Press "Enter" to skip to content

Mordanschlag auf Nawalny: Harte Worte reichen nicht

Hardt: Giftanschlag mit Nowitschok war nur mit Hilfe russischer Regierung möglich

Ein Speziallabor der Bundeswehr hat nachgewiesen, dass der Anschlag auf den russischen Oppositionspolitiker Alexej Nawalny mit dem Nervengift Nowitschok verübt wurde. Dazu erklärt der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt:

„Die sorgfältige Analyse des Speziallabors der Bundeswehr lässt keinen Zweifel daran, dass Alexej Nawalny – wie zuvor schon Sergej Skripal – mit einem hochwirksamen Gift der Nowitschok-Gruppe vergiftet wurde. Das bestätigt unsere schlimmsten Befürchtungen. Dieser Giftstoff ist sehr schwer zu beschaffen und kann nur aus hochspezialisierten Laboren entstammen.

Für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion liegt daher auf der Hand, dass dieser Giftstoff nur mit Hilfe der russischen Regierung beschafft und hergestellt werden konnte. Folglich ist richtig, dass der russische Botschafter ins Auswärtige Amt einbestellt und mit diesem Analyseergebnis konfrontiert wurde.

Deutschland muss nun gemeinsam mit den anderen Staaten der Europäischen Union eine Position gegenüber Russland formulieren, die auch weitere Sanktionsschritte nicht ausschließt.¹

Nun erwartet niemand, dass die russische Regierung dieser Aufforderung mit aufklärerischem Eifer nachkommt und die Wahrheit ans Licht bringt. Aber man darf gespannt sein auf die Erklärungsversuche des Kreml. Natürlich wird der Kreml Zweifel an dem Nachweis säen. Auch deshalb ist es gut, dass die Bundesregierung die Organisation für das Chemiewaffenverbot jetzt einbezieht. Bleibt die Frage nach Konsequenzen. Da läuft man bei Russland stets Gefahr, die Backen zu weit aufzublasen oder abzuwinken – Putin ändere man eh nicht. Weil Nawalny aber in der Berliner Charité liegt, ist der Fall auch ein Prüfstein für Merkel. Bei Worten kann es nicht bleiben.²

Mutmaßlicher Anschlag auf Nawalny: Urteil ohne Untersuchung

Wenn es in der hiesigen Debatte um Russland geht, bleibt Sachlichkeit oft auf der Strecke. Das gilt nun auch für die Reaktionen auf die wahrscheinliche Vergiftung des Oppositionspolitikers Alexej Nawalny. Obwohl noch Fragen offen sind, meinen viele deutsche Medien und Politiker, den Schuldigen bereits gefunden zu haben. Der „Stern“ interviewte einen „Geheimdienstexperten“, der zu Protokoll gab, er sei sicher, dass Präsident Wladimir Putin die Vergiftung persönlich angeordnet habe.

Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber hält es für „naheliegend“, dass der russische Staat etwas mit der Sache zu tun hat. Tatsache ist, dass Nawalny wegen seiner Antikorruptionsaktivitäten viele Feinde in Politik und Wirtschaft hat. Sie alle kommen als mögliche Drahtzieher in Frage. Vorausgesetzt natürlich, dass Nawalny wirklich vergiftet wurde.

Dafür spricht einiges. Nawalny ist schon früher attackiert worden und nicht der einzige russische Oppositionelle, der gefährlich lebt. Das haben die Morde an Boris Nemzow, der Journalistin Anna Politkowskaja und anderen in den vergangenen Jahren gezeigt. Ihre Angehörigen und Unterstützer vermuten bis heute, dass staatliche Stellen ihre Finger im Spiel hatten. Das konnte zwar nie bewiesen werden, aber sicher ist, dass der Staat es zumindest nicht geschafft hat, das Leben der Menschen zu schützen.

Daran wird sich so schnell nichts ändern. Zumal sich derzeit keine Alternative zu Putin und seiner Regierung aufdrängt. Hierzulande wird Nawalny als sein größter Gegenspieler dargestellt. Wegen der in weiten Teilen der deutschen Gesellschaft vorherrschenden Anti-Putin-Stimmung wird aber oft verschwiegen, dass Nawalny Vorurteile über Migranten verbreitet und Unterstützer im rechtsradikalen Spektrum hat. Er ist selber eine Gefahr für Menschenrechte und Demokratie.³

¹CDU/CSU – Bundestagsfraktion ²Dietmar Ostermann – Badische Zeitung ³nd.DerTag / nd.DieWoche

12 Kommentare

  1. wittek

    >>Dieser Giftstoff ist sehr schwer zu beschaffen und kann nur aus hochspezialisierten Laboren entstammen.<>Für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion liegt daher auf der Hand, dass dieser Giftstoff nur mit Hilfe der russischen Regierung beschafft und hergestellt werden konnte<>Obwohl noch Fragen offen sind, meinen viele deutsche Medien und Politiker, den Schuldigen bereits gefunden zu haben. Der „Stern“ interviewte einen „Geheimdienstexperten“, der zu Protokoll gab, er sei sicher, dass Präsident Wladimir Putin die Vergiftung persönlich angeordnet habe.<>Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber hält es für „naheliegend“, dass der russische Staat etwas mit der Sache zu tun hat.<>Nawalny ist schon früher attackiert worden und nicht der einzige russische Oppositionelle, der gefährlich lebt. Das haben die Morde an Boris Nemzow, der Journalistin Anna Politkowskaja und anderen in den vergangenen Jahren gezeigt. Ihre Angehörigen und Unterstützer vermuten bis heute, dass staatliche Stellen ihre Finger im Spiel hatten. Das konnte zwar nie bewiesen werden, aber sicher ist, dass der Staat es zumindest nicht geschafft hat, das Leben der Menschen zu schützen.<<

    Ihr habt es richtig gesagt: es wurde nichts bewiesen und daher gilt in einem Rechtsstaat, den wir angeblich sein wollen, die Unschuldvermutung!

    In Deutschland ist der Staat auch nicht in der Lage, das Leben der Menschen zu schützen. Ich denke nur daran, wie viele deutsche Frauen in den letzten 5 Jahren von F-lingen vergewaltigt, körperlich attackiert oder getötet wurden (www.politikversagen.net)- ebenfalls die Körperverletzungen/Tötungen an deutschen Männern! Das zum Thema "Leben schützen".

    So, nun stelle ich zum Thema Nawalny eine Mutmaßung an. Wäre Herr Putin wirklich der Auftraggeber, müsste dieser ein Trottel sein, der zudem Dilettanten beschäftigt! Erst Skripal vergeigt, nun auch Nawalny – das glaube ich nicht. Herr Putin ist ein schlauer Fuchs! Würde der Nawalny aus dem Verkehr ziehen wollen, dann wäre dies mit Sicherheit geschehen. Wie gesagt Mutmaßung!

    Und in der Tat, es sind viele Fragen offen. Warum kommt Nawalny zur Behandlung ausgerechnet nach Deutschland?

    Warum kann es nicht möglich sein, dass z. Bsp. ein amerikanischer Geheimdienstler seine Finger im Spiel hatte? So ein popeliger Giftstoff zu besorgen oder in einem amerikanischen Labor selbst herzustellen, ist für Spezialisten keine große Herausforderung. Die Amerikaner hätten gute Gründe, ein Keil zwischen Russland und Deutschland zu treiben. USA will einfach nicht, dass Deutschland und Russland sich verbünden. Der freundliche Nutzer Walter Gerhartz hat dazu ein Link eingestellt….

    Jetzt zur EU: Es wurde also festgestellt, dass es keinerlei Beweise gibt, dass der Täter aus Russland kommt. Die EU-Politiker aus Brüssel sind sich aber über Sanktionen gegen Russland einig!

    Ist das nicht seltsam? Keine Beweise, aber sofort die Sanktionskeule auspacken.

    Der Ober-Neu-Osmanische Träumer und Führer der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, überfällt Syrien völkerrechtswidrig, lässt tausende/zehntausende oder wieviel auch immer Menschen töten; zudem stattet er IS-Kämpfer mit Material aus!

    Bis heute hat nicht ein einziger EU-Politiker nach Sanktionen gerufen, obwohl es hierfür klare Beweise gibt!

    Beim Russen gibt es keine Beweise, keiner stirbt und alle schreien auf, bei Erdogan gibt es massenhaft Tote und Beweise und alle schweigen.

    Das stinkt von vorne bis hinten und ich kann es überhaupt nicht nachvollziehen.

    Was geschieht hier?

    Verdrehte Welt! Aus gut wird böse, aus links wird rechts, aus oben wird unten usw……..

    Aber wahrscheinlich hab ich sie nicht mehr alle…………

  2. Anonymous

    Das Verhalten der CDU/SPD und der grün-rot eingefärbten Leitmedien ist für mich nicht nachvollziehbar:

    Es sind nach reiflicher Überlegung und Beratung die notwendigen Verträge über den Bau dieser Gasleitung abgeschlossen worden.

    Pacta sunt servanda – Verträge sind einzuhalten!!! Wo sind wir denn?!

    Die Russen haben auch in den kältesten Zeiten des kalten Krieges ihre Verträge immer eingehalten – auch die Gaslieferungsverträge durch ihre damaligen Satellitenstaaten nach Mitteleuropa.

    Wir haben in einem großen Industriebetrieb im Rhein-Main-Gebiet damals unsere Energiegewinnung mit Ruhrkohle eingestellt, weil neben unserm Werk eine Russengasleitung lag.

    Die Russen lieferten – allezeit und zuverlässig !!

  3. Walter Gerhartz

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  4. Walter Gerhartz

    Debatte um Nord Stream 2: Manuela Schwesig und Dietmar Bartsch wettern gegen die Grünen

    https://de.sputniknews.com/deutschland/20200921327976921-debatte-nord-stream-2-schwesig-bartsch/

    Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig hat am Freitag bei den Debatten um das Schicksal von Nord Stream 2 die Position der Grünen gegenüber dem Bau der Erdgasleitung emotional angegriffen.

    Die Grünen verlangten, „dass sich die Bundesregierung umgehend von der Pipeline Nord Stream 2 distanziert und die Fertigstellung über geeignete Maßnahmen verhindert”. Schwesig habe den Eindruck, „dass Ihnen…nicht bewusst ist, wie sehr Sie mit ihrem Antrag unserem Bundesland und den Bürgerinnen und Bürgern schaden…“

    Auch der Co-Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag Dietmar Bartsch hat scharf gegen die Grünenfraktion geschossen. „Sie von den Grünen haben immer eine Sonderstellung gegenüber Russland parat“ – erklärte Dietmar Bartsch

    „Anstatt sich der unverschämten US-Drohung und der frechen Einmischung in Deutschland anzuschließen, sollten Sie diese zurückweisen! Aber Sie legen faktisch einen Antrag vor, der eins zu eins die US-Sanktionen durchsetzen will.“

    Walter60 kommentiert

    Ich bin der Meinung, dass die Partei der Grünen ist wie der US-fünfte Kolonne in der deutschen politischen Landschaft. Umweltschutz und alles weitere in der Richtung ist nur eine Nebensache bzw. Ablenkungsmanöver der politischen Agenda dieser Partei.

    Die wahre Absichten der Partei der Grünen ist vollkommen konform mit der US Strategie in West-Europa …UMVOLKUNG ….KLIMA …WELTWEITE KRIEGE DER USA !

    Meine Äußerung betrifft den wahren Spitzenpolitiker und den Entscheidungsträger der Partei der Grünen und nicht den normalen Mitglieder, die LEIDER keine Ahnung von der ganzen Materie haben.

  5. AnnaToller

    Nawalny, ein vom Westen bezahlter Krimineller, in Russland selbst kaum bekannt, dank auch unserer Schleimerpresse, ausgestattet mit dem ewigen Leben. Von unseren Luftnummern gekrönt als Putins gefährlichster Herausforderer, wenn das annähernd so wäre, dann wäre dieser Herr schon längst sang- und klanglos demokratisch legal entsorgt.

  6. Walter Gerhartz

    Novitschok tötet sofort, er hätte niemals Deutschland lebend erreichen können !!

  7. Walter Gerhartz

    Oskar Lafontaine (Linke u. früherer SDP-Chef) sagte

    „Aber ist die Bundesregierung moralisch berechtigt, solche Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu verurteilen?

    Eine Regierung, die sich selbst an völkerrechtswidrigen Kriegen beteiligt, in denen viele Tausende Menschen grausam ums Leben kommen?

    Eine Regierung, die zulässt, dass der US-Drohnenkrieg von deutschem Boden aus geführt wird?“

    Sei der Tod eines Kindes, das von US-Drohnen zerfetzt werde, nicht auch ein Verbrechen?“, fragt Lafontaine in seinem Posting.

    „Wird ab jetzt jeden Tag der US-Botschafter einbestellt? Wird die EU Sanktionen beschließen, um die täglichen Verbrechen der US-Oligarchie zu ahnden?“

  8. Anonymous

    Am 2. September gab die deutsche Regierung bekannt, dass Nawalny mit Nowitschok vergiftet wurde. Ein Sprecher sagte, dass sie durch toxikologische Tests „eindeutige Beweise“ erhalten hätten.

    Das habe die toxikologische Untersuchung durch ein Speziallabor der Bundeswehr ergeben. Sie weigern sich aber die „Beweise“ zu veröffentlichen oder den Russen vorzulegen !?!?!?

    RT-Redakteur Florian Warweg wollte vor diesem Hintergrund auf der Bundespressekonferenz von der Bundesregierung wissen, wieso man ausgerechnet die Nawalny-Probe von einer in diese illegale Nowitschok-Entwendung eingebundenen Institution wie der Bundeswehr untersuchen ließ und nicht von einem neutralen Labor, etwa in der Schweiz.

    Die Antwort des Regierungssprechers steht für sich: Seibert weigerte sich dazu etwas zu sagen !?!?

  9. Walter Gerhartz

    Nawalny & das Gift: Ein Märchen aus dem Blätterwald

    https://www.journalistenwatch.com/2020/09/04/nawalny-gift-ein/

    Die offizielle Geschichte vom russischen Oppositionellen Alexej Nawalny, der in Rußland vergiftet worden sein soll, um dann in der Berliner Charité behandelt zu werden, ist so grotesk, daß man sich fragt, ob noch alle Tassen im Schrank hat, wer sie für bare Münze nimmt. Die Wahrscheinlichkeit.

    Ein satirisch gestimmter Zeitgenosse würde zu diesen idiotischen Plan der Bundesregierung sagen:

    „Hmmm … Nord-Stream 2 ist fast fertig und die Amis wollen es um jeden Preis verhindern. Ich glaube, es wäre jetzt höchste Zeit, den Skripal-Erfolg zu wiederholen, und einen Nazi, der keinerlei Gefahr für mich in Rußland darstellt, durch meinen hochdilettantischen Geheimdienst mit einem exclusiv russischen Gift im Flugzeug halb zu vergiften. Dieses lasse ich dann aber notlanden und ihn in ein russisches Krankenhaus einliefern, damit er auf jeden Fall überlebt, so daß ich ihn dann nach Deutschland ausfliegen lassen kann, damit die EU endlich Sanktionen gegen mich beschließt und Nord-Stream 2 ein zig-Milliarden-Grab für uns wird. Ja, das ist ein SPITZEN-PLAN, genau so mach ich´s!“ ….ALLES LESEN !!

    • Rabe

      Diese köstliche Satire habe ich auch gelesen, ausserdem soll dieser Nawalny ausgelassen gefeiert und viel Alkohol konsumiert haben. Diese Zonengans mit den Hängelefzen, die sich überall einmischt, geht mir höllisch auf die Nerven.

  10. Walter Gerhartz

    Alexei Nawalny ist der nächste Sergei Skripal

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/09/alexei-nawalny-ist-der-nachste-sergei.html

    Gähn, nicht schon wieder so ein Märchen. Putin soll zum x-mal einen Politiker der Opposition vergiftet haben. Die westlichen Kriegshetzer und Lügenmedien sind deswegen ganz aus dem Häuschen, sagen bei dem Gift handle es sich um Nowitschok und fordern, Russland muss bestraft werden. Schauen wir uns die Fakten an.

    Am 20. August war Alexei Nawalny unterwegs mit dem Flugzeug von Tomsk nach Moskau als ihm übel wurde und er vor Schmerzen zusammen gebrochen ist. Der Flug wurde deswegen nach Omsk umgeleitet und nach der Notlandung wurde Nawalny ins Hauptspital gebracht, wo man ihn erfolgreich stabilisierte. Die Ärzte sagten, eine Vergiftung sei nur einer der vielen Möglichkeiten für seinen Kollaps gewesen. Nachdem mehrere Tests durchgeführt wurden, fanden sie keine Spuren von giftigen Substanzen im Körper von Nawalny. Sie vermuteten, dass sein Zustand durch einen abrupten Abfall der Glukose in seinem Blut aufgrund eines metabolischen Ungleichgewichts verursacht wurde.

    Aber ja, sie sind Russen, also kann man ihnen nicht trauen, oder? Sie alle werfen ihren hippokratischen Eid zu Füssen des grossen bösartigen Diktators Putin, der übermenschlich ganz Russland kontrolliert, aber einen dilettantischen Geheimdienst hat, der bei Mordanschlägen versagt. Trump, die CIA und der Mossad sind da viel kompetenter, wie die Ermordung des iranischen General Soleimani in Bagdad zeigt.

    es gibt eine Aufnahme die zeigt, wie er vor dem Abflug in Tomsk in Flughafenrestaurant einen Tee trink, den Begleiter ihm gebracht hatten.

    Nowitschok soll ein sehr starkes Nervengift sein, wobei 1 Milligram bereits bei Hautkontakt sofort tödlich ist. Es gibt deshalb den Widerspruch, wenn Nawalny vor dem Abflug mit dem Tee vergiftet wurde, wieso hat es so lange gedauert bis das Gift erst während des Fluges wirkte?

    Nach dem Tee musste er vor dem Einsteigen warten, an Bord gehen, dann der Abflug und erst nach ca. einer Stunde brach er zusammen. Was passierte? Die bösen russischen Behörden ermöglichten eine Notlandung der Maschine in Omsk, eine Ambulanz raste mit Sirene und Blaulicht mit ihm ins Spital und er wurde sofort ärztlich versorgt und am Leben erhalten.

    Das soll ein Mordanschlag sein? Einer der obendrein mit der Kamera am Flughafen gefilmt wird?

    Ist ja fast der gleiche Ablauf wie bei Sergei Skripal im März 2018, der auch nicht an diesem tödlichsten aller Gifte gestorben ist, sich erholte und irgendwo vom britischen Geheimdienst versteckt wird. Aber ohne einen Funken Beweise zu haben wird sofort behauptet, die Russen waren es bzw. Putin selber hat den Auftrag gegeben, um in diesem Fall einen politischen Gegner zu beseitigen.

    Dabei interessiert sich kaum jemand in Russland für Alexei Nawalny und seiner Progress-Partei. Er ist noch nie in ein Amt gewählt worden und nur wegen seinen Demonstrationen bekannt, die von den Westmedien hochgepuscht wurden. Er ist sowieso ein sinkender Stern am politischen Himmel und vielleicht dient er zuletzt als „Märtyrer“ und sollte dafür geopfert werden.

    Denn was jetzt kommt ist sehr verdächtig. Nachdem Nawalny nicht gestorben war und sich im Spital erholte, haben die Deutschen ihn nach Berlin geholt. Ja, die bösen russischen Behörden, die ihn angeblich ermorden wollten, haben ihn ohne Probleme ausreisen lassen. Hallo???

    Am 22. August wurde er auf einem von der deutschen NGO „Cinema for Peace“ finanzierten medizinischen Flug nach Berlin transportiert. Seit dem 24. August befindet er sich in einem künstlichen Koma in der Charitè, jedoch ohne in akuter Lebensgefahr zu sein. Die Ärzte sagten, dass Nawalny mit einem Cholinesterasehemmer vergiftet worden war, wobei weitere Tests die Art der Vergiftung bestimmen sollten.

    Seitdem wird sein Fall von den üblichen Verdächtigen voll politisch gegen Russland und Putin ausgeschlachtet. Am 25. August wies der Kreml die gegen Putin erhobenen Vorwürfe zurück, er sei irgenwie an der Vergiftung beteiligt oder hätte sie angeordnet.

    Am 2. September gab die deutsche Regierung bekannt, dass Nawalny mit Nowitschok vergiftet wurde. Ein Sprecher sagte, dass sie durch toxikologische Tests „eindeutige Beweise“ erhalten hätten. Das habe die toxikologische Untersuchung durch ein Speziallabor der Bundeswehr ergeben. Sie weigern sich aber die „Beweise“ zu veröffentlichen oder den Russen vorzulegen !?!?!? ……ALLES LESEN !!

  11. Walter Gerhartz

    Das Merkel-Regime steht durch all seine Verfehlungen ab 2015 innenpolitisch mit dem Rücken an der Wand, da muß man, wie so üblich, einen Feind im Außenbereich suchen.

    Der Fall Navalny ist die fantasielose Wiederholung vom Fall Gripal, der ebenfalls als Fake geendet hat.

    Wäre dieser Nawalny mit Novitschok vergiftet worden, ja dann wäre er schon kurz danach tot gewesen … Jeder kann dies bei Wiki oder Google nachschlagen !!

    Warum sollte Putin diesen unbedeutenden US-gekauften Opponenten vergiften lassen ??

    Da ist es doch viel logischer, dass die USA einem seiner Freunde Geld zugesteckt hat um in zu vergiften und damit einen Skandal zu provozieren.

    Das ist ja die übliche Vorgehensweise der Anglikaner….selbst stehlen und dann haltet den Dieb rufen !!

    Gerade die Zusammenarbeit mit Russland bezüglich Nordstream 2 ist ja ein Horror für die Amis….da fallen mir die Worte des US-Geheimdienstnann Friedmann ein:

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019.