Press "Enter" to skip to content

Warnung vor der dritten Welle – Lockern oder nicht?

Karl Lauterbach im Interview mit WELT Nachrichtensender: "Eine dritte Welle kommt."

Steht Deutschland am Beginn einer dritten Corona-Welle? Oder ist sie sogar schon da? Die Zahlen der Neuinfektionen und die der Sieben-Tage-Inzidenz sinken nicht so deutlich, wie erhofft. In einigen Bundesländern haben dennoch Kitas und Schulen teilweise geöffnet. In der kommenden Woche sollen Frisörbesuche wieder möglich sein. Weitere Lockerungen werden diskutiert trotz der Sorge um die Wirkung der Virus-Varianten.

Ist das ein Spiel mit dem Feuer? Welche bisherige Erfahrungen aus der Corona-Krise helfen im Umgang mit der dritten Welle? Wie viel Lockerung ist möglich?¹

Die Pandemielage bleibt unübersichtlich. Die schlechte Nachricht lautet: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus steigt wieder in Deutschland. Vor allem Mutationen, die sich rasch ausbreiten, treiben sie nach oben und schüren die Angst vor einer dritten Welle(…) Die beste Nachricht kommt aus Israel: Sollte der Biontech-Impfstoff tatsächlich einen Komplettschutz vor Infektionen bieten, ließe sich das Ansteckungsrisiko auch für andere massiv senken. Geimpfte wären dann für niemanden mehr eine Gefahr. All dies zeigt: Das Virus wird cleverer, der Mensch aber auch. Die entscheidende und unendlich schwierige Frage lautet, wo wir bei diesem Wettlauf heute stehen. Vielleicht an einem Punkt, an dem Leichtsinn töricht wäre, es für Verzweiflung aber keinen Grund gibt.²

Karl Lauterbach im Interview mit WELT Nachrichtensender: „Eine dritte Welle kommt.“

SPD-Gesundheitspolitiker und Epidemiologe Prof. Karl Lauterbach äußert sich am Montag im Interview mit dem Nachrichtensender WELT zur Diskussion um schrittweise Lockerungs- und Öffnungspläne.

Carsten Hädler (WELT Nachrichtensender):

Aber die Inzidenz ist jetzt wieder leicht angestiegen in den vergangenen Tagen auf nun über 60. Die Todeszahlen, die sind dagegen gefallen. Also kriegen wir jetzt einen Plan serviert, der vielleicht im Sommer, im Herbst, im Winter irgendwann umgesetzt wird?

Prof. Karl Lauterbach:

.. Was man aber bedenken muss, ist das Folgende: Also, wenn wir hier lockern, in die also jetzt beginnende dritte Welle hinein, das wäre ja das, was einige vorschlagen. So versteh ich zum Beispiel auch die Vorschläge der FDP, dass man jetzt in die dritte Welle hinein lockert. Die dritte Welle hat ja schon begonnen. Wir werden das in den nächsten Wochen stetig steigende Fallzahlen erwarten können. Dann mag es vielleicht mal ein paar Tage geben, wo es stabil bleibt. Aber im Großen und Ganzen geht’s jetzt mit den Fallzahlen bergauf, weil die B.1.1.7, also Mutation, hat sich durchgesetzt, die südafrikanische Mutation wird auch kommen. Das heißt eine dritte Welle (…) kommt. Wenn man in so eine Welle hinein lockert, ist das sehr schwierig. Das wird zum Beispiel dazu führen, dass sehr viele Schulen wieder geschlossen werden müssen, wenn man sie öffnet. Das ist einfach das Gesetz der Epidemiologie und der Virologie. Man kann hier Lockerungsschritte planen, aber wenn man sie zu früh ergreift, dann also steigen die Inzidenzen und dann kann man es nicht aufrechterhalten.³

¹phoenix-Kommunikation ²Badische Zeitung ³Kommunikation WELT und N24 Doku – WELT Nachrichtensender

5 Kommentare

  1. Mo Zart

    Neuigkeiten:
    Lauterbach: Geschäfte nur für Personen mit negativem Corona-Test öffnen

    Vielleicht könnte man mal nachsehen, wer von den Politikern an den Verkäufen der vielen Millionen Tests mit verdient.

  2. Mo Zart

    Lauterbach sagt:
    Wir werden das in den nächsten Wochen stetig steigende Fallzahlen erwarten können.
    Lauterbach sagt:
    Aber im Großen und Ganzen geht’s jetzt mit den Fallzahlen bergauf,
    Lauterbach sagt:
    Das wird zum Beispiel dazu führen, dass sehr viele Schulen wieder geschlossen werden müssen.

    Ich sage: Genauso wird es kommen, denn genauso ist es geplant.
    Die Schulen wurden geöffnet (nebenbei wurde den Grundschulkindern Maskenpflicht aufgenötigt) und man hat beschlossen alle Kinder zwei mal wöchentlich zu testen.
    Selbstverständlich wird es mit den Fallzahlen BERGAUF gehen, wenn man dann an Schulen Testorgien veranstaltet. In Pflegeheimen kann ja jetzt nicht mehr so viel getestet werden , weil geimpft wurde und das profitabele Geschäft mit den angeblich kostenlosen Tests, für die der Steuerzahler aufkommen muss, muss weiter gehen.
    Je mehr getestet wird desto mehr Ergebnisse, egal ob die Fälle nun tatsächlich krank sind oder nur Fälle mit positivem Testergebnis oder auch falsch positivem Testergebnis.

    Und irgendwann, vielleicht schon nach den nächsten Sommerferien wird dann die Impfung für Kinder in Aussicht gestellt werden und man hofft daß Eltern und Kinder der Impfung dann zugeneigt sind um dieser Quälerei und Drangsaliererei mit den Masken und den ständigen Testereien ein Ende zu bereiten.
    Die sogenannte Impfreihenfolge wird dann abgeändert, Ansätze dafür gibt es ja jetzt schon.
    Das dient alles der Zermürbung um die Bevölkerung impfwillig zu machen.

    • Rabe

      Wer nimmt denn diesen Koksverseuchten Deppen für voll? Der will doch nur noch, da er unnütz ist, mit aller Kraft, da ihm die Felle davonschwimmen, mit seinen dümmlichen Prognosen am Fleischtopf bleiben. Toll, welche abgefrackten Gestalten in der Alternativlose DDR-Murksel, die Deutschland zerstört, weiterhin vom Steuerzahler allimentiert werden. Deutschland wach auf.

      • Mo Zart

        Wer den tatsächlich für voll nimmt, weiß ich nicht.
        Und warum Lidl gefährliche Briefe oder Pakete bekommt und nicht solche Gestalten wie dieser Quasseler, weiß ich auch nicht.
        Aber er ist andauernd im Fernsehen und bekommt eine Bühne. Bei Maischberger oderr Illner zum Beispiel.
        – Vielleicht weil er den Damen immer etwas mitbringt, was sie sich dann vor der Sendung gemeinsam in die Nase ziehen.

  3. u.wittek

    Von der dritten Welle zur Dauerwelle!

    Frau Merkel die mit Lockdown groß wurde, wird begeistert sein, weil sie jetzt wieder in Kindheitserinnerungen schwelgen kann!

    Und alle anderen Politiker mit Macht können nun ihren wahren Charkater endlich voll ausleben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

©2021 Bundesdeutsche Zeitung