Press "Enter" to skip to content

Das deutsche Corona-Desaster

Lockdown-Verschärfungen

Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zu Lockdown-Verschärfungen: Die Hoffnung hat getrogen. Bis Ende April / Anfang Mai, wenn das Impfen richtig Fahrt aufnehmen soll, kommt das Land nicht mehr nur mit mehr Coronatests über die Runden.

Es ist keine drei Wochen her, dass Angela Merkels Ministerpräsidentenrunde der Bevölkerung weiszumachen versuchte, dass es trotz bereits steigender Fallzahlen und Warnungen vor den Virusmutationen weitreichende Öffnungen geben könnte. Auch von der vorsichtigen Strategie der Kanzlerin blieb nur noch eine „Notbremse“ übrig – die nun aktiviert wird. Die Republik geht zurück auf Los und in einen noch strengeren Lockdown. Das ist frustrierend, bei dem aktuell so sprunghaft steigenden Infektionsgeschehen aber ohne echte Alternative.¹

Planung „Made in Germany“ scheint in der aktuellen Krise passé. Die Bundesbürger müssen einen hohen Preis für eine verfehlte Politik zahlen.

Vergossene Milch bekommt man nicht mehr in die Kanne. Am besten wischt man sie schnell auf und wird aus Schaden klug. Wichtig ist, dass man es das nächste Mal besser macht. Dass in einer nie gekannten Pandemiekrise Dinge schieflaufen, ist klar. Nur, dass dieselben Fehler mehrfach gemacht werden, ist bitter. Dann wird es mit der Nachsicht schwieriger. Denn die Menschen leiden von Mal zu Mal mehr.

Im vorigen Sommer verstrichen die Ferien und die Zeit der niedrigen Inzidenzwerte, ohne dass sich Bund und Länder für den harten Herbst gewappnet hätten. Dabei hatten Virologen davor unermüdlich gewarnt. Auslandsreisen waren aber kein Problem, überhaupt war der Urlaub der Deutschen das beherrschende Thema der damaligen Wochen. Schulen blieben unterdessen ohne Lüftungsanlagen. Im September stieg die Zahl der Neuinfektionen wieder. Die zweite Corona-Welle rollte an. Der Lockdown im November sollte ein „Wellenbrecher“ werden, war aber so halbherzig, dass die Welle überschwappte und der Kurs ausgerechnet vor Weihnachten verschärft werden musste. Dabei wollten Kanzlerin und die Ministerpräsidenten genau das vermeiden.

Angela Merkel hatte immer gemahnt: Bis Ostern werde es eine anstrengende Zeit werden. Lockdown-Lockerungen seien erst ab einem Inzidenzwert unter 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen möglich, weil damit das Gesundheitssystem bleibe. Von MPK zu MPK hörten wir, dass wir noch einige wenige Wochen durchhalten müssten. Mit der wärmeren Jahreszeit, höherer Impfquote und mehr Tests werde die Pandemie eingedämmt.Doch dann kam die Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) am 3. März. Man musste kein Wissenschaftler und keine Epidemiologin sein, um die Beschlüsse als Gefahr für die nach vielen Monaten des Lockdowns so mühsam erzielten Erfolge zu begreifen. Der Inzidenz-Grenzwert wurde auf 100 verdoppelt, erste Öffnungsschritte wurden beschlossen – im Wissen um die anrollende dritte Corona-Welle, die grassierende britische Variante und der ebenso schlechten Impfquote wie Testpraxis.

Die Politik hatte die Kraft nicht mehr, den Öffnungsdruck auszuhalten. Und so ist zusammengefallen, was über Monate aufgebaut worden war. Anfang März war der 50er-Inzidenzwert greifbar nahe, nun liegt er bei über 100. Jetzt hauen Bund und Länder die Notbremse rein. Jetzt. Kurz vor Ostern. Wie im Dezember kurz vor Weihnachten. Deutschland bleibt im Lockdown-Modus. Dabei sollte Ostern doch neue Hoffnung aufkeimen. Nun heißt es, wenn wir Osterurlaub machen, fällt der Sommerurlaub flach. Das Problem der Politik ist nun aber: Glauben wir ihr noch? Fällt nicht sowieso alles ins Wasser, was wir erhofft hatten, auch wenn wir uns weiter anstrengen?

Deutsche können nach Mallorca fliegen, sollen aber auf gar keinen Fall im Inland Urlaub machen. Das ist absurd. Noch ist die gefährlichste Virusmutation, die brasilianische Variante, in Deutschland nicht verbreitet. Aber das ist wohl nur noch eine Frage der Zeit. Derweil ringen Bund und Länder darum, dass in allen Schulen und Kitas und Betrieben mit in Präsenz Beschäftigten zwei Mal pro Woche getestet wird. Auch das wäre zu wenig. Wie sehr die Menschen mitmachen und keinesfalls Corona bekommen wollen, konnte man an dem Ansturm auf die Discounter sehen, die für wenig Geld Schnelltests verkauften. Supermärkte führen Regierungen vor.

Alles ist teurer als regelmäßige Tests: Corona-Erkrankungen und ihre Langzeitfolgen, Kurzarbeit, Geschäftsschließungen, Vereinsamung alter Menschen, Verwahrlosung von Kindern. Das ist aber schon lange bekannt. Planung „Made in Germany“ erscheint in der Corona-Krise passé. Das ist mehr als vergossene Milch. Das ist ein Desaster.²

¹Stuttgarter Nachrichten ²Kristina Dunz – Mittelbayerische Zeitung

19 Kommentare

  1. Überkrähe

    Wer ist IM Seneca? Der Integrierte Mitrabeiter von AstraZeneca in der Bundesregierung – Jens Spahn

  2. Rabe

    Die Bewertung (Daumen RAUF/Runter) funktioniert nicht, sondern löscht das Bewerten, kann das mal behoben werden?

  3. Rabe

    Die Lügen den Menschen ohne Hemmungen ins Gesicht, selbst Ärzte, denen man eigentlich Vertrauen sollte, lügen wie gedruckt. Ein interessantes Gespräch mit einer Intensiv-Krankenschwester packt aus (geschützt). Dieses Gespräch sollte jeder lesen, der nicht an betreutem Denken leidet. (auf Reitschuster de Titel:ANHALTENDE PANIKMACHE UNSERER ÄRZTE IST UNVERHÄLTNISMÄSSIG UND VERANTWORTUNGSLOS. Man kann nicht mal mehr den Ärzten vertrauen. Das die schmutzige Politik lügt, dürfte bekannt sein, Pandemie, überfüllte Intensivstationen, dass diese noch ohne Rot zu werden, in den Spiegel schauen können. Da gibt es noch die getürkten Zahlen, die man nach Beliebigkeit hoch und runter manipulieren kann – Pfui Teufel.

  4. Mo Zart

    Die Kanzelerin hat öffentlich um Entschuldigung gebittet.
    Jetzt ist wieder alles gut.

  5. Anonymous

    25.03.2021: Ausschnitt aus pinews. Fnd ich sehr gut:
    Zitat: “ Diese Kanzlerin, die 2011 aus reinem Opportunismus die teuerste und abenteuerlichste Energiewende auf der ganzen Welt verantwortete; die jedes EU-Verschwendungsmanöver mitmacht; die 2015 die Grenzen für Millionen Sozialmigranten und auch Kriminelle eröffnete, weil sie „schlechte Bilder“ scheute; die nun für eine beispiellose Schuldenorgie beim Bundeshaushalt verantwortlich ist – diese Kanzlerin Angela Merkel bittet nun erstmals das deutsche Volk oder was davon übrig ist, um Verzeihung! Darauf kann es selbstverständlich nur eine Antwort geben: Nein, Frau Bundeskanzler, wir verzeihen überhaupt nichts!“

    Sie muss zurücktreten, dieses Monstrum, diese ässliche Fratze, sowie alle Altparteien , samt Bundestagsabgeordnete, Ministerpräseidnten, alle unterstützende Landtagsabgeordnete und Kommunalpolitiker abwählen!!! Sie zerstören das Land seit vielen Jahren. Insbesondere Grüne-Linke-SPD und CDU-CSU– weg!! Korruption auf höchster Ebene, Inkompetenz, Lug und Betrug, usw, usw.

    AFD an die Macht— ob die neue Partei die Basis oder Freie Wähler was bringen was ich nicht— aber die Altparteien müssen weg.

    • Rabe

      So ist es, Anoymous, die gesamte verlogenen Politiker scheuen die „Impung“, auch der Laberarsch Laschet, was ich kürzlich gehört habe (es war die Tagesschau) , liess ich so nebenbei laufen. Er tritt für die anderen zurück ( wie menschenfreundlich) Dann noch das dumme Gesabbel dieses Zwillingbruder Merkels, ich musste umzeppen, hatte Brechreitz. Verdammt noch mal, es gibt noch zu viele Verblödete, die nicht wissen (oder nicht wissen wollen), dass der Abgrund sehr nahe ist. Ich schenke diesem kleinen Ars……. meine Giftspritze. Hoffentlich fliegt dieser Corona-Schwindel endlich auf. AFD, noch wunschdenken AN DIE MACHT

  6. lusi

    Die Kirche ist ein Staat im Staate und wird vom Staat bezahlt, von Euren Steuergeldern. Predigen Wasser und saufen Wein. Predigen Nächstenliebe und mißbrauchen seit Jahren unbestraft Kinder. Die dürfen Ostern feiern in der Kirche und der brave Steuerzahler soll zu Hause bleiben. Ich nicht! Leute werdet wach!

    • Anonymous

      Das Geld der Kirche ist m.E. Blutgeld–lesen Sie mal die Geschichte der Kichen, insbesondere der katholischen Kirche– nur Leid und Elend hat diese Kirche verursacht, und dabei haben sich die Pfaffen die Bäuche voll gefressen, Kinder geschändet , Unschuldige gequält, auf grausamster Art und Weise Menschen gefoltert und getötet, sich mit blutrünstigen Diktatoren solidarisiert , und, und , und. Ich bin vor vielen Jahrzehnten ausgetreten. Wenn es ein liebevoller Gott gibt, dann will er mit den etablierten Kirchen hier nichts zu tun haben wollen, Austreten und Aústrocknen. Du kommst bestimmt nicht deswegen in die Hölle. Das Geld kann man für vernünftige Dinge gebruachen.

      Warum kommen die Kinderschänder und ihre Gehilfen ( s. Woelki) nicht vor Gericht und in den Knast??? Weil sie zur Politelite gehören wie die korrupten Politiker die hier im Rahmen der Pandemie Geld zusätzlich verdienen— den wird nichts passieren— aber wenn Du deine GEZ Gebühren nicht zahlst, dann wits du verhaftet und verurteilt. So sieht es jetzt in diesem Irrenhaus aus.

      • Mo Zart

        Bin vor Jahren aus der Kirche ausgetreten.
        Und überhaupt, ich bin ja damals als ich durch die Taufe aufgenommen wurde gar nicht gefragt worden, ob ich das will. Das war unfreiwillig.
        In der Zwischenzeit haben die eine Menge Geld von mir bekommen; „Kirchensteuer“.
        Eigentlich hätte ich das gerne zurück.

      • Rabe

        Die FdJ-Funktionärin gehört allein für all die Kollateralschäden, das Leid, das sie den Menschen angetan und immer noch mit ihrer Zerstörungswut und ihrem kranken Hass auf Deutschland sich immer neue Schikanen ausdenkt, vor ein Strafgericht. Die Raute trieft vor Blut, sowas abgrundtiefes psychisch krankes und menschenverachtendes Monster… Sorry, aber ich breche lieber ab.

  7. JO

    Wenn die Kirche Ostern machen kann was sie will, dann könnt ihr als mündige Bürger erst recht machen was ihr wollt.

  8. Wahrheit

    Ostern alle einsperren, keiner soll dieses Jahr reisen, aber zu Ostern in die Kirche gehen ist in Ordnung. So viel Blödsinn kann nicht strafffrei sein.
    Wer das akzeptiert ist nicht mehr zu helfen. Der Kirchenbesuch ist absolut nicht notwendig. Wer in die Kirche geht sollte sich auch nicht aufregen, wenn jemand keine Maske auf hat oder verreist.
    Ist es überhaupt rechtlich in Ordnung so einen Blödsinn zu erlassen?

    • Rabe

      Wenn keiner mitmacht, wäre dieser Corona-Schwindel zu Ende. Leider bekomme ich jeden Tag mit, wie Obrigkeitshörig von Angst getrieben und verblödet die meisten sind.

  9. Giftzwerg

    Die Schließung der Lebensmittelgeschäfte am Gründonnerstag ist so sinnlos wie ein Rauchverbot in Einbahnstraßen. Hier wird etwas nur verboten, weil man es verbieten darf. Die grüne Merkel zeigt ihr wahres Gesicht!

    • Rabe

      Die wahre Fratze ist offensichtlich, hauptsache, ihre Goldstückchen können ungehindert mit all ihren Seuchen nach Deutschland geschleust werden.

  10. Frank

    Unser Land wird von Schwerverbrechern regiert!

    • KlausBärbel

      Korrekter Schwerstverbrechern und -innen!

      • Anonymous

        Darauf kommt es nicht an

      • Rabe

        Bitte kein Genderscheiss, da wird einem schlecht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

©2021 Bundesdeutsche Zeitung