalte die Infrastruktur über und unter der Erde im Norden bei, „es ist also immer noch ein Kriegsgebiet.“ Trotz der Erfolge des israelischen Militärs sei die Hamas ein „harter und entschlossener Feind“, der sich im Laufe der Jahre bewaffnet und „unterirdische Festungen gebaut“ habe.

„Es wird einige Zeit dauern, es vollständig loszuwerden“, sagte Herr Ciboni sagte, die Kämpfe im Süden würden durch die dortige Bevölkerungsdichte erschwert und dürften bis 2025 andauern.

Die Andeutung des israelischen Militärs, dass die Kämpfe im Gazastreifen das ganze kommende Jahr über andauern würden, beunruhigte die Menschen im Gazastreifen weiter, die bereits in den ersten drei Kriegsmonaten schwere Verluste erlitten hatten – Familie, Freunde, Nachbarn, Häuser, Arbeitsplätze, Schulen und sogar. In einigen Fällen die Fähigkeit, sich selbst zu ernähren.

Siehe auch  Aktualisierungen zum Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Während des Besuchs afrikanischer Führer wurden Raketen auf Kiew abgefeuert

„Wir als unbewaffnete Menschen, die nichts mit dem Widerstand zu tun haben oder Waffen tragen, sind in großer Gefahr“, sagte Youssef, 32, aus Gaza-Stadt, der zweimal vertrieben wurde, als er versuchte, vor den Kämpfen zu fliehen.

Obwohl das israelische Militär zu Beginn des Krieges vielen Bewohnern des Gazastreifens erfolgreich die Flucht weiter nach Süden befohlen hat – wie viele genau es sind, ist nicht bekannt – können die Menschen im zentralen und südlichen Gazastreifen nirgendwo hingehen. Die Stadt Rafah an der südlichen Grenze Gazas zu Ägypten wuchs dramatisch.

Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden bereits mehr als eine Million Menschen in das Gebiet von Rafah gedrängt. Und die Menschen können nicht in den Norden zurückkehren: Abgesehen von wiederholten Kämpfen im Norden des Gazastreifens liegt dieser Teil des Territoriums größtenteils in Trümmern.

Ein Lager für vertriebene Palästinenser in Rafah, Gaza, letzte Woche. Den Menschen im zentralen und südlichen Gazastreifen bleibt nichts anderes übrig, als sich weiter in die weitläufige Stadt zu drängen.Schulden…Saleh Salem/Reuters

Die Vereinten Nationen schätzten Ende Dezember, dass rund 65.000 Häuser im gesamten Gazastreifen zerstört und fast 300.000 immer noch beschädigt waren, was bedeutet, dass mehr als eine halbe Million Menschen kein Zuhause hatten, in das sie zurückkehren konnten.

Da die Infrastruktur des Gazastreifens so stark beschädigt sei und die vom Krieg übrig gebliebene Munition zurückkehre, würden viele Menschen, die noch bewohnbare Häuser hätten, nicht sofort in der Lage sein, darin zu leben, heißt es darin.

Unterdessen mangelt es den Vertriebenen im Gazastreifen zunehmend an Nahrung, Wasser, warmer Kleidung und Unterkünften für kaltes Wetter. Nach Angaben von Hilfsorganisationen ist etwa die Hälfte der Gaza-Bewohner vom Hungertod bedroht.

Siehe auch  Neue Fossilienentdeckung wirft Licht auf den frühesten bekannten Verwandten des Tyrannosaurus Rex

„Es gibt Kinder, kein Essen und keine Kleidung, vor allem weil es Winter ist“, sagte Youssef. „Wenn wir über Leiden reden, brauche ich viel Zeit, um es zu erklären.“

Er fügte hinzu: „Wir haben das Recht, in unsere Häuser zurückzukehren, unsere Kinder zu sehen, Essen, Wasser und Trinken zu haben und in Sicherheit zu sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert