Press "Enter" to skip to content

Jörg Meuthen (AfD) zu Judenhass: „Eine Schande für unser Land“

Nahost-Konflikt findet auch in Deutschland statt

Mit Blick auf den plötzlich auf den Straßen ausbrechenden Antisemitismus in Deutschland muss man wiederum ernüchtert feststellen, dass eine Parteinahme für die Sicherheit Israels wohlfeil ist, wenn man es noch nicht einmal hinbekommt, den Antisemitismus im eigenen Land zu bekämpfen. Es ist erschreckend, in welchem Ausmaß sich antisemitische Taten ereignen – in Tagen, in denen Israel von der Hamas unter Feuer genommen wird. Dass in einer solchen Zeit Juden und ihre Einrichtungen zusätzlichen Schutz benötigen, anstatt dass sie zusätzliche Solidarität erfahren, ist bitter.¹

Verbrannte Israelflaggen, Aufmärsche vor Synagogen, hasserfüllte Sprechgesänge gegen Juden: Zahllose Muslime nehmen die Vorgänge im Nahen Osten zum Anlass, ihren Antisemitismus auch in Deutschland freien Lauf zu lassen. Für das Wochenende kündigen sie weitere Aktionen an. In Berlin fordern Israelfeinde „eine palästinensische Kampfwoche“.

Dazu Jörg Meuthen, Bundessprecher der AfD:

,,Das antisemitische Gebrüll von muslimischen Migranten vor einer Gelsenkirchener Synagoge ist widerlich. Solche Szenen haben in Deutschland nichts verloren. Dass die Polizei nicht sofort rigoros einschritt, ist Staatsversagen.

All das ist Folge einer katastrophalen Einwanderungspolitik, die nicht erst seit 2015 Konflikte in unser Land importiert, die nicht unsere sind. Diese Politik mündet in einem schamlos und offen zur Schau gestellten Antisemitismus auf deutschen Straßen. Antisemitische Schlachtrufe werden von Muslimen auch deshalb skandiert, weil sie wissen, dass sie keine Sanktionen erwarten. Sie werden weder abgeschoben, noch juristisch zur Rechenschaft gezogen. Am Ende fällt deren antisemitischer Hass auch noch unter die Rubrik ,rechte Hasskriminalität‘.

Jüdisches Leben in Deutschland muss geschützt werden. Dass Juden in Deutschland immer mehr in Angst leben müssen, ist eine Schande für unser Land. Vorkommnisse wie vor der Gelsenkirchener Synagoge müssen konsequent und unter Ausschöpfung aller rechtsstaatlichen Mittel aufgeklärt und verhindert werden. Dass politische Entscheidungsträger, die diese Zustände zu verantworten haben, nun auf stumm schalten, ist entlarvend. Ihr Schweigen ist ohrenbetäubend.‘‘²

¹Mitteldeutsche Zeitung ²Alternative für Deutschland

5 Kommentare

  1. u.wittek

    AfD Judenhass: Keine Gelegenheit wird von Politik und Medien ausgelassen, um die AfD mit Unflat zu bewerfen! Wer die wahren Täter sind, wird weder von politischen Parteien und deutschen Medien genannt. Sie alle hüllen sich im Mantel der politischen Korrektheit! Aber wehe ein Rechter trägt eine Thor Steinar Unterhose, dann kommen die politisch korrekten Ratten (verzeihen sie mir bitte meine emotionsgeladene Wallung) aus ihren Löchern gekrochen und spalten die Bevölkerung im Lande mit ihren Lügen. Auch die musikalischen Arschgeigen (das sind die, in im Orchester vorne links sitzen) wie der alte weiße Mann, Lindenberg, Grölemeyer, Prinzen, die BAP-Naas Niedecken, Tote Hosen uvm. trällern ihre Phrasen vom bösen Rechtsextremisten. Ihr elenden Heuchler!

    Wer aber sind die Täter, die es Juden in Deutschland/EU-weit immer weniger möglich machen, ihren Glauben sichtbar zu zeigen und zu leben, da immer mehr die Angst umgeht, dass sie bespuckt oder geschlagen werden? Eine Studie gibt hierzu Aufklärung, die die politisch korrekten Ratten überhaupt nicht mögen!

    Die Angst geht um: so der vielsagende Titel!

    https://www.juedische-allgemeine.de/juedische-welt/die-angst-geht-um-2/

    Hier wird exakt gesagt, dass Juden die größte Angst vor Moslems haben! Sie stellen die größte Gruppe der Bedroher an Juden dar. (Eigentlich könnte ein Blick in die islamische Welt genügen, um zu erkennen, dass Minderheiten in allen Ländern diskriminiert, bedroht oder verfolgt und getötet werden) Danach folgen – man mag es nicht glauben- Linksextremisten, dann erst kommen Rechtsextremisten.

    Politisch und medial wird das genaue Gegenteil berichtet! (Die größte Gefahr kommt von rechts)

    Darf man sagen, dass Medien ihr Prädikat Lügenpresse redlich verdient hat? Darf man sagen, dass Politiker bezüglich Antisemitismus (wobei ich das Wort unpassend finde, da Moslems Semiten sind, aber egal) die Wahrheit verzerrt darstellen?

    Herr Schuster (Zentralrat der Juden) weiß das mit Sicherheit. Warum schweigt auch er?

  2. Mo Zart

    Naja, seit Jahren ist in mehr oder wenigen regelmäßigen Abständen immer wieder zu lesen gewesen, daß “ Juden in Deutschland immer mehr in Angst leben müssen“. „der Antisemitismus in erschreckendem Maße zunimmt“, und so weiter.
    Das ist eigentlich nichts Neues.
    Es sei denn es wurde vorher immer maßlos übertrieben und jetzt ist wirklich mal was los.

    Ich persönlich habe nichts für Leute übrig, die ihren eigenen Kindern ins Fleisch schneiden lassen, Säuglingen von alten Männern die Vorhaut amputieren lassen.
    Ansonsten habe ich nichts gegen die, interessiere mich allerdings auch nicht für die.

  3. Jo

    Es fehlt in Deutschland an Aufklärung, was, wo und warum passiert.
    Die Muslime machen hier sowieso was sie wollen. Irgendwann haben wir auch hier kriegsähnliche Zustände. Der Staat hat mit seiner Migrationspolitik total versagt.

  4. Schwarzwälder

    Herr Meuthen, in der Spasspartei wären sie als Kreidefresser besser aufgehoben, Merkel wäre stolz.

  5. Erika

    Herr Meuthen, die Schande heißt Meuthen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

©2021 Bundesdeutsche Zeitung