Press "Enter" to skip to content

Bizarre Aussagen: SPD will Seehofer „quälen“ und in die Fresse hauen

Gauland: Die politische Kultur der SPD ist auf einem weiteren Tiefpunkt angelangt

„Überlegen, wie wir Seehofer am besten eins in die Fresse geben“ lautet die Überschrift, wenn man den Artikel bei WELT öffnet. Der Gossenjargon der ehemaligen Volkspartei SPD paßt sich zunehmend ihren Inhalten an. Es ist bezeichnend, daß die WELT den Namen des SPD-Politikers nicht veröffentlicht, der diese Äußerung auf Unterschichtenniveau getätigt hat.

Der Streit zwischen den Unionsparteien CDU und CSU ist fürs Erste beigelegt. Aber wie will die Große Koalition jetzt weiterarbeiten? Die SPD fremdelt mit den Vereinbarungen zur Migration und Zurückweisung. Das Vertrauen zwischen Abgeordneten und Ministern der Union hat gewaltig gelitten. So sehr, dass die künftige Zusammenarbeit stark vom Streit der vergangenen Wochen überlagert wird. Nach persönlichen Anschuldigungen und der Rücktrittsdrohung von Horst Seehofer: Hat Angela Merkel noch die Autorität, die Regierung drei Jahre lang weiterzuführen? ARD Das Erste

Zu den Plänen der SPD, Seehofer ‚zu quälen‘, erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland:

„Was sind das für lupenreine Demokraten, die einen gewählten Minister quälen und ‚auf die Fresse‘ geben wollen?

Solche primitiven Drohungen, die darüber hinaus auch noch öffentlich gemacht werden, sind eine Schande für Bundestag und Parteien. Damit hat die politische Debattenkultur der SPD einen erneuten Tiefpunkt dank Frau Nahles erreicht.

Man stelle sich vor, aus der AfD kämen solche primitiven Äußerungen. Ein Aufschrei der Empörung ginge durch die ganze Nation. Der SPD lässt man dies augenscheinlich durchgehen.

Anstelle Seehofer öffentlich zu drohen, sollten die Sozialdemokraten vielmehr den konstruktiven Dialog suchen, um den Koalitionsstreit endlich zu beenden. Sie sollten Seehofer zu deutlicheren Schritten in der Asylpolitik drängen, denn das wollen bestimmt auch ihre Wähler an Rhein und Ruhr.“ AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

Parteienrechtlerin sieht in Seehofers „Masterplan“ Verstoß gegen das Parteiengesetz

Die Ausarbeitung von Horst Seehofers „Masterplan Migration“ durch Beamte des Bundesinnenministeriums verstößt nach Ansicht der Konstanzer Parteienrechtlerin Sophie Schönberger gegen das Parteiengesetz. „Es gibt sehr starke Anzeichen, dass es sich dabei um eine illegale Parteispende handelt“, sagte Schönberger der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. Seehofer hatte den Plan in seiner Funktion als CSU-Parteivorsitzender vorgestellt, das Dokument aber durch Mitarbeiter seines Ministeriums anfertigen lassen.

Laut Schönberger gibt es mehrere Anzeichen für ein rechtswidriges Vorgehen Seehofers. So stünde auf dem Deckblatt nicht der Briefkopf des Bundesinnenministeriums, dieses sei auch nicht an der Veröffentlichung des Dokuments beteiligt gewesen. Außerdem war der „Masterplan“ nicht in der vorgesehenen Ressortabstimmung mit anderen Ministerien. „Bei dem Plan habe ich sehr stark den Eindruck, dass es sich um ein parteipolitisches Programm handelt“, sagte Schönberger. Deswegen handele es sich wahrscheinlich um eine „sonstige geldwerte Leistung“, also eine illegale Parteienspende, so Schönberger. Der Bundestagspräsident könnte laut der Juristin eine Sanktion in dreifacher Höhe des Marktwerts der Arbeitsleistung der Beamten verhängen. Rheinische Post

Der Seehofer-Merkel-Blindflug geht weiter

Zur „Einigung“ zwischen der Noch-Bundeskanzlerin Merkel und dem Noch-CSU-Vorsitzenden Seehofer erklärt AfD-Bundesvorstand Andreas Kalbitz:

«Wenn die New York Times kommentiert ‚Merkel werde nun zwar als Kanzlerin ‚weiterhumpeln“, für wie lange sei jedoch unklar‘ und die Neue Züricher Zeitung ‚Fragen über Fragen und keine schlüssigen Antworten‘ sieht, drückt das nur allzu gut das abgelaufene Mindesthaltbarkeitsdatum dieser GroKo aus. Das Wort Union wird zur Farce, wenn man sich die traurige Show dieser beiden Parteivorsitzenden ansieht.

Und es ist absehbar, dass diese Show-Kämpfe in immer kürzeren Intervallen erfolgen werden, weil die AfD erfolgreich die CSU jagt und vor sich hertreibt und die Panik im Söder-Seehofer-Laden mit jeder Umfrage steigt. Wenn man dachte, der Verlust an Glaubwürdigkeit, den die Altparteien seit Jahren erleben, sei kaum noch steigerbar – die vergangenen Tage haben uns eines Besseren belehrt. Die Menschen werden den sogenannten Unionsparteien die Rechnung bei den nächsten Wahlen präsentieren. Für Glaubwürdigkeit und eine klare, entschiedene und ehrliche Politik gegen die Massen- und Messereinwanderung steht als einzige Partei die Alternative für Deutschland.“ AfD

9 Kommentare

  1. reiner

    Die SPD ist ein dummer Sauhaufen. Mit so einer Vorsitzenden kann man keine Wahlen gewinnen. Die Frau ist vulgär, primitiv, machtgeil und dumm.

  2. Anonymous

    Ihnen müsste man ein paar in die Fresse hauen. Primitive Volksverräterin!

  3. reiner

    Frau Nahles ist echt die vulgärste Politikerin. Grosse Klappe- nichts dahinter.

    • Hannes

      Absolut richtig! Dazu ist noch anzumerken, dass die Frau eine kleine Tochter hat; ob dieser vulgäre Ton wohl auch in der Familie seine Heimat gefunden hat : „Du isst jetzt Deinen Teller leer, sonst hau ich Dir in die Fresse!“
      Das ist die Vorsitzende der SPD ! Eine Partei, die vor langer Zeit für die Rechte des „kleinen Mannes“ gekämpft hat!!!

      Helmut Schmidt würde sich im Grab umdrehen, würde er sehen, was aus dieser Partei geworden ist; unter anderem der Steigbügelhalter für die Stasi-Merkel; hilft dieser Person immer wieder aufs „Pferd“ ! – EINE SCHANDE!!!-

      • man of common

        Zustimmung. Danke.

  4. Anonymous

    Man muss sich schämen in der Welt, für solche Politiker.

    • Anonymous

      Volle Zustimmung– die lachen uns aus

  5. Ray

    Warum seit Juni 2015 bei den Wahlumfragen die CDU/CSU von 42% auf unter 30%,
    die SPD von 25% auf 18%
    und die AfD von 5% auf über 16% kommt liegt auf der Hand!
    Die Hauptursache liegt beim deutschen Flüchtlingswahnsinn!

    • Anonymous

      Die AFD ist m.E. die einzige Partei mit vernünftigen Argumenten nicht nur in der Flüchtlingspolitik, sondern auch in Fragen der sozialen Sicherung und in anderen wichtigen Fragen haben sie m.E. die vernünftigsten Antworten weil sie mit Fakten arbeiten und nicht mit Emotionen und grenzenlosen Übertreibungen – sie plappern keine Standardsätze ohne Aussage wie Seehofer, Merkel und die meisten etablierten Politiker sondern legen die Fakten auf den Tisch– und bieten endlich eine vernünftige Opposition an—

      die Linke und Grüne unterstützen Merkel- ist doch keine Opposition– SPD und CDU sind in der Zwischenzeit sowieso in die linke Ecke abgerutscht, die SPD ist eigentlich jetzt eine Linke Partei– CSU geht vielleicht noch und die FDP sitzt auf den Däumchen — mir ist relativ klar welche Partei in den Landtagen und im Bundestag sitzen muss– nur AFD

      die Taktiken der CDU-CSU und langsam auch der SPD– mit Asylkompromiss usw– ist nur Nebelkerzenpolitik— die werden kaum etwas ändern– man kann diese Parteien nicht mehr glauben— die lügen uns m. E. seit Jahren wenn nicht Jahrzehnten an– man hat es jetzt in den letzten Wochen erneut gesehen— die machen Theater und nach der Krise ist vor der Krise— alle abhaken — die interessieren sich nicht für die Bürger — die sind so fett und gesättigt und leben im Elfenbeinturm weit weg von den Bürgern und tun nichts für uns– insbesondere die Linken und Grünen– die letzten Inkompetenten — die müssen auf jeden Fall weg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2018