Press "Enter" to skip to content

Fatales Signal illegaler Corona-Partys

Testpflicht für Reisende aus Risikogebieten

Am Wochenende haben mehr als 3000 Teilnehmer einer illegalen Groß-Veranstaltung mit Sound- und Lichtanlagen nicht nur gegen beinahe alle Regeln der Infektionsschutzverordnung verstoßen, sondern auch Berlins Ordnungshüter lächerlich gemacht. Wenn nach der mehrstündigen Räumung die Bilanz der Polizei lautet, man habe fünf Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen Lärm und eine wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Eindämmungsverordnung verfasst, macht das einfach nur noch fassungslos.

Und wenn Innensenator Andreas Geisel (SPD) anschließend lobt, dass es nach stundenlangem Katz-und-Maus-Spiel in der Hasenheide immerhin gelungen sei, die Party „besonnen und friedlich“ zu beenden, muss man wohl feststellen, dass leider nicht nur die Partygänger alles ausblenden, was die Corona-Pandemie an Folgen für die gesamte Gesellschaft hat. Wer wissen will, wie schnell sich das Virus wieder ausbreiten kann, wenn die elementarsten Abstandsregeln missachtet werden, muss nur ins Ausland schauen. Da finden sich genügend Länder, die mit einer erneuten Verschärfung der Eindämmungsverordnung verzweifelt versuchen, das Schlimmste zu verhindern.

In Berlin jedenfalls ist das Signal, das von den illegalen, im Übrigen durchaus organisierten Partys – man beachte das mitgebrachte Equipment – ausgeht, dass die Initiatoren dieser Events nichts Schlimmeres zu befürchten haben, als eine Anzeige wegen nächtlicher Ruhestörung. Der von der Clubcommission angeregte und von der Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) unterstützte Vorschlag, die Bezirke mögen bitte geeignete Freiflächen für legale Open-Air-Veranstaltungen öffnen, muss nach den Vorkommnissen des vergangenen Wochenendes abgelehnt werden. Es sei denn, Innensenator und Polizei nehmen ihre Kontrollfunktion endlich ernst und greifen durch.¹

Corona-Testpflicht: Richtig, aber unzureichend

Die Corona-Krise fordert uns immer wieder neu. Erst mussten wir alle zu Hause bleiben und Abstand halten, dann haben wir Masken aufgesetzt und jetzt werden wir verpflichtet, uns auf Corona testen lassen, wenn wir von einer Reise aus einem Risikogebiet zurückkommen. Das ist angesichts der Infektionszahlen in den betroffenen Ländern eine konsequente Entscheidung, wenn wir eine zweite Pandemiewelle und einen erneuten Lockdown vermeiden wollen. Auf freiwilliger Basis wäre die Gefahr zu groß gewesen, dass sich zahlreiche Urlauber nicht testen und Infektionswege nicht mehr nachverfolgen lassen. Ein Risiko für die Allgemeinheit, das wir nicht eingehen dürfen.

Wenn uns die Krise eins gelehrt hat, dann ist es das: Wir müssen Rücksicht aufeinander nehmen – in jeder Hinsicht, auch wenn dies mit Einschränkungen verbunden ist. Es sollte alles dafür getan werden, damit sich das Virus nicht weiterverbreitet und die Infektionsketten unterbrochen werden. Dazu sind die Tests unerlässlich. Es gibt die Diskussion darüber, warum man Reisende aus Risikogebieten für den Test nicht selbst zur Kasse bittet. Denn wer so „leichtsinnig“ ist, solche Ziele anzusteuern und eine Flugreise bezahlen kann, sollte auch noch Geld für den Corona-Test übrig haben. Dass die Bundesregierung auf eine solche Selbstzahlung verzichtet hat, dürfte auch eine taktische Entscheidung gewesen sein – es ist bereits ein großer Schritt, die Menschen zum Test zu verpflichten.²

¹Isabell Jürgens – Berliner Morgenpost ²Ute Strunk – Allgemeine Zeitung Mainz

4 Kommentare

  1. Walter Gerhartz

    Russland ist nun das 1. Land, das einen wirksamen Impfstoff entwickelt & getestet hat.

    Wenn es unsere Regierung un deren Mitläufer ernst nehmen würden mit der Volksgesundheit und den ständigen Masken und Lockdowns, hätten sie nun die Gelegenheit zuzugreifen.

    Aber was wird gemacht: Der Impfstoff wird gleich von allen Politikern und Medien als nicht zuverlässig hingestellt !!

    Man will natürlich so lange wie möglich die Bürger schikanieren und dann einen Impfstoff aus dem Hause Bill Gates präsentieren, damit dieser sich weiter dumm und dämlich verdienen kann….vermutlich gibt es noch Provisionen für unsere Politiker !

    Erwähnen sollte man, dass die Bill-Gates Firmen bereits große Impfschäden in Indien und Afrika angerichtet haben, mit vielen Toten!!

  2. Anonymous

    Wieso Risikogebiet?
    Angeblich ist doch der ganze Planet einschließlich Deutschland das Risikogebiet.
    Wieso werden wir denn unter Strafandrohung genötigt, diese bescheuerten „Alltagsmasken“ zu tragen wenn?

  3. Anonymous

    Der Autor, offenbar ein Apologet der derzeitigen Corona-Verarschung. Bitte hört endlich auf so einen Scheiss zu schreiben, die Krankenhäuser stehen leer! Corona ist derart harmlos! Und von steigenden „Zahlen“ kann ja nun wirklich nicht die Rede sein. Es ist wirklich erstaunlich wie schwer einfaches nachdenken, simpelstes mathematisches Verständnis oder das begreifen biologischer Zusammenhänge für viele zu sein scheint. Da wird einem wochen- und monatelang ein offensichtliches Theater vorgespielt, bei dem nur allzu offensichtlich ist, dass es weder Hand noch Fuss haben kann. Dennoch folgen alle Schafe dem Narrativ eine nationalen Katastrophe, einer Pandemie…Da kann man sich nur noch an den Kopf fassen….Wir sind wirklich verloren, bei soviel Dummheit!

  4. Anonymous

    Ich scheisse auf den Corona-Hype! So ein Aufstand wegen einem Grippe Virus! An Grippe Viren sind immer Menschen verstorben! Wenn ich den Merkel-Diener Drosten nur höre und sehe, kommt es mir im Hals hoch! -Bill Gates lässt grüssen!-

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019.