Press "Enter" to skip to content

Merkel nach Terroranschlag in Berlin: Wir machen weiter wie bisher

Merkel weiter die Stange halten

„Wir werden die Kraft finden für das Leben, wie wir es in Deutschland leben wollen: frei, miteinander und offen“. Kanzlerin Merkel reagierte auf den Berliner Terror ähnlich wie im Juli nach den Attentaten in Ansbach und Würzburg. Nach Paris, Brüssel, Nizza beschworen ihre Amtskollegen ebenfalls die liberale Lebensart, welche man sich nicht von ein paar Terroristen nehmen lassen werde. Tatsächlich funktionieren die psychischen Verdrängungsmechanismen:  Die Menschen frequentieren Adventmärkte, obwohl diese das klassische „weiche“, sprich: leicht anzugreifende Ziel sind. Kaum jemand lässt sich vom terroristischen Restrisiko davon abhalten zu leben und zu genießen.

Mit jeder Gräueltat drängt sich der Terror aber immer tiefer in den Alltag. Auch wenn Österreich davon noch weitgehend verschont geblieben ist: Bleiben die ursächlichen Konflikte ungelöst (wonach es leider aussieht), ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch hierzulande etwas Derartiges passieren wird.

Die Politik darf allerdings nicht auf den Gewöhnungseffekt spekulieren. Die Menschen wollen sich nicht an das Grauen gewöhnen. Sie erwarten von ihren Regierungen Schutz vor dieser Geißel der Menschheit. Wer ihn nicht bieten kann, wird abgelöst von Kräften, die Lösungen nur versprechen, aber mit ihrem Hang zur Vergiftung des politischen Klimas tatsächlich Teil des Problems sind. Manfred Maurer – Neues Volksblatt

Merkel weiter die Stange halten

Zuversicht statt Angst, Beistand statt Hetze

Jetzt wird über notwendige und ausreichende oder ungenügende Sicherheit auf öffentlichen Plätzen diskutiert. Das ist verständlich und richtig; jeder, der sich daran beteiligt, sollte sich zuvor informieren, die Analysen der Sicherheitsexperten wenigstens zur Kenntnis nehmen und abwägen. Hätte man den Anschlag in Berlin verhindern können, wenn doppelt so viele Polizisten vor Ort gewesen wären? Sehr wahrscheinlich erscheint das nicht. Ob das Attentat an der Berliner Gedächtniskirche ein Terroranschlag war und womöglich ein islamistisch motivierter, ist bisher nicht erwiesen. Wer sich Gespür für Anstand und den Sinn für Fakten bewahrt hat, ist erschrocken, wie wenig Hemmungen es gibt, ein derart grauenvolles Geschehen sofort für eigene politische Zwecke zu instrumentalisieren. Und man ist noch mehr entsetzt, dass jene, die mit ihrer perversen Ideologie oder konkreten Plänen Terrorattentate vorbereiten und durchführen, hierzulande offensichtlich politisch-strategische Mitläufer haben.

„Es sind Merkels Tote“, hat Marcus Pretzell, AfD-Europaabgeordneter und Spitzenkandidat seiner Partei für die nordrhein-westfälische Landtagswahl, unmittelbar nach dem Vorfall am Montagabend geschrieben. Er erfüllt damit genau jene islamistische Taktik, die darauf aus ist, die demokratische, pluralistische Gesellschaft zu verunsichern und politisch aufzuhetzen. Dass sich führende AfD-Politiker dafür hergeben, spricht für sich und deren Charakterlosigkeit. Die AfD-Spitzen Petry und Gauland äußern sich ähnlich, wenn auch nicht ganz so platt und abscheulich wie Pretzell. Es gibt noch keine öffentlich verkündeten gesicherten Erkenntnisse darüber, wer der Täter ist und woher er kommt. Aber selbst für den Fall, dass es ein Flüchtling sein sollte, ist es einfach nur widerwärtig, eine kausale Linie zur Flüchtlingspolitik der Kanzlerin zu ziehen. Wer das tut, wer so wenig Respekt vor den Opfern hat, wer gar nicht an Beruhigung und Besinnung interessiert ist, sondern besinnungslos Misstrauen gegenüber staatlichen Institutionen und fremden Menschen sät, verlässt den demokratischen Grundkonsens, den jede Gemeinschaft braucht, und verhindert das, was jetzt nötig ist: klarer Kopf, Geduld und Zuversicht.

Wir können Gott sei Dank Zuversicht haben, weil wir trotz allem in einem der sichersten Länder der Welt leben. Wenn gemordet und anschließend so argumentiert wird, wie es gestern leider zu erleben war, dann spielen sich der Attentäter beziehungsweise sein Auftraggeber auf der einen Seite und ein Heißsporn wie Pretzell auf der anderen Seite in die Hände. Beide wollen Angst und Hass schüren, sie wollen das zugrunde richten, was diese Republik stark und attraktiv gemacht hat: Offenheit, Liberalität, Rücksicht, Anstand. Sie hassen die alten bürgerlichen Tugenden, die Werte des Grundgesetzes und vor allem die freiheitliche Kultur des Westens. Peter Pappert – Aachener Zeitung

IS reklamiert Berliner Anschlag für sich – Täter nicht gefasst

19 Kommentare

  1. Anonymous

    Es soll in der Geschichte einige verrückte, kranke, perverse Herrscher gegeben haben.

  2. Anonymous

    Wenn man Politiker ist, wird man anscheinend nicht zur Rechenschaft gezogen, wenn die gemachten Fehler nur groß genug sind.

  3. Anonymous

    Wenn ich einen Fehler mache, muss ich doch Umdenken und anders handeln. Sonst würde ich immer wieder die heiße Herdplatte anfassen und mich über Brandblasen an den Händen wundern. Aber Frau Merkel denkt ja alles vom Ende her. Wer kann schon wissen, welches Ende sie für die schon länger hier Lebenden vorgesehen hat. Also läuft vielleicht alles nach Plan.

    • Anonymous

      Gedanken fassen nicht auf heiße Herdplatten, und die Tanzbären wurden auf heißen Platten konditioniert. Die heben immer einen Fuß nach dem anderen abwechseld hoch. Das ist wie mit dem Hund von Pawlow.

    • Anonymous

      Das Internet ist voll davon, was geplant ist, und sie meint sie hätte das Heft in der Hand. Klingel sie an und ihr läuft der Geifer.

    • Anonymous

      Sie meint sich und sich wenn sie wir sagt.

  4. Anonymous

    Es war eine unnötige politische Aussage. Sie war ein Fehler, weil solche Worte dazu angetan sind, die Gräben in einer polarisierten Gesellschaft weiter zu vertiefen. Nein, die Rede ist hier nicht von Horst Seehofer. Es geht um Angela Merkels Satz, wenn der Anschlag in Berlin von einem Flüchtling verübt worden sein sollte, wäre dies „besonders widerwärtig gegenüber den vielen, vielen Deutschen, die tagtäglich in der Flüchtlingshilfe engagiert sind“.

    Die Absurdität erschließt sich in der logischen Umkehrung: Demnach wäre die Tat eines Flüchtlings für die vielen Menschen, die nicht in der Flüchtlingshilfe engagiert sind, weniger widerwärtig. Eine solche gesellschaftliche Kategorisierung kann Merkel selbst im Ernst nicht wollen. Man kann über die Morde am Breitscheidplatz so entsetzt sein wie der Aktivist von Pro Asyl, auch wenn man keinen Mantel ins Flüchtlingsheim um die Ecke gebracht hat. Und besonders um diese Menschen, die Merkels Flüchtlingspolitik seit Monaten eher hinnehmen, erdulden oder auch ablehnen, als begrüßen und unterstützen, muss es der Kanzlerin doch gehen in den heftigen Debatten, die auf die Tat von Berlin nun folgen werden.

    • Anonymous

      Es geht ihr drum, ihren Plan umzusetzen, und den Menschen das Leben zu diktieren. Sie ist böse.
      Sie will herrschen. Sie will dem Volk ihren Willen aufzwingen. Sie will knechten. Sie will Rache, für das was man ihr angetan hat, dafür dass ihr Leben verplant wurde.
      Und sie ist primitiv.

  5. Anonymous

    Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) greift ihren bayerischen Amtskollegen Horst Seehofer an. Es sei unanständig, dass der CSU-Chef die Kanzlerin indirekt für das Berliner Attentat verantwortlich mache.
    Richtig Frau Dreyer aufgrund der Kausalkette kann man eher eine direkte Schuld zumindestens grobe Fahrlässigkeit unterstellen.

    • Anonymous

      Das ist ja grad die richtige, um anderen Unanständigkeit vorzuwerfen.

  6. Anonymous

    Hitlers krude Weltanschauung ist mir mittlerweile transparenter als der wirre geistige Kosmos der Angela Merkl!

  7. Anonymous

    Merkels Politik akzeptiert Terror-Opfer als legitimen Preis für diese wahnsinnige Asylpolitik!
    Frau Merkels Ziel ist offensichtlich die Zerstörung Deutschlands, sie übergeht den Bundestag und setzt sich über geltendes Recht hinweg. Das ist nicht hinnehmbar, da sind Milliarden oder böse Logen im Spiel.
    Für mich ist Angelala Merkel das schlimmste was Deutschland je passiert ist.
    Ossi bleib bei deinen Leisten!
    Dieser Riss durch Deutschland/Europa ist einzig und allein Angela Merkel zu verdanken!
    Stoppt den Merkel-Wahnsinn!!!

  8. kein Schnee zu Weihnachten

    Gehen Sie bitte auf „Kurz bemerkt“ der evangelischen
    Freikirche Riedlingen und lesen Sie, was Pastor Jakob
    Tscharntke, Pastor dieser Gemeinde, zu Merkel schreibt.
    Sie werden staunen!

    • Anonymous

      Okay,habe ich gelesen; Stichwort: Gottlosigkeit.
      Welche tiefere geistige Erkenntnis bzw. welchen praktischen Nutzen sollen diese realitätsfremden schwafeligen geistigen Ergüsse haben?
      Keinen!!!

    • Anonymous

      Beiträge
      Veröffentlicht am 27. August 2015
      Worauf es in diesen Tagen ankommt

      Dieser Tage schreibe ich viel über die verschiedenen Aspekte der vorwiegend islamischen Massenzuwanderung nach Deutschland und Europa, über ihre Gefahren, die mediale Berichterstattung, die Doppelmoral von Politikern und Medienleuten etc.. Ich breche damit mit einer fast 30jährigen strikten Gewohnheit: daß ich mich in meinem Amt als Pfarrer und Pastor so gut wie nie öffentlich zu politischen Themen geäußert habe, soweit diese nicht ganz unmittelbar auch Bedeutung für die christliche Gemeinde hatten.
      In diesen Tage breche ich mit dieser Gewohnheit. Denn in diesen Tagen ist die Not unseres Volkes so groß wie nie seit dem 3.Reich. Und es sind nur ganz wenige, die offen darüber reden. Denn der Druck, den unsere zunehmend totalitäre Politik auf Andersdenkende in diesen Tagen erzeugt, ist immens. Man muß schon Angst bekommen vor einer neuen Reichskristallnacht.
      Allerdings müssen wir auch feststellen: im 3.Reich war die größte Not nicht Adolf Hitler, sondern die Gottlosigkeit der Menschen. Martin Hohmann hatte in seinem mutigen Vortrag, der ihn vor Jahren die politische Karriere gekostet hat, darüber gesprochen.
      Auch heute ist die größte Not unseres Volkes nicht die afrikanische und asiatische Völkerwanderung nach Deutschland, auch nicht unsere Kanzlerin und ihr Kabinett – und auch nicht die Seilschaften einer noch verborgenen Weltelite, die diese ganzen Vorgänge inszeniert. Auch heute ist die größte Not unseres Volkes die Gottlosigkeit. Die mangelnde Liebe zum lebendigen Gott, unserem Schöpfer, der uns in seinem Sohn Jesus Christus erlöst und das Heil für uns vollbracht hat. Die mangelnde Annahme dieses Heils. Das mangelnde Vertrauen zu ihm. Die mangelnde Liebe zu seinem Gebot.
      Wenn wir also fragen: worauf kommt es in diesen Tagen an? „Worauf es in diesen Tagen ankommt“ weiterlesen
      Teilen mit:

      14Klick, um auf Facebook zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)14Klick, um über Twitter zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)Zum Teilen auf Google+ anklicken (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klick, um dies einem Freund per E-Mail zu senden (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klicken, um auf WhatsApp zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klicken zum Ausdrucken (Wird in neuem Fenster geöffnet)

      Veröffentlicht am 20. Dezember 2016
      Frau Merkels Weihnachtsgeschenk 2016

      Danke, Frau Merkel, Sie schaffen das! Dank Ihrer vermutlich vielfach rechtswidrigen Invasions- und Schleuserpolitik haben Sie die Sicherheitslage in Deutschland dramatisch verschlechtert. Menschen können sich ohne mulmiges Gefühl in der Magengegend kaum mehr auf öffentliche Veranstaltungen wagen. Zumindest diejenigen nicht, die sich durch zurechtgebogene Statistiken und offenkundig wahrheitswidrige Behauptungen nicht das eigene Denken und Wahrnehmen der Wirklichkeit abnehmen lassen.

      Wie die Sicherheitslage in Deutschland dank Ihnen heute aussieht, mussten viele Berliner gestern Abend (19.12.2016) auf höchst dramatische Weise erleben. Leider muss man sogar sagen: mindestens 12 haben es nicht mehr erlebt. Sie sind tot! Wie viele von den rund 50 Verletzten, von denen laut Pressemeldungen „viele“ lebensgefährlich verletzt wurden, ihnen in den Tod noch folgen werden, werden die kommenden Tage und Wochen zeigen.

      Wieder einmal haben Sie, Frau Merkel, hundertfaches Leid über Menschen des Volkes gebracht, zu dessen Wohl zu dienen Sie in Ihrem Amtseid gelobt haben. Ich persönlich zähle Sie, Frau Merkel, heute schon zu den größten Verbrechern der Menschheitsgeschichte. Ich weiß nicht, ob es je in der Menschheitsgeschichte eine Person gab, die in Regierungsverantwortung stehend, so unmittelbar und direkt zum Schaden des eigenen Volkes und Landes gehandelt hat, wie Sie dies seit mindestens 1 ½ Jahren tun.

  9. Anonymous

    Wenn ein Mensch sein Land liebt, schützt u. es so erhalten
    will wie es mit viel Fleiß,Toleranz u. auch Solidarität
    geschaffen wurde, ist er ein guter Mensch!
    Wenn einer all das wissentlich u. leichtfertig zerstört,
    ist jener ein Vaterlandsverräter – ein Verbrecher!

    • Anonymous

      Perfekte Beschreibung von der Merkel!

  10. Anonymous

    Man könnte annehmen das Merkel den Tod von jedem einzelnen von uns im Kauf nimmt weil sie ihren Chefposten liebt.Wenn es ein Flüchtling war der sich als Terrorist entpuppt, kann man dann behaupten das Merkel Beihilfe zum Mord geleistet hat? Sie hat schließlich die Gesetze eigenmächtig ausser kraft gesetzt und unsere Polizei die für Recht und Ordnung sorgen soll, hat sie dabei unterstützt. Dann könnte man sich auch fragen ob die Menschen noch leben würden ohne Merkels Irrsinn. Polen könnte Deutschland doch vor Gericht ziehen weil durch Merkel ein Staatsbürger getötet wurde. Merkel hat auch Griechenland die Schuld an der getöteten Frau geben wollen. Der Angreifer der in Paris von der Polizei erschossen wurde war ebenfalls Flüchtling in Deutschland.

  11. Anonymous

    Bitte Frau Merkel es reicht, haben sie zumindest den Anstand und danken ab!
    Wenn nur ein Prozent der Asylanten böse Menschen sind haben wir über 10000 neue Verbecher / Terroristen in Deutschland.
    Es sind aber wohl eher 10%!
    Frau Merkel an ihren Händen klebt Blut!
    Wölfe auf Schafe loslassen weil die Wölfe Not leiden ist Mord!
    Frau Merkel sie gehören angeklagt und verurteilt!
    Islamischer Terror ist keine Naturgewalt sondern durch eine rigorose Sicherheitspolitik deutlich reduzierbar!!!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019