Press "Enter" to skip to content

Migranten Hochzeitskorso gefährdet Bevölkerung

Autobahn-Blockaden bei Hochzeiten sind kein Brauchtum und gehören konsequent unterbunden!

Allein 38 Hochzeitskorsos haben die Polizei am Osterwochenende in Nordrhein-Westfalen beschäftigt, am Wochenende zuvor waren es bereits 32. Und die Zahl dürfte in den kommenden Wochen weiter steigen. Inzwischen macht Innenminister Herbert Reul mächtig Druck. Der CDU-Politiker lässt seiner Behörde alle Zwischenfälle melden. Endlich, möchte man sagen, wird im Ministerium aktiv gehandelt. Politiker und Polizei haben beim Phänomen der ausufernden Hochzeitsfeiern zu lange weggeschaut.

Autobahnblockaden oder Luftschüsse von »Feiernden mit Migrationshintergrund« – wie das Ministerium diese Gruppe inzwischen nennt – wurden zu oft als kulturelle Besonderheit abgetan. Herbert Reul muss seinen Worten jetzt auch Taten folgen lassen. Allein medienwirksame Auftritte wie bei den Razzien gegen Clans in NRW reichen nicht aus, um die Hochzeits-Rowdys auszubremsen. Die Polizei muss scharf gegen Teilnehmer von Autobahnblockaden vorgehen und zeigen, dass es sich nicht um ein Kavaliersdelikt handelt. Nur allein durch Reden verschwindet das Problem nicht. ¹

Der von der AfD eingebrachte Antrag an das baden-württembergische Innenministerium über die Eingriffe in den Straßenverkehr durch Hochzeits- oder Sportfankorsos von Mitbürgern mit Migrationshintergrund wurde mit der zweifelhaften Begründung zurückgewiesen, dass derartige Vorkommnisse aus gesellschaftlichen Gründen als kulturelles Brauchtum bezeichnet werden. Darauf verweist der baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Hans Peter Stauch. Dieses „kulturelle Brauchtum“ dürfe unter „Wahrung der Rechtsordnung“ sowie der individuellen Rechtsgüter von Bürgerinnen und Bürgern – also mit expliziter Genehmigung des Ministeriums und von Innenminister Thomas Strobl (CDU) – stattfinden.

„Schon mehrfach – und auf diesen Vorfällen beruht der Antrag – wurden Straßen- und Autobahnblockaden aus diesen Korsos heraus initiiert“, erläutert Stauch. „Vor diesem Antrag vom 8. Februar 2019 und der Antwort des Ministeriums wurden offiziell 31 Straftaten festgestellt, davon zwölfmal Verstöße gegen das Waffengesetz, achtmal Beleidigungen, zweimal Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz, viermal Nötigungen im Straßenverkehr nebst 16 Ordnungswidrigkeiten und weiteren Vergehen. Nun ist schon wieder, und zwar am 30. März 2019, die Autobahn A81 mit vier Fahrzeugen blockiert worden, wobei das Erliegen des Verkehrs auch noch sensationslüstern mit Kameras gefilmt wurde. Die Polizei stoppte die Beteiligten erst an einer Rastanlage zur ‚Kontrolle‘.“

In der Woche zuvor hatten aus einem Hochzeitskorso heraus mehrere Sportwagen die Autobahn A3 blockiert, um Hochzeitsfotos zu schießen, während am 8. April eine Straße in der Ludwigsburger Innenstadt mit 40 Autos einer Hochzeitsgesellschaft blockiert wurde. Zu dieser Machtdemonstration mussten knapp zwei Dutzend Polizisten und elf Streifenwagen anrücken, um der aggressiven Stimmung der Hochzeitsgesellschaft Herr zu werden. Dazu wurden zum Schutz der Beamten auch Hunde eingesetzt.

Unzulässige Belästigung und grob fahrlässiger Eingriff in den Straßenverkehr

Stauch weiter: „Die AfD sieht diese Verkehrsbehinderungen durch türkische und arabische Korsos mehr als kritisch, handelt es sich doch hierbei mit Sicherheit nicht um ‚kulturelles Brauchtum‘. Kein auch noch so freudiger Anlass darf zu derartigen Eingriffen in den laufenden Verkehr führen. Das exzessive Hupen in Ortschaften ist laut StVO eine unzulässige Belästigung und ein grob fahrlässiger Eingriff in den Straßenverkehr. Weder die Verstöße gegen das Waffen- oder das Sprengstoffgesetz noch der Widerstand gegen Polizeibeamte kann und darf der Rechtsstand hinnehmen!“

Wann gibt es die ersten Opfer?

„Wie, fragen wir Herrn Strobl, will er die diese wöchentlichen Machtdemonstrationen unterbinden? Solches Treiben verbietet sich schon aus der Gesetzeslage heraus. Verantwortet er den ersten Toten und Verletzten, wenn wieder ein Verkehrsweg von diesen ‚Festgesellschaften‘ gekapert wird? Die Laissez-faire des Innenministers ist keine Option – nur konsequenter Eingriff sowie die Anwendung der Gesetze und Verbot solchen Treibens ist angezeigt“, so der AfD-Abgeordnete abschließend.²

¹Westfalen-Blatt ²AfD

9 Kommentare

  1. Negernazi

    Diese Mulucken haben weder Anstand noch Gehirn. Was erwartet ihr von solchen Hinterwäldlern? Die Einzige die die toll findet ist die Merkel und verblödete Deutschländer.

    • Anonymous

      Ihr Nick-name ist wirklich grauenhaft! Wie kommt man auf so einen widerlichen, abartigen Namen!

    • Anonymous

      Mensch, Alter, gib dir doch endlich mal einen anderen Kommentar-Namen!

  2. Horst

    Was ist bloß aus Deutschland geworden? Kontrollverlust des Staates, ein Armutszeugnis. Die Ausländer benehmen sich wie die Wandalen und der Staat schaut zu. Schämt Euch! Die verantwortlichen Minister sollte alle zurück treten.

    • Anonymous

      Das sind die neuen „Herren“ in Deutschland! Wie gut, dass wir alle Arbeit haben, um unsere eigene Knechtschaft von unseren Steuergeldern zu bezahlen! Gute Nacht, Deutschland…

      • Anonymous

        NRW zieht diese Typen an– kein e Kontrolle und wenn die abgemahnt werden oder so, dann lachen sie nur– Reul ist eine Lachnummer wie die Justiz– die Polizisten können nur verhaften aber die verhängen keine Strafen– außerdem können sie nur mit den Werkzeugen arbeiten die sie haben– wenn die Regierung sagt– keine Verhaftungen für die Gruppe oder die– dan können die Polizisten auch nichts tun—

  3. Anonymous

    Wenn Reul was sagt ist es wie Seehofer– nur plappern und nichts erreichen— die Zustände heute sind Folgen der bisherigen seit vielen Jahren
    betriebenen Politik von Grüne-Linke-CDU-SPD- CSU und FDP— die haben alles mit sich machen lassen— die Clans, Ausländer , Invasoren, werden kaum bestraft— ein Rechtsstaat haben wir hier nicht mehr— das wissen die und deswegen tun sie was sie wollen–

    du wirst als Deutscher härter bestraft für Kleinigkeiten als Ausländer/“Flüchtling“ für Kapitalverbrechen bestraft werden— diese Politidioten müssen weg— abwählen — keine mehr ins EU-Parlament– keine mehr in den Landtagen, in den Kommunen und bestimmt nicht mehr im Bundestag— nur AFD möglich — das ist meine bescheidene Meinung–

    • Jan

      Na, da haben wir wohl eine links-grüne versiffte Zecke, die hier Kommentare negativ bewertet….

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019