Press "Enter" to skip to content

Migranten Rapper bedroht Alice Weidel

Baden-württembergischer AfD-Fraktionsvize Emil Sänze: Rechtsstaat darf Gewaltandrohungen und wüste Beleidigungen gegen Dr. Alice Weidel nicht hinnehmen!

Morddrohungen und Beleidigungen der widerlichsten Art stößt derzeit der bereits wegen seines tief verinnerlichten Antisemitismus in die öffentliche Schusslinie geratene „Echo-Preisträger“ Farid Bang alias Farid Hamed El Abdellaoui gegen die AfD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der AfD-Fraktion im deutschen Bundestag, Dr. Alice Weidel, aus.

Auf seinem Instagram-Account faridbangbang (https://www.instagram.com/faridbangbang/) postete der Marokkaner mit spanischer Staatsbürgerschaft, der sich gern als frauenfeindlicher und gewaltverherrlichender Gangsta-Rapper auf niedrigstem intellektuellen Niveau inszeniert und gegen den durch die Staatsanwaltschaft Düsseldorf bereits wegen Volksverhetzung ermittelt wird, folgenden Erguss:

„Brech Alice Weidel ihr Nasenbein, es wird zu gravierend/und wenn mein Haken trifft/kann die Nazi-B*tch ihren Namen nicht mehr buchstabieren/N*tte du weißt, die Polizei findet dich in der U-Bahn liegend/weil du mir den Pass abnehmen wolltest wie beim Fußball spielen“.

Angesichts der neuerlichen Gewaltandrohungen des muslimischen Migranten Farid Bang, der einmal mehr als Musterbeispiel für die zum Scheitern verurteilte Integration zivilisationsfremder Zuwanderer gelten darf, fordert die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg die Landesregierung und das baden-württembergische Innenministerium eindringlich auf, ihren politischen Einfluss geltend zu machen, diesem widerwärtigen Treiben des sunnitischen Hassprediger mit EU-Staatsbürgerschaft unter dem Deckmantel der Freiheit der Kunst ein Ende zu bereiten.

„Analog zu den – in meinen Augen übrigens vollkommen gerechtfertigten – Verboten rechtsradikaler Bands und Musiker in den vergangenen zwei Jahrzehnten und deren strafrechtlichen Verfolgung als terroristische Vereinigung gehört auch der zwielichtige Farid Hamed El Abdellaoui entspre-chend verfolgt, bestraft und ein für allemal aus dem Musikbusiness entsorgt“, unterstreicht Emil Sänze, AfD-Landtagsabgeordneter und stellvertretender Fraktionsvorsitzender. „Für ‚künstlerisch‘ verbrämten Terrorismus ist in Deutschland kein Platz!“

Wer Wind sät, muss Sturm ernten!

„Dies nicht zuletzt unter dem Blickwinkel, dass sich die frauenfeindliche und gewaltprovozierende Verbalattacke des Marokkaners gegen eine frei gewählte Volksvertreterin aus Baden-Württemberg richtet, die im deutschen Bundestag die Interessen der Menschen aus unserem Bundesland vertritt! Der Rechtsstaat ist gefordert, sich nicht den Gewaltphantasien eines frühmittelalterlichen Patriarchats zu beugen, sondern muss endlich Stärke demonstrieren – wer Wind sät, muss Sturm ernten und darf dafür nicht noch von der Polit-Schickeria mit Samthandschuhen angefasst werden“, so Sänze. AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Die dunkle Seite des deutschen Rap

Der deutsche Rap und seine Texte sind durch die umstrittene ECHO-Verleihung an Kollegah und Farid Bang auch außerhalb der Musikszene in den Fokus der Öffentlichkeit gelangt. Über ethische und künstlerische Grenzen sowie die Würde des Menschen und das Grundrecht der Meinungsfreiheit wird seitdem heiß diskutiert.

Rapper machen mit ihrer Musik Millionenumsätze, sind sehr erfolgreich in den Streamingdiensten. Nicht selten haben ihre Videos über zehn Millionen Klicks. Doch es gibt eine dunkle Seite dieser Jugendkultur: Selbst bekannte Rapper kokettieren mit antisemitischen Klischees. „Es ist ein einfaches Spiel, die härtesten Textzeilen zu rappen, Antisemitisches zu rappen und sich nachher immer darauf zu berufen, dass das nur eine Kunstform sei“, so Daniel Neumann, Direktor des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinde in Hessen.  WDR Presse und Information

9 Kommentare

  1. Anonymous

    UNd das sind Vorbilder unserer vernachlässigten und versifften Jugend.

  2. Strategos

    Das ist doch alles Kunst-
    und wenns mit dem Echo nix wird dann warten noch andere Trophäen.
    Claudia und KGE werden bestimmt bei der Verleihung anwesend sein.

  3. Anonymous

    Warum werden solche Typen nicht wegen Gewaltandrohung vor Gericht zitiert? Das soll alles erlaubt sein weil es “ Kunst“ sei?
    Das ist nichts als Müll– ich bin gespannt ob es ein Geschrei in der Bevölkerung gibt— wenn jemand Nahles so bedroht hätte– dann wäre die Hölle los gewesen– aber weil es Frau Weidel betrifft– wird es wohl nicht kritisiert, insbesondere nicht von den linkskontrollierten Medien wie ARD, ZDF, N-TV, N24 usw. Alles eine Stimme, ein politisches Ziel— die Menschen für dumm verkaufen.

    Na ja– wenn man sieht wie die Menschen wählen, ist es den ziemlich gut gelungen. Hauptsache Kochshows, Talkshows, Sport , Filme, dann werden die Bürger ruhig bleiben. Die Medien lenken doch alles in die politisch gewollte Richtung .. und die Bürger machen zum grössten Teil mit. Wir sehen was hier passiert– es wird auch schlimmer kommen.

    • Manfred

      : Zu 100% auf den Punkt gebracht!

  4. Anonymous

    Deutschland ist ein einziges Tollhaus. Antisemitismus ist straffrei.

    • Anonymous

      Ging es bei der antisemitischen Lyrik auch um das Brechen von Körperteilen realer Personen?

  5. Anonymous

    Das sind also Deutschlands neue „Künstler“. – Waren einmal die Nation der Dichter und Denker.- Diese beiden „Migranten“ zeigen doch nur auf, wo wir kulturell inzwischen stehen: in der islamischen Gosse! Was aus Deutschland gemacht wurde, ist unbegreiflich! – Eine Suhlkuhle für solche arabischen Schweine!-

  6. Joachim Datko

    Die AfD hat recht, wenn sie die gesellschaftliche Entwicklung in den letzten Jahren kritisiert.

    Joachim Datko – Ingenieur, Physiker

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2018