Familiennachzug steigt: Wählt was ihr wollt, Asylschwemme geht weiter

Nein zum Familiennachzug

Der Familiennachzug nach Deutschland nimmt zu. Das geht nach einem Bericht der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ aus Zahlen des Auswärtigen Amtes hervor. Danach wurden im ersten Halbjahr insgesamt rund 60.000 Visa für Familiennachzug erteilt. Im gesamten vergangenen Jahr waren es rund 100.000 gewesen.

Veröffentlicht am Montag, 18.09.2017, 9:00 von Domenikus Gadermann

Die Zahl der Familiennachzüge zu ausländischen Schutzberechtigten betrug in den ersten sechs Monaten dieses Jahres etwa 31.000 gegenüber 50.000 im gesamten vergangenen Jahr. 25.500 gingen an syrische, 4400 an irakische und 700 an afghanische Staatsangehörige. Im gesamten letzten Jahr hatten 40.000 syrische, 8500 irakische und 1500 afghanische Familienangehörigen Visa für den Nachzug nach Deutschland erhalten.

NRW-Innenminister Herbert Reul will geordneten Familiennachzug

In der wichtigen bundespolitischen Diskussion um den Familiennachzug für anerkannte und geduldete Flüchtlinge spricht sich der neue nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) für ein geordnetes Verfahren aus. „Die Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge muss vorerst erhalten bleiben. Wir sollten aber darüber reden, wie wir Flüchtlingen, die bestens integriert sind, in Zukunft eine Perspektive bieten“, sagte der CDU-Landespolitiker der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“. „Ich denke beispielsweise an solche, die einen festen Arbeitsplatz vorweisen können und fließend deutsch sprechen.

Auch da kommt ein Nachzug aber natürlich nur für die direkten Familienmitglieder infrage, also für Ehepartner und Kinder“, ergänzte Reul. Er nimmt damit eine eigenständige Position in der eigenen Partei ein. Denn weder Bundeskanzlerin Angela Merkel noch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (beide CDU) wollten bislang über die Zeit sprechen, wenn der Familiennachzug für Flüchtlinge nicht mehr ausgesetzt ist. Reul spricht sich allerdings gegen eine generelle Nachzugserlaubnis aus. „Das würde das völlig falsche Signal setzen. Die Botschaft ‚Schickt erst einmal eure jungen Männer auf die Reise, dann könnt ihr die Familien später nachholen‘ sollten wir nicht senden.“ Rheinische Post

Grüne Spitzenkandidatin Göring-Eckardt ist überzeugt, dass AfD andere Parteien bei der Flüchtlingspolitik „vor sich hertreibt“

Die Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Göring-Eckardt, hat anderen Parteien vorgeworfen, gerade bei der Flüchtlingspolitik der Argumentation der AfD zu folgen. „Ich glaube, wir erleben, dass sie andere Parteien vor sich hertreibt. Für uns bestreite ich das, denn wir leben Willkommenskultur. Was wir aber bei der großen Koalition erleben, ist Abschottung“, äußerte sich Göring-Eckardt im Fernsehsender phoenix. Die Äußerungen von Spitzenpolitikern anderer Parteien in den vergangenen Wochen seien bezeichnend.

„Die AfD freut sich immer dann, wenn andere Parteien nach rechts rücken“, so die grüne Spitzenkandidatin. Die Aussetzung des Familiennachzuges bezeichnete Göring-Eckardt als „gravierendes Integrationshemmnis“. Menschen benötigten für eine gelingende Integration ihre Familie. Europa müsse sich darauf vorbereiten, dass der Flüchtlingsstrom nicht abnehme. „So etwas wie 2015 darf uns nicht mehr passieren. Wir brauchen Strukturen, die darauf vorbereitet sind, dass in bestimmten Situationen wieder mehr Menschen kommen. Und das wird auch wieder so sein“, so die Grünen-Politikerin. Nötig sei allerdings eine Registrierung aller Neuankömmlinge an den Außengrenzen der EU.

Kritik an Kanzlerin Angela Merkel übte Göring-Eckardt im Zusammenhang mit der sogenannten Dieselkrise. „Ich bin stinksauer auf die Autobosse, aber auch auf die Kanzlerin und ihren Verkehrsminister“, nahm Göring-Eckardt ein entsprechendes Zitat der Regierungschefin auf. Es sei Merkel gewesen, die schärfere Grenzwerte beim Schadstoffausstoß in Europa verhindert habe. Die Grünen-Politikerin warf der deutschen Autobranche vor, die Zeichen der Zeit nicht erkannt und stattdessen auf den Verbrennungsmotor und nicht alternative Antriebe gesetzt zu haben. „Wer aber schon mal mit einem Elektroauto an der Ampel losgefahren ist und Spaß am Autofahren hat, weiß, dass es schon cool ist, wenn man die anderen alle hinter sich lässt“, meinte Göring-Eckardt. phoenix-Kommunikation

Lauinger ideologisch verblendet bei Familiennachzug für Asylbewerber

Der Thüringer Migrationsminister Dieter Lauinger (Grüne) hat die Forderung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière zurückgewiesen, den Stopp des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz über März 2018 hinaus zu verlängern.

Dazu sagt Stefan Möller, migrationspolitischer AfD-Fraktionssprecher: „Wie man es von Grünen erwartet, ignoriert Justizminister Lauinger, dass sich die Bürger ein Ende der Massenzuwanderung wünschen und selbst Wähler der Grünen mehrheitlich gegen den Familiennachzug sind. So nimmt man Kurs auf den Status einer Splitterpartei.
Die AfD spricht sich grundsätzlich gegen jeglichen Familiennachzug für Flüchtlinge aus, weil so deren Aufenthalt verfestigt wird, statt eine Ausreise zu fördern. Abgesehen davon hat die bereits erreichte Zuwanderung der letzten drei Jahre für einen Großteil der Bevölkerung die Grenze des Ertragbaren bei weitem überschritten.

Alle ‚Wir schaffen das‘-Phrasen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich unser Land durch die Auswirkungen der Politik der offenen Grenzen drastisch zum Schlechteren entwickelt hat. Besonders dramatisch sind die Auswirkungen auf den Sozialstaat. Verantwortungsvolle Politik würde daran arbeiten, diese Probleme durch Einschränkung der Migration einzudämmen, statt sie weiter anzufachen. Hierzu ist die rot-rot-grüne Landesregierung aber nicht in der Lage.“ AfD

DasParlament

16 Meinungen bis jetzt. Fühlen Sie sich frei der Diskussion beizutreten.

  1. Anonymous Samstag, 23. September 2017, 14:09 um 14:09 - Reply

    Das Misstrauen unter uns Bio-Deutschen wird von
    Tag zu Tag schlimmer. Kommt das Thema auf
    Flüchtlinge, kriegen viele Leute sofort ein steinernes
    Gesicht und wollen sich aus Angst vor Repressaliem
    nicht offenbaren. Dass die Spitzenpolitiker kein
    Gespür dafür haben (wollen), ist nicht zu fassen.

  2. Anonymous Donnerstag, 21. September 2017, 8:21 um 8:21 - Reply

    Die Frage ist doch relativ einfach zu beantworten. Diese Leute die man hier hereinlässt werden den Rest ihres Lebens allimentiert und verschlingen Unsummen an Geld mit einen fragwürdigen Ausgang. Es geht aber in erster Linie um billige Arbeitskräfte die man ausbeuten kann ohne Ende, so glauben unsere liebe Unternehmerclique die an der Krankheit „Gierritis“ unheilbar erkrankt ist und dieses realitätsfremde Parteiensystem, was längst das Heft des Handelns aus der Hand gegeben hat. Für mich grenzt es an geistige Verblödung diesen wahnwitzigen Multikulizirkus noch anzuheizen indem man die Grenze öffnet und jeden ohne Kontrolle hier herlässt. Guten Nacht Deutschland – Dein Untergang ist durch max. Verblödung besiegelt worden. Diese sog. „Fachkräfte“ sind Analphabeten, Ungelernte, haben Ausbildungen die hier in keinster Weise verwertbar sind und und …..
    Die deutschen Fachleute sind schon längst gegangen.
    Mir haben sie in Deutschland 6.60 Euro brutto angeboten. Ich bin von Beruf Elektroinstallateurmeister und habe noch einen zusätzlichen Abschluss als Betriebswirt des Handwerks…. So viel zum sog. Leistungsprinzip in Deutschland. Ich könnte noch x Beispiele bringen. Man kann diese verlogenen Leute einfach nicht mehr hören da kann einen nur noch das Kotzen kommen.

  3. Anonymous Mittwoch, 20. September 2017, 18:32 um 18:32 - Reply

    AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD -AfD – AfD – AfD !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  4. Frank Mittwoch, 20. September 2017, 13:34 um 13:34 - Reply

    Bitte ALLE blau wählen! : Es muss sich etwas TOTAL ändern! – Hoffe so sehr, – ich weiß, ein frommer Wunsch,-
    dass die Afd 30 % bekommt!

    Das Ruder muss herum gerissen werden!
    Kapitänin Merkel ist nicht befugt ein Schiff dieser Größenordnung zu lenken! ( Vielleicht ein kleines Faltboot.)
    Aber die „Deutschland“ wird nicht auf Grund gehen, wenn die unfähige Käpitänin mit ihrer nicht akzeptablen Crew ENDLICH das Schiff verlässt!

  5. Anonymous Mittwoch, 20. September 2017, 10:27 um 10:27 - Reply

    Diese Asyl-Politik ist ein Billionen-€-Grab, der grösste Teil dieser Menschen ist nicht qualifizierbar und auch nicht leistungsbereit.
    Darüber hinaus sind viele auch noch kriminell und der Islam ist letztendlich nicht mit dem Grundgesetz vereinbar.
    Deutschland wird durch diesen Asylwahn ausbluten und islamisiert.
    Wer etwas anderes behauptet lügt oder ist ideologisch verklärt.

  6. Anonymous Mittwoch, 20. September 2017, 9:59 um 9:59 - Reply

    Ekelhafte Stimmung überall, aber keiner wagt was zu sagen. So schlimm war das noch nie.

  7. Anonymous Dienstag, 19. September 2017, 9:11 um 9:11 - Reply

    HELLBLAU (zwei LL). Pardon.

  8. Anonymous Dienstag, 19. September 2017, 9:08 um 9:08 - Reply

    Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Sonnabend —
    SONNTAG: HELBLAU bitte!!

  9. Anonymous Montag, 18. September 2017, 23:03 um 23:03 - Reply

    Ja, die Blöden, die Verklärten, die nicht über den Tellerrand schauenden, die nicht die Wahrheit begreifenden, wollen nicht sehen, dass durch die Politik einer Frau Merkel, sich Deutschland wirklich und tatsächlich abschafft. Wie dumm und verblendet, oder narkotisiert muss man sein, dass man das nicht sieht…. Ja, Ihr Idioten: die dümmsten Kälber suchen sich ihre muselmanischen Schächter selber…

  10. Roland Montag, 18. September 2017, 21:22 um 21:22 - Reply

    An „Kölsch“ . zu besoffen, um noch ein paar Buchstaben zu finden? Na, denn mal Prost!

  11. Jobst Montag, 18. September 2017, 21:19 um 21:19 - Reply

    Was für ein blödes Gezeter: ist denn das, was die Merkelsche veranstaltet, keine Ausrottung des DEUTSCHEN VOLKES?! Ja, das Wort Genozid, da hängt euch dran mal auf, Scheiss-grüne, Scheiss-linke… Hoffe, dass ihr am 24. euer BLAUES Wunder erlebt! Deutschland soll Deutschland bleiben! ( Zumindest wieder werden!!!)
    Hoffe, dass der ostdeutsche Katastrophen-Else, endlich mal eine wirkliche Grenze verpasst wird!

  12. Anonymous Montag, 18. September 2017, 16:27 um 16:27 - Reply

    hat denn wirklich jemand geglaubt das es anders kommt? der flüchtlingszug und auch der nachzug- werden doch als willkommener anlass genommen ins gelobte land zu ziehen.

  13. Kölsch Montag, 18. September 2017, 10:56 um 10:56 - Reply

    GENOZID!!!!!!!!11111EINSEINSELF

  14. Anonymous Montag, 18. September 2017, 10:55 um 10:55 - Reply

    Was sauft ihr eigentlich immer, dass so etwas inhaltsleeres dabei herauskommt?

  15. Anonymous Montag, 18. September 2017, 10:38 um 10:38 - Reply

    Hach, ich liebe diese Artikel <3
    Dieses Geheule, diese Angstmache und Wortwahl. Schwemme, Flut, Welle etc.

  16. Frank Montag, 18. September 2017, 10:30 um 10:30 - Reply

    Kein anderes Land auf dieser Welt würde alles, – wirklich ALLES dransetzen,- sich selbst zu vernichten! Frau Merkel gehört wegen Hochverrat vor ein Gericht gestellt! – Das, was hier geschieht, ist ein Genozid an dem deutschen Volk!

Ihre Meinung ist wichtig!