Press "Enter" to skip to content

Lauterbach fordert Kontrollen in privaten Wohnungen

"Wellenbrecher-Shutdown ist unsere letzte Patrone"

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat angesichts der drastisch gestiegenen Corona-Infektionszahlen Kontrollen in privaten Räumen gefordert. „Wir befinden uns in einer nationalen Notlage, die schlimmer als im Frühjahr werden kann. Die Unverletzbarkeit der Wohnung darf kein Argument mehr für ausbleibende Kontrollen sein“, sagte Lauterbach der Düsseldorfer „Rheinischen Post“.

„Wenn private Feiern in Wohnungen und Häusern die öffentliche Gesundheit und damit die Sicherheit gefährden, müssen die Behörden einschreiten können.“ Lauterbach griff in dem Zusammenhang NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) an, der sich dagegen ausgesprochen hatte. „Laschet irrt, wenn er solche Superspreading-Events weiterhin tolerieren will“, sagte Lauterbach.

Vor der Ministerpräsidentenkonferenz an diesem Mittwoch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) forderte Lauterbach den Beschluss eines „Wellenbrecher-Shutdowns“ von Bund und Ländern. „Wenn wir einen vollständigen Shutdown samt Schulen, Kitas und Betrieben verhindern wollen, brauchen wir spätestens ab kommender Woche Mittwoch einen zweiwöchigen Wellenbrecher-Shutdown mit einzelnen Ausnahmen, mit dem wir die massive zweite Welle brechen können“, sagte Lauterbach.

Schulen, Kitas und Geschäfte für den lebenswichtigen Bedarf könnten geöffnet bleiben, Betriebe ihre Arbeit so weit wie möglich ins Homeoffice verlagern. Nicht verschiebbare Familientreffen etwa für Beerdigungen könnten mit maximal reduzierter Anzahl von Personen stattfinden. Auf Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern sollte in dem Zeitraum verzichtet werden, sagte Lauterbach. „So ein Wellenbrecher-Shutdown ist unsere letzte Patrone.“¹

Gauland: AfD-Fraktion wird sich gegen erneuten Lockdown stemmen

Zu Forderungen nach verschärften Corona-Maßnahmen bis hin zu einem „Lockdown Light“ erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland:

„Keine Maßnahme – bis hin zum Lockdown – hatte bislang nachweisbaren Einfluss auf das Infektionsgeschehen, doch die Lockdown-Fantasien der Regierungspolitiker werden immer absurder. Mit immer drastischeren Forderungen versuchen die Verantwortlichen ihre tatsächliche Hilflosigkeit gegenüber saisonbedingt steigenden Fallzahlen zu kaschieren. Das ist gefährlicher Aktionismus.

Schon durch die seit dem Frühjahr ergriffenen Maßnahmen ist ein Schaden für Jahrzehnte angerichtet worden. Ein erneuter Lockdown wäre für unzählige weitere Unternehmen der sichere Ruin und würde viele Branchen – vor allem die Gastronomie – und letztlich die gesamte Volkswirtschaft irreparabel beschädigen.

Die AfD-Fraktion wird sich mit aller Kraft gegen einen erneuten Lockdown stemmen. Der immense Schaden steht in keinem Verhältnis zum nicht nachweisbaren Nutzen.“²

¹Rheinische Post ²AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

17 Kommentare

  1. Simon C.

    Mich erinnert Lauterbach, mit seinen fettigen Haaren, seiner Verwirrtheit, seiner Hektik, seinem permanenten Überdrehtsein, der irre Blick seiner Augen, die Rötung seiner Nase, die verrotteten Zähne, immer wieder an den Fussballtrainer Chr. Daum – der war ja auch voll auf Koks! –
    Natürlich ist Lauterbach seit Jahren Kokainabhängig! Und er setzt sich immer wieder vehement dafür ein, dass diese furchtbare und zerstörerische Droge legalisiert wird!
    Ein Junkie als Gesundheitsexperte, genau mein Humor!

  2. AnnaToller

    Karl, das sind die Auswirkungen, wenn man sich vorzeitig in Moskau impfen lässt.

  3. Anonymous

    Also, Hände waschen, Maske tragen, Abstand halten, Fresse halten, Wohnung aufräumen, Kontakttagebuch führen und bereit legen, falls bewaffnete Kontrolleure kommen!
    Jawoll, jawoll, jawoll!
    https://www.youtube.com/watch?v=sQpa76wXaqA

  4. wittek

    Da gab es doch einige Verschwörungstheoretiker, die sagten, dass Corona der Vorwand sei, um die Grundrechte der Bevölkerung einzuschränken. Und es gab Verschwörungstheoretiker, die sagten, dass Gästelisten in Gaststätten/Friseure usw. nicht nur zu Gesundheitszwecken genutzt, sondern auch Zweckentfremdet werden.

    Ja Sapperlot, dass diese V-Theorien nun immer mehr in die Praxis umgesetzt werden…..

    Zu allererst sollte der Art. 13 GG. Unverletzlichkeit der Wohnung bei Herrn Lauterbach angewendet werden. So wie es aussieht, hat der Mann Wahnvorstellungen, die auf Konsum von illegalen Substanzen zurückzuführen sind, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Es könnten auch hypochondrische Züge sein, da er überall die kleinen Biester (Covid-19) sieht und Deutschland als Risikogebiet (oh Angst!!!!) bezeichnet und er den Eindruck vermittelt, dass nicht mehr alle Tässchen in seinem Oberstübchen vollzählig sind.

    Das sind Mutmaßungen, die nicht unbedingt stimmen müssen.

    Was könnte ihm oder uns helfen? Ein Shotdown? Nein, die Maßnahme wird von Ärzten und Apothekern nicht empfohlen. Ein Cutdown- also eine Kürzung seiner Medienwirksamkeit? Das wäre vielleicht die beste Maßnahme für die Bürger, damit sie weniger Ängste bekommen.

    Was sagen die Bürger dazu – geben sie ihre Meinung ab.

    • Cutdown für Lauterbach

      Ja, ein Cutdown für Lauterbach wäre mal angebracht. Und nicht nur für den.
      Ich würde sogar so weit gehen, dem kompletten Öffentlichunrechtlichen Rundfunk einen Cutdown zu verpassen.
      Ein oder besser noch zwei Wochen.
      Leider fehlen mir die Mittel dazu und ich habe auch keine Ahnung wie das zu bewerkstelligen wäre.
      Aber, wenn da mal zwei Wochen Sendepause wäre, müssten sich die dauersedierten Leute nach alternativen Informationen umschauen, wenn sie es ganz ohne nicht aushalten würden.
      Das könnte sehr heilsam sein.

    • Rabe

      Diesen Psychopathen sollte man, zum Schutze anderer Menschen in die geschlossene Anstalt sperren, Behandlung mit fixieren, Ruhigstellung mit Spritzen ala Gates, wenn ihn seine Panikatacken beuteln, und nie mehr auf die Menschheit loslassen.

    • Rabe

      Nein, eine KOKSPARTY für Lauterbach, eine Überdosis von diesem Zeug, bis er ausflippt und ein geöffnetes Fenster ihn zum Fliegen animiert – und tschüss, dass dieser Depp nicht mehr nervt.

  5. Rabe

    Jetzt fährt die DDR-Im Erika Deutschland total in den Dreck und die deutschen Schlafschafe lassen sich diese sklaverei noch gefallen, finden es noch gut, sich weiterhin zu gängeln, bevormunden und hauptsache, der Steuerzahlersklave geht zur Arbeit und bleibt zuhause, mit dem Söder-Merkellappen im Gesicht. Andere Staaten gehen auf die Strasse, merkt ihr denn nicht, welch perfider nach einem menschenunwürdigen Plan brachidal durchgezogen wird? Nun, ihr Deutschen wacht nicht auf, versucht doch mal bitte, euren Verstand zu benutzen und nicht wie Lemmige mit den korrupten, zerstörerischen Politkern und einer Kranken Anführerin in den Abgrund stürzen. WACHT AUF; BITTE ALLE.

    • Anonymous

      Ich weiß nicht was Sie haben.
      Es sind Millionen die auf die Straße gehen.
      Haben Sie das noch nicht bemerkt.
      Wo sind sie denn dabei, oder sitzen sie nur AUFGEWACHT vor dem Fernseher.

  6. Rabe

    Ich kann diese Vollpfosten, die kranke Alkohollerche, den psychopathischen Lauterbach nicht ertragen. Diese korrupten Zerstörer sollte man in die geschlossene Klapse stecken.

    • Anonymous

      Ja, man sollte vielleicht mal die Wohnung von Herrn Lauterrbach durchsuchen.
      Ich würde wetten, daß sich dort neben Alkohol auch noch einige illegale Substanzen finden würden, die unter das BTM fallen.
      Erst vor kurzem hat er Kund getan, daß er sich eine Legalisierung von Kokain wünscht.

    • Anonymous

      Nee, der säuft nicht, der kokst! – Er möchte ja auch , dass der Erwerb von Kokain legal wird.-

      • Anonymous

        Seinen Zähnen nach zu urteilen, raucht er auch, welche Substanzen auch immer. Es sei denn Kokain führt auch zu gelben und braunen Zähnen.

        • Simon C.

          Kokain schädigt nicht nur die Nasenschleinhaut ungemein, sondern zerstört auch den Zahnschmelz. Ich habe bei diesem Mann stetig das Gefühl, dass er total zugedröhnt ist! Zuätzlich : man muss nur seine Augen betrachten, die Pupillen, die auf Lichteinfall
          überhaupt nicht reagieren: der Mann ist ein Alt-Kokser!

    • Dennis

      Lauterbach ist eine alte Koksnase; siehe auch seine kaputten Zähne! Er setzt sich seit Jahren dafür ein, dass Kokain legalisiert wird!

  7. Anonymous

    So ein Quatsch! Der verblödet auch schon. Ist rechtlich nicht möglich, nur mit Einverständnis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019.