Press "Enter" to skip to content

Grünen-Fraktionschef Hofreiter: „FDP ist nicht mehr cool, sondern bieder“

Wie geht's eigentlich der FDP?

Es wäre unfair zu sagen, dass Lindner die Partei der eigenen Person unterworfen hat. Die Partei hat sich nach dem Ausscheiden aus dem Bundestag 2013 Lindner unterworfen – in der Hoffnung, dass er sie irgendwie rettet und am Leben hält. Das hat Lindner getan – und dafür hat er bis heute Kredit in der Partei. Das gilt, obwohl er die FDP mit der Art, wie er die Jamaika-Verhandlungen nach der Wahl im Jahr 2017 scheitern ließ, in eine strategisch schwierige Lage manövriert hat.

Die Grünen haben seitdem in der Wählergunst erheblich zugelegt, die FDP stagniert. Die Lust an der Parteibasis wächst, der Führung nicht mehr bedingungslos hinterherzulaufen. Ein bisschen weniger Ergebenheit gegenüber der Führung tut der FDP zwar grundsätzlich gut. Aber so etwas muss geübt sein.¹

Entschiedene Antwort: Es kommt ganz auf die Perspektive an. Blickt man auf die Seuchenjahre nach dem Rauswurf aus dem Bundestag, dann haben sich die Liberalen erholt. Bundesweit wie auch in den Ländern, wo sie hier und da wieder mitregieren. Das ist das Verdienst von Parteichef Christian Lindner. Er ist es aber auch, der die Partei strategisch in eine Sackgasse gebracht hat – indem er den Eintritt in eine Jamaika-Koalition gescheut hat. So wenig umstritten dies intern gewesen sein mag, bis auf Weiteres stehen die Liberalen damit im Bund unter dem Verdacht des Nichtregierenwollens.

Den angeblichen Stillstand einer großen Koalition zu kritisieren, selbst aber mitverantwortlich für diesen zu sein, schafft eben ein Glaubwürdigkeitsproblem. Es ist ein schwieriger Spagat für die FDP, in mehrerlei Hinsicht: Personell hat sich Lindner als dynamisches, attraktives Gesicht einer erneuerten FDP positioniert – derzeit aber kommt Grünen-Chef Robert Habeck noch dynamischer und attraktiver daher. Inhaltlich setzen die Liberalen nun stärker auf Klimaschutz und mehr Gleichstellung. Die FDPwill diese Großthemen mit ihrem Markenkern verbinden, der (Markt-)Wirtschaftspolitik, und sich damit deutlich vom grünen Hauptkonkurrenten abgrenzen. Das Problem: Ohne die Grünen gibt es derzeit keine Machtoption für die FDP.

Und ohne Aussicht auf eine Machtoption verharrt die FDP in Stagnation und Daueropposition. Dies ist sicherlich nicht der Anspruch Lindners. Ein zweites Mal kurz vor dem Ziel eine Koalition abzusagen, können sich weder er noch die FDP leisten.²

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die FDP und ihren Parteivorsitzenden Christian Lindner massiv kritisiert. „Als Anti-Klimaschutz-Partei wirkt die FDP längst nicht mehr cool, sondern nur noch spießig und bieder“, sagte Hofreiter der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. „Besonders unangemessen war die Aussage von Christian Lindner, es sollten beim Klimathema mal Profis ran, statt Schülerinnen und Schüler“, sagte Hofreiter. „Die jungen Erwachsenen tun doch nichts weniger, als die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens einzufordern“, erklärte der Grünen-Politiker.

„Lindners Einstellung zu der Fridays-for-Future-Bewegung und zum Klimaschutz zeugt von Frechheit oder echter Ahnungslosigkeit“, sagte Hofreiter. Die FDP habe nicht verstanden, dass eine massive Einschränkung der Freiheit drohe, wenn die Klimakrise erst eskaliert sei. „Es ist bezeichnend für eine liberale Partei, wenn der Vorsitzende die Freiheit der Menschen nur noch aufs Spritfressen und Fleischessen reduzieren will“, sagte Hofreiter.³

¹Mitteldeutsche Zeitung ²Christian Matz – Allgemeine Zeitung Mainz ³Rheinische Post

4 Kommentare

  1. Anonymous

    Was, Lindner hat Kredit in der Partei?
    Wofür braucht der denn Kredit? Will er sich einen neuen Wagen zulegen, damit seine Garage schön hübsch gefüllt ist?

  2. Jan

    Dieser Widerling, Antonia Hofreiter, der Brüllaffe des Bundestags, muss mal wieder seinen Senf aus der Tube drücken! : Besser wäre es für ihn, diesen versifften Hofnarr, mal das Maul zu halten, einen Friseur aufzusuchen, sich mal die fettigen Haare waschen und schneiden lassen!
    Wofür bekommt diese Schrei-Transe ein Gehalt???

    • Dennis

      Ja, das frage ich mich auch! Ständig kreischt er im Bundestag mit seiner hochroten Birne rum! Wieso wird diese Sacklaus NIE zur Ordnung gerufen! – Abgemahnt- Nee, dafür hat man ja Frau Dr. Alice Weidel …. Eine Schande ist das!

    • Anonymous

      Brüllaffe. Herrlich. Herr Doktor Brüllaffe. Der Knabe hat nämlich einen Doktortitel. Echt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019