Press "Enter" to skip to content

Beatrix von Storch: „Giffeys Heuchelei beim Kampf gegen Gewalt gegen Frauen ist unerträglich“

Gewalt gegen Frauen

Die Französinnen haben es vorgemacht: Mit Plakatkampagnen, auf Podien, auf der Straße und in den Medien haben sie dafür gesorgt, dass niemand mehr Augen und Ohren verschließen kann. Niemand kann mehr behaupten, er habe nicht gewusst, wie viele Frauen von ihren Ehemännern oder Ex-Partnern getötet werden. Ein Runder Tisch hat Vorschläge erarbeitet und Frankreichs Regierung hat am Montag eine Reihe von konkreten Schritten bekanntgegeben.

Gegen diesen wuchtigen Aktionsplan nimmt sich die Ankündigung von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, perspektivisch einen Rechtsanspruch auf einen Platz im Frauenhaus zu schaffen, eher bescheiden aus. Doch alle konkreten Schritte sind gut. Das Wichtigste aber ist: Gewalt in der Partnerschaft ist keine Privatangelegenheit. Dass dieses Bewusstsein jetzt in den Köpfen ankommt, macht Hoffnung.¹

Familienministerin Giffey hat sich in der ARD am heutigen Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen gesagt: „Gewalt gegen Frauen geht uns alle an.“

Die Kriminalität im Kontext von Zuwanderung sieht laut BKA so aus: Allein von Januar bis März dieses Jahres gab es 1026 Fälle von Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung mit tatverdächtigen Zuwanderern, das heißt: Für 2019 ist wieder von mehreren Tausend Straftaten auszugehen. Von 2016-2018 wurden über 14.000 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung erfasst, bei denen mindestens ein Zuwanderer als Tatverdächtiger ermittelt wurde. Mehr als die Hälfte der tatverdächtigen Zuwanderer stammten aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, so das Bundeslagebild 2018 des Bundeskriminalamtes.

Beatrix von Storch, Mitglied des Bundesvorstandes der AfD, erklärt:

„Wenn es nur die üblichen Giffey-Plattitüden wären, die Merkels SPD-Familienministerin am Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen absondern würde, könnte man sagen: Nichts anderes war zu erwarten. Wer ist denn für die importierte Migrantengewalt gegen Frauen verantwortlich? Diese Heuchelei, mit der die von Merkel importierte Gewalt gegen Frauen verschleiert werden soll, ist unerträglich. Das wirksamste Mittel gegen die von der GroKo importierte Gewalt gegen Frauen ist ein sofortiger Stopp der Massen- und Messereinwanderung und die Abschiebung aller illegalen Migranten.“²

¹¹Frankfurter Rundschau ²Alternative für Deutschland

4 Kommentare

  1. Frank

    Was ist denn von den Muslimen anderes zu erwarten!!! Deren Frauenbild ist Menschen verachtend! Eine Frau hat nur dann einen winzigen Wert innerhalb ihrer Familie, wenn sie vielen Söhnen das Leben schenkt! Werden hingegen Mädchen geboren, dann hat die Frau, – laut muslimischer Denkweise,- schwer gesündigt und wird dafür von Allah mit den Geburten von Mädchen bestraft.. Noch heute glauben die Muslime, dass für die Geschlechtsbestimmung eines ungeborenen Kindes, alleinig die Frau „verantwortlich“ ist, das Sperma spielt für diese Hinterwäldler überhaupt keine Rolle. Ja, und das diese feigen Memmen Frauen prügeln und vergewaltigen, ist für diese Männer ganz normal und rechtens! – Eine Frau besitzt im Islam keinen Wert.- Wieviele Frauen sind denn dieses Jahr schon öffentlich von diesem Lumpenpack geschlachtet worden!
    Wenn ich das nur lese und höre : meine Ehre…. Dieses Pack hat keine Ehre : ein Mann der Ehre hat, verdient sich seinen Lebensunterhalt und lässt sich nicht wie ein Zuhälter von anderen aushalten!
    – Ehre, diese Memmen wissen doch garnicht, was Ehre ist!!!-

  2. Anonymous

    Schlimm genug, daß Frauen ins rauenhaus flüchten müssen und die gewaltbereiten Männer weiter rum laufen.
    Soll das nun auch noch kultiviert werden, indem jede Frau ein Recht auf einen Platz im Frauenhaus bekommt?

  3. Anonymous

    Beatrix von Storch ist eine mutige Frau – wie alle Frauen in der AFD- Hut ab– sie erzählen die Wahrheit über die Heuchelei der Groko — vielen Dank— durch sie und ihre mann. Kollegen habe ich meine Ansichten deutlich geändert— nur AFD wähle ich

    • rabe

      …und sie ist interligent, was man von den grün-dumm-rotzigen Weibern Baerbock, Roth u.w. ncht behaupten kann, weder Schulabschluss noch das Abitur geschafft haben und sowas wird auch noch gewählt. FAZIT, man muss nur ausgesprochen blöd sein, um in der Politik mit abstrusen „Ideen“ ebenbürtige, da gibt es wahrscheniich leider zu viele Geistesinder mit in den Abgrund zu stürtzen. Falls diese Schlafpillen es schaffen, aufzuwachen, dann ist es zu spät, und wird es für diese grausam sein. Das gönne ich diesen Selbsthassern und Gutmenschen, die volle Wucht soll sie treffen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019