Press "Enter" to skip to content

Rezo: CDU zerstört unser Leben und unsere Zukunft

Rezo und die CDU - Politik auf Neuland

Egal, ob es nun Rezo ist oder die Fridays-for-Future-Bewegung – immer wieder zeigen Politiker nicht nur der CDU, dass sie die Kritik nicht ernst nehmen. Man hört sich den Unmut an, verteilt mitunter Lob und geht zur Tagesordnung über. Das ist die Art von Politik, die junge Leute nervt und von Parteien fernhält. Auch wenn es mitunter lästig ist: Politiker müssen sich mit den Argumenten der jungen Generation, deren Wohl ihnen angeblich so an Herzen liegt, auseinanderzusetzen.¹

Philipp Amthor hatte Spaß beim Dreh eines Antwort-Videos. Sagte er zumindest. Immerhin; sonst gab das Anti-CDU-Video des Youtubers Rezo der Regierungspartei Nummer 1 wohl nicht so viel Anlass zur Freude. Ein wuchtiger Überraschungsangriff aus dem Neuland Internet heraus, acht Tage vor der Europawahl, wie sollte man damit umgehen? Auf welchem Kanal antworten? Soll, darf, muss man überhaupt antworten – oder wird damit alles nur noch schlimmer? Solche Diskussionen dürften es gewesen sein, die zunächst die Stellungnahme des CDU-Generalsekretärs Paul Ziemiak tagelang hinauszögerten.

Solche Diskussionen dürften dann auch für das Verwerfen der Amthor-Aufnahmen am Mittwoch verantwortlich gewesen sein. Und wahrscheinlich ist der umtriebige Jurist und Bundestagsabgeordnete aus Mecklenburg-Vorpommern zu dieser Entscheidung zu beglückwünschen – so sehr man dies als neugieriger Zuschauer auch bedauern mag. Der 26-Jährige mit dem jungenhaften Äußeren beweist zwar seit geraumer Zeit, dass er auch einstecken kann, aber der Gegenwind aus Spott und Hohn wäre wohl äußerst heftig gewesen. Also musste wieder Ziemiak ran, der mit einer persönlichen Einladung den Ball ins Feld des anderen wohl ebenfalls 26-Jährigen zurückspielte: des Mannes, dessen Name ein Geheimnis ist und der ein guter Informatiker sein soll. Rezo, wie er sich nennt, hatte seine zugespitzte, polemische Kritik an der Politik und den Repräsentanten der CDU sehr gut vorbereitet.

Die Kritik an der SPD auch, aber die schlug medial bislang nicht so ein. Vielleicht weil die Sozialdemokraten ohnehin schon am Boden zu liegen scheinen. Was Rezo (mit allerlei mehr oder weniger nervigem Youtube-Gehabe) über die Drogenpolitik sagt und über das Urheberrecht, über die Klima- und Rüstungspolitik sowie über Arm und Reich in der Gesellschaft – all das lässt sich diskutieren, zum Teil auch differenzieren oder widerlegen. Das geht aber nicht während eines laufenden Internetbebens, dieses schwer zu kalkulierenden Erregungszustands der Welt von Youtube, Facebook und Twitter, in der es vor allem auf Pointen ankommt. Da helfen dann oft ganz altmodische Dinge wie Gesprächsangebote weiter. Insofern ist die CDU wieder in die Spur gekommen.

Aber der Zwischenschritt, die Kritik am Kritiker, war untauglich. Diese Erfahrung ließ sich auch schon bei den Freitagsprotesten für mehr Klimaschutz machen. Wer Kritik allein aufgrund ihrer Form zurückweist (und insgeheim vielleicht auch nur, weil er sie schrecklich unfair findet), der verbaut sich den Weg, Gegner oder deren Publikum mit Argumenten zu überzeugen.²

¹Straubinger Tagblatt ²Westfalen-Blatt

8 Kommentare

  1. Anonymous

    Ich habe mir das angeschaut— der Typ ist ein Schwätzer wie so viele dieser Zeitgenossen— insbesondere die jüngeren— viele finden das cool — wie Fridays for future— da die meisten jungen Wähler hirngewaschen sind und keine eigenen Gedanken haben— ist so ein youtube Video
    das optimale– Unterhaltung und dann weiss man, wen man wählen muss ohne nachdenken zu müssen– dann ab zu Party—

    • Anonymous

      Es ist sehr interessant wer hinter diesem Rezo Typ steckt— die Hintermänner ziehen die Strippen und Rezo hat mehr Kohle in der Tasche— es geht nur um die Macht und Geld– wie immer—

      wie Greta Thunfisch und Fridays for Future— da steckt eine Geldmaschinerie hinter der Klimalüge— übrigens– die Grünen im Schweden sind abgestürzt– die Schweden können nachdenken und sich kritisch mit den Klimaneurotiker auseinandersetzen— dort gibt es auch mehr Erfolge für die konservative Stimmen— der Wind dreht sich langsam in eine andere Richtung in Europa– leider noch nicht in Deutschland

      • Tobias

        So ist es richtig meine Herren! Wieso sollte man sich überhaupt Gedanken über die Umwelt machen? Läuft doch alles super! Lieber schön an das eigene Wohl denken und vielleicht nicht noch nen SUV kaufen?
        Kritisches hinterfragen ist auch anstrengend und stellt vielleicht noch das eigene Verhalten in Frage. Viel einfacher ist es mit dem Finger auf andere zu zeigen und keine Verantwortung zu übernehmen.

        Und was können junge Menschen schon wissen? Was erlauben die sich überhaupt sich für etwas zu engagieren, sich für die Zukunft einzusetzen und – das schlimmste – auch noch Zustimmung von Erwachsenen Experten zu bekommen?

        Nee, nee, nee da bleib ich lieber ein Lemming und laufe blind der von Egoismus und Macht geführten Herde hinterher, bis wir eines Tages die Klippe herunterstürzen…

        Hauptsache man kann in zwanzig Jahren seinen Kindern sagen: Schau, wir hatten Deine Zukunft der Umwelt in der Hand und das haben wir alles verbockt. Jetzt musst Du damit klar kommen, aber versuch es ja nicht zu ändern, denn die Erwachsenen wissen genau was richtig ist.

        In diesem Sinne…

  2. Dennis

    Absolute Werbung für Die „Grünen“! Wurde ja auch darauf von ihm hingewiesen : keine CDU, keine SPD und vor ALLEM keine AfD wählen!
    Offensichtliche Werbung! Der Typ hat mich mit seiner rappeligen Sprechweise total kirre gemacht; hörte sich an, als sei er voll auf Koks oder sonstigem Speed-Zeug! Na, denn passt er ja auf jeden Fall zu den beschissenen „Grünen“.
    Grünen Wahlpropoganda : nein, danke!!!

  3. reiner

    Er hat Recht und das geäußert, was die meisten Deutschen denken. Das 11 seitige Antwortschreiben der CDU ist das Papier nicht wert.

    • Anonymous

      Aber Rezo sagt die AfD sei die schlechteste Partei, also Reiner hat Rezo wohl doch nicht recht?!

    • Anonymous

      Nix anderes als Werbung für die GRÜNEN!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019