Press "Enter" to skip to content

Politik in Deutschland

Widersprüche einer Kanzlerin

Am 17. Juli 2019 feiert Angela Merkel ihren 65. Geburtstag. Was von ihrer Kanzlerschaft bleibt, die spätestens mit Ablauf der aktuellen Legislaturperiode endet, ergründen Fragen danach, was die Ära Merkel auszeichnet und wie sie das Land geprägt hat.

Als „Mädchen“ belächelt, zur „Mutter der Nation“ stilisiert und als „Volksverräterin“ verunglimpft: Was bleibt von der Kanzlerschaft Angela Merkels, wenn ihre Ära endet? Sie propagierte eine „Politik der kleinen Schritte“ und überraschte die Deutschen doch mit weitreichenden Entscheidungen, die das Land verändert haben.

Es ist eine beispiellose Karriere: Eine Physikerin aus dem Osten wird Kanzlerin des vereinten Deutschland und hält sich viele Jahre an der Macht. Weggefährten und Kritiker nehmen Stellung zu Krisen, Erfolgen und Niederlagen einer ungewöhnlichen Kanzlerschaft.

In der internationalen Politik hat Angela Merkel sich großes Ansehen erarbeitet. In einer Welt unberechenbarer, autoritärer Männer gilt sie vielen als „Fels in der Brandung“. Dabei ist Charisma nicht ihre Stärke, eher Bodenständigkeit. „Sie kennen mich!“ Mit diesem Satz hat Angela Merkel Wahlen gewonnen – dabei kennt kaum jemand die Kanzlerin wirklich. Das sagen selbst Menschen, die lange und intensiv mit ihr zusammengearbeitet haben.

Die „Krisen-Kanzlerin“ traf in ihrer Amtszeit weitreichende Entscheidungen: die milliardenschwere Euro-Rettung, der Ausstieg aus der Atomkraft und die Aufnahme von Hunderttausenden Flüchtlingen. Die Dokumentation zieht eine Bilanz ihrer Kanzlerschaft: Was zeichnete die Ära Merkel aus, wie hat sie das Land geprägt?¹

Während sich die Deutschen landauf, landab in die Ferien verabschieden, ist der Terminkalender der Kanzlerin gnadenlos. Am Sonntag war Angela Merkel zu Gast in Paris. Am Montag stehen Termine in Sachsen an, am Dienstag der Empfang der Ministerpräsidentin der Republik Moldau mit militärischen Ehren. Am Mittwoch, wenn die Kanzlerin 65 Jahre alt wird, tagt das Kabinett und so weiter und so weiter. Ihre Politik ist rastlos. Mal wieder. In Deutschland – und in Europa sowieso. Denn nicht zu vergessen: Am Dienstag hofft Ursula von der Leyen darauf, dass die EU-Parlamentarier sie – allem Ärger um das krachend gescheiterte Spitzenkandidaten-Modell zum Trotz – zur neuen Kommissionspräsidentin wählen. Auch da ist Merkel mittendrin. Fällt von der Leyen durch, weil ausgerechnet die deutschen Sozialdemokraten gegen sie stimmen, hat die Große Koalition in Berlin wieder ein Problem mehr. Man muss trotz alledem kein Mitleid haben. Spitzenpolitiker haben sich ihren Job ausgesucht.

Sie drängen zur Macht, wollen gestalten und zahlen mitunter einen hohen Preis dafür – wie viele Topkräfte in anderen Branchen übrigens auch. Respekt und Anstand aber darf Angela Merkel erwarten. Doch als sie zuletzt drei Mal in kurzer Folge unübersehbar körperliche Schwächen offenbarte, war davon wenig zu spüren. Das Unversöhnliche, ja der Hass und die Häme, mit der insbesondere im Internet über ihre Zitteranfälle gerichtet wurde, macht sprachlos. Wie es um die Gesundheit der Kanzlerin steht, wissen wir nicht genau – und wir müssen es auch nicht wissen. Um den Umgangston in unserer Gesellschaft jedenfalls steht es beängstigend schlecht. Natürlich ist das Befinden der deutschen Regierungschefin von größtem öffentlichen Interesse. Die Bürger erwarten zu Recht, dass die Kanzlerin um die Bedeutung ihrer Position weiß und entsprechend handelt, selbst wenn das ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Amt bedeuten würde. Doch nichts deutet darauf hin, dass es Angela Merkel an dieser Einsicht fehlt. Und noch arbeitet sie ein schier übermenschliches Programm so ab, wie man es von ihr kennt: gewissenhaft und ohne jedes Anzeichen von Pathos – ob nun im Stehen oder im Sitzen.

Dieses Pflichtbewusstsein und diese Selbstdisziplin sollten auch jene würdigen, die schon lange mit Merkels Politik nicht einverstanden sind. Sie mögen ein Ende dieser Kanzlerschaft herbeisehnen. Aber das kann keine Rechtfertigung für einen menschenverachtenden Umgang sein, wie er in den asozialen Netzwerken tausendfach zum Ausdruck kam. Zu dieser Hemmungslosigkeit gesellt sich eine besorgniserregende Planlosigkeit in CDU/CSU und SPD. Was dereinst nach dieser Kanzlerin kommt, ist vollkommen offen. Nicht Angela Merkel also gibt Rätsel auf, sondern vieles andere. Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihren Anfangskredit längst verspielt. Mal trifft die CDU-Vorsitzende den Ton nicht, dann wieder sieht sie das Thema nicht. Sie macht Fehler, die Angela Merkel nie passiert wären. Und hält so die Konkurrenz in Lauerstellung – Friedrich Merz als große Verheißung der Vergangenheit und Armin Laschet als der, der kommt, wenn kein Anderer mehr übrig bleibt.

Noch verzweifelter ist die Lage der SPD. Je mehr Duos sich für den Vorsitz melden, umso mehr fragt man sich, wann genau aus einem breiten, basisdemokratischen Wettbewerb endgültig ein Akt der Lächerlichkeit wird. Es gab Zeiten, da hätten sich die Sozialdemokraten manchen dieser Kandidaten nicht mal in ihren schlimmsten Träumen vorstellen können. Unvorstellbar schien lange auch, dass die AfD ein Bundesland regiert. Doch in Brandenburg, Sachsen und Thüringen wird die Konkurrenz womöglich alles aufbieten müssen, um genau das zu verhindern. Wenn es aber Allparteienkoalitionen braucht, um die AfD in Schach zu halten, wird deutlich, wie sehr sich das politische System bereits verschoben hat. Im Sommer 2018 hat uns die Rekordhitze mächtig zugesetzt, im Sommer 2019 lässt die Ratlosigkeit der Politik unsere Köpfe schwirren. Folgen wird ein ziemlich heißer Herbst – Kollaps nicht ausgeschlossen!²

¹ZDF Presse und Information ²Westfalen-Blatt

10 Kommentare

  1. nymeria

    Es ist eine Politik gegen die deutschen bürger-ich liebe meine heimat, die dank merkel und konsorten zerstört wird durch illegalen kreaturen aus fremden ländern. es kommen immer mehr von diesem dreck aus anderen ländern, die für mich weder menschen noch tiere sind. letztere sind mir lieber, diese ngo -taxis sollte man versenken, mit inhalt, BASTA!!!

  2. Egon

    Leider haben wir nur dumme Politiker! Traurig aber wahr!

  3. Wahrheit

    Keiner weiß was das Ziel ist! Was wollen unsere Politiker ? Welches Ziel haben sie? Keiner weiss es, denn sie haben sich dazu nie ehrlich geäußert.

  4. nymeria

    Was will dieses dreckstück aus der ddr namels merkel noch, sie soll verschwinden, mit all ihren gesinnungsgenossen.“ bahngleisschubsen“
    nennt man das jetzt- mörder aus eritrea -weg mit diesem ganzen dreck-dieser drecksnigger hat selbst drei bastarde, diese sollten, genau wie
    der junge, den er in das gleis gestossen hat, zu tode kam, mutter konnte sich retten, vom nächsten ice gematscht werden.
    Zumindest wäre es gerecht, die gesamte familie ab nach eritrea abzuschieben. wenn die schlafenden deutschen weiterhin sich alles gefallen lassen, sollen doch die, die nicht nicht wehren, gleich ins schlachthaus gehen. ich gehöre nicht dazu!!!!

  5. Deutscher Michel

    Diese Frau klammert sich krampfhaft an der Macht, obwohl sie weiss, dass ihr eigenes Volk sie nicht will. Sie wurde mit der letzten Wahl eindeutig abgewählt und regiert weiter, als ob nichts gewesen wäre. Jeder Politiker mit Format wäre schon längst zurückgetreten. Merkel in ihrem vollständigen Realitätsverlust regiert hingegen weiterhin gegen die Interessen ihres eigenen Volkes weiter. Das ist in der Form einmalig und noch nie zuvor so da gewesen. Dass da das Volk hämisch auf die Zitteranfälle reagiert, muss man schon verstehen.

    • nymeria

      Sie hat Deutschland verraten und verkauft ihr Stuhl klebt an ihrem Hintern. Sie ist eine Krankheit, wie ein Krebsgeschwür. Gepaart mit DDR
      Manier und verschleimter GUTMENSCHEN-PASTOREN-TOCHTER richttet sie Deutschland total zugrunde.
      Ich gehörte nicht zu den FÄHNCHENSCHWINGENDEN mit der Aufschrift Angie Angie IDIOTEN.
      Diese Alte stufte ich von Anfang an als Machtgierig und Geltungsbedürftig ein.

  6. Ray

    Merkel geht mir sowas von gegen den Strich; was Merkel insbesondere mit ihrer Öffnung Deutschlands für alle verbrochen hat und weiterhin tut ist nicht mehr in Worte zu fassen.
    Man muss nur die Schlagzeilen der letzten 2 Wochen und die darin enthaltene Migrantenkriminalität mal betrachten.
    Das ist nicht hinnehmbar!
    Wie dieser Lügenstaat die Notwendigkeit seines Handelns verkauft und für dieses Sägen am eigenen Ast aktive Befürworter findet geschieht in perfekter Analogie zu „Adornos Kulturindustrie-Aufklärung als Massenbetrug“!
    Als studierter Naturwissenschaftler und Inhaber eines mittelständischen Unternehmens möchte ich mich aufgrund von reiner Faktennennung von ideologisch verklärten Idioten nicht mehr als rechter tumber Mob abqualifizieren lassen!
    Eine Politik in Deutschland die die Deutschen zum schwächsten Glied im Land macht muss vehement bekämpft werden!

  7. Anonymous

    Warum zittert Sie? Rente mit 65 war schon richtig!!!

  8. nymeria

    Diese pastorentochter aus der Uckermark hat es tatsächlich geschafft, mit ihrem Gutmenschentum Musels und Neger nach DEUTSCHLAND
    fluten zu lassen, dieses LAND – meine Heimat an die Wand zu fahren. Den Rest besorgt nun Rot und der erbärmliche Grünrotz alles deutsche zu
    zerstören. Komisch, aber ich denke an die INDIANER, welche damals massakriert wurden, ihrer inditität beraubt wurden sowie ihrer kultur.
    Wenn sich der deutsche schlafmichel nicht wehrt, wird er untergehen. diese gestrigen Parteien gehören abgestraft.

    Vieleicht kommt irgentwann die Erkenntnis, wenn die weiterhin hereingefluteten (ein Fass ohne Boden) Neger oder andere sog. Flüchtlinge vor
    der Haustüre stehen und fordern, verschwinde, ist mein Haus, Merkel hats versprochen.
    Zitate was Politker loslassen gegen Deutschland – interssant zu lesen auf Google.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019