Press "Enter" to skip to content

Artikel aus der Rubrik “Schlagzeilen”

Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.

Minister Jäger verurteilt Anschlag auf „die demokratischen Werte in Europa“

Das Ministerium für Inneres und Kommunales teilt mit:

Als „hinterhältig und menschenverachtend“ hat der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, NRW-Innenminister Ralf Jäger, den Terroranschlag in Paris scharf verurteilt. „Die bisherigen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass fanatisierte Islamisten diese abscheuliche Tat begangen haben. Es handelt sich um einen feigen Angriff auf die Meinungsfreiheit und damit auf unsere demokratischen Werte in Europa. Hier müssen wir alle im Kampf gegen Terroristen zusammenstehen.“

Die Sicherheitsbehörden in Nordrhein-Westfalen sind nach dem Terroranschlag sensibilisiert und besonders wachsam. „Wir nehmen die Gefährdungslage sehr ernst. Es gibt jedoch bislang keine Hinweise auf konkret bevorstehende Anschläge in Deutschland“, sagte Jäger.

„Die nordrhein-westfälische Polizei führt bereits seit längerem intensive Ma&szl

Griechischer Hedgefonds-Manager Timos Melissaris im stern: „Ich hoffe auf einen Neuanfang mit Tsipras“

Hamburg – Die griechische Wirtschaftselite steht nicht geschlossen hinter dem amtierenden Ministerpräsidenten Antonis Samaras. Der Athener Hedgefonds-Manager Timos Melissaris hofft, dass die konservative Regierung bei den Wahlen am 25. Januar abgewählt wird und Alexis Tsipras von der Linkspartei Syriza die Führung des Landes übernimmt.

Im neuen stern wirft Melissaris Premierminister Samaras vor, nichts getan zu haben, um das System der Vetternwirtschaft in Griechenland zu bekämpfen. “Unsere Regierung hat auf ganzer Linie versagt: Steuern erhöhen, sparen auf Kosten der Kleinen und billig Staatseigentum verschachern – mehr hat Samaras nicht geleistet.”

Der Wirtschaftsexperte bescheinigt der Linkspartei Syriza, sich in den vergangenen zwei Jahren reformiert zu haben. “Die Partei steht heute für eine pragmatische Finanzpolitik”, sagt Melissaris im stern. Die Gefahr eines Euro-Austritts der Griechen hält Melissaris für ausgeschlo

Rheinische Post: Portigon kündigt Verkauf von WestLB-Kunstsammlung an

Düsseldorf – Das WestLB-Nachfolge-Institut Portigon will die rund 400 Kunstwerke umfassende Sammlung der ehemaligen Landesbank verkaufen. Das kündigt Portigon-Chef Kai-Wilhelm Franzmeyer im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post” (Mittwochausgabe) an: “Es gibt zum Verkauf der Portigon-Kunstsammlung keine Alternative.” Zur Begründung verweist der Bankenchef auf Vorgaben der Europäischen Kommission, denen zufolge Portigon abgewickelt werden muss. Franzmeyer: “Das bedeutet: Wir müssen die Bilanz auf Null setzen, also sämtliche Vermögensgegenstände – und damit auch die Kunstsammlung, die ja Teil des Betriebsvermögens ist – verwerten.” Vor dem Verkauf will Portigon ausgewählten Museen des Landes noch für ein bis zwei Jahre die Möglichkeit geben, die wichtigsten Teile der Sammlung auszustellen. Einen Vorzugspreis beim Verkauf an Museen schließt Portigon aber aus: “Einen Preisnachlass können

Türkei ist zurück auf dem Weltverfolgungsindex

Weltverfolgungsindex 2015 erschienen Heute hat das überkonfessionelle christliche Hilfswerk Open Doors den jährlich erscheinenden Weltverfolgungsindex veröffentlicht. Rund 100 Millionen Christen werden derzeit weltweit um ihres Glaubens willen verfolgt und stellen damit die höchste Anzahl von Verfolgten einer Glaubensgemeinschaft. Im vergangenen Jahr haben sowohl Schärfe als auch geografische Ausbreitung der Verfolgung…

Islamwissenschaftler: Pegida-Proteste verängstigen Muslime in Deutschland

Ucar fordert von Politikern klare Distanzierung „Bewegung im öffentlichen Diskurs marginalisieren“ Osnabrück.- Nach Einschätzung des Islamwissenschaftlers Bülent Ucar sind Muslime in Deutschland angesichts der anhaltenden Pegida-Proteste stark beunruhigt. In einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch) sagte der Direktor des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück: „Die…

Krankenkassen drehen Betreibern der eCard Geldhahn zu

Krankenkassen verweigern Zahlung für elektronische Gesundheitskarte Der Spitzenverband der Krankenkassen hat den Betreibern der elektronischen Gesundheitskarte den Geldhahn zugedreht. Dies bestätigte der Sprecher des GKV-Spitzenverbandes Florian Lanz auf Anfrage der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). „Dem Verwaltungsrat ist der Kragen geplatzt. Wenn Versichertengelder ausgegeben werden, muss auch etwas geschehen“,…

Rheinische Post: Studie: Spartengewerkschaften sind deutlich aggressiver

Düsseldorf – Spartengewerkschaften wie die Vereinigung Cockpit, der Marburger Bund oder die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer treten deutlich aggressiver in Tarifverhandlungen auf als die großen Branchengewerkschaften. Das geht aus einer aktuellen Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hervor, die der “Rheinischen Post” (Mittwochausgabe) vorliegt. Die Forscher haben die Tarifkonflikte in zwölf Branchen seit 2000 ausgewertet. Sowohl bei der Konfliktintensität als auch bei der Länge der Tarifauseinandersetzungen liegen die Spartengewerkschaften deutlich vor den Branchengewerkschaften. Ein Beispiel: Während die Branchengewerkschaften durchschnittlich 4,2 Monate benötigten, um zu einem Ergebnis zu kommen, benötigten die Spartengewerkschaften mit 9,2 Monaten deutlich länger.

Die intensivsten Auseinandersetzungen hatten demnach die Branchen Schienenverkehr, Krankenhäuser, Luftfahrt und Flugsicherung zu verkraft

Selbstzweifel am Sinn bei Ersatzausweis für Dschihadisten

Ersatzausweis für Dschihadisten nur von begrenzter Wirkung Die Bundesregierung hat nach einem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ (Mittwoch) selbst Zweifel am Sinn ihres geplanten Ersatzausweises, mit dem sie deutsche Sympathisanten der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ an der Ausreise hindern will. „Die Bundesregierung ist sich bewusst, dass durch den Entzug des Personalausweises und…

Wissenschaftsministerium prüft Alternativkonzept für Landesausstellung zur Industriekultur

Für die räumliche Unterbringung der 4. Sächsischen Landesausstellung wird ein Alternativkonzept geprüft. Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst bittet den Regionalkonvent Chemnitz um Unterstützung bei der Suche nach einem Ort für eine Leitausstellung zur Industriekultur. „Es ist schade, dass die Landesausstellung nicht wie geplant im Horch-Hochbau Zwickau realisiert werden kann. Mit einem Alternativkonzept soll die Ausstellung der einmaligen Industriekultur des Freistaats auch stärker in der Region Südwestsachsen verankert werden“, sagt Wissenschafts- und Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange.

Mit einem möglichen Alternativkonzept soll ausdrücklich keine Vorfestlegung auf den Ort der Landesausstellung getroffen werden. Weil der ursprünglich favorisierte Horch-Hochbau in Zwickau unter anderem wegen hoher Sanierungskosten aus dem Rennen ist, hatte die Stadt Ende Dezember 2014 die Du

Müller verurteilt Attentat in Berlins Partnerstadt Paris

Pressemitteilung Nr. PIA vom 07.01.2015

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat mit Betroffenheit auf das Attentat in der Berliner Partnerstadt Paris reagiert, dem nach ersten Meldungen elf Menschen zum Opfer gefallen sind.

Müller: „Ich verurteile das Attentat in unserer Partnerstadt Paris. Gewalt und Terrorakte dürfen niemals Mittel der Auseinandersetzung sein. Unsere Solidarität gilt zuallererst den Opfern und ihren Familien. Ich hoffe, dass es den französischen Behörden gelingt, die Täter rasch zu ergreifen und vor Gericht zu stellen.“

Der Regierende Bürgermeister sagte weiter, dass der friedliche Dialog der Religionen von großer Bedeutung für den Zusammenhalt der Gesellschaft sei: „Gewalt, Intoleranz und Menschenverachtung vergiften die Atmosphäre. Dagegen wehren wir uns, auch in Berlin. Was w

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019