Press "Enter" to skip to content

Barleys Kritik an der Tafel Essen offenbart völlige Verantwortungslosigkeit

Tafeln als letzter Rettungsanker

Die Tafel Essen bedient nur noch Kunden mit deutschem Pass und sieht sich deshalb massiven Anfeindungen ausgesetzt. Unter anderem wurden am Wochenende mehrere Fahrzeuge sowie Gebäudeteile durch Grafitti beschädigt. Selbst Bundessozialministerin Katarina Barley (SPD) nahm zum Fall Stellung, ihrer Ansicht nach dürfe nicht der Pass Kriterium dafür sein, wer Leistungen der Tafel in Anspruch nehmen dürfe, sondern lediglich die Bedürftigkeit. Dazu die AfD-Fraktionsvorsitzende Dr. Alice Weidel:

„Die Sozialministerin stellt nicht nur heraus, wie weit sich die SPD von den Bürgern entfernt hat, sondern verdeutlicht darüber hinaus völlige Verantwortungslosigkeit. Denn die entscheidende Frage stellt sie nicht, sondern kritisiert auch noch diejenigen, die einen wichtigen Dienst an der Gesellschaft leisten: Wieso nehmen Asylbewerber, die bereits über eine Vollversorgung aus Steuergeldern verfügen, und von der viele deutsche Rentner nur träumen können, überhaupt bundesweit die Angebote der Tafel entgegen?“

Weidel weiter: „Dass Asylbegehrende in Konkurrenz vor allem mit bedürftigen Familien und Rentnern treten, hat vermutlich mehrere Ursachen. Eine davon dürfte die sein, dass in Deutschland nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ausgezahlte Gelder in die Heimatländer transferiert werden, sodass der eigentliche Zweck einer Grundversorgung nicht mehr erfüllt werden kann.“

Weidel fordert: „Nach dem Grundgesetz hat Deutschland nicht die Pflicht, tatsächliche Flüchtlinge zu finanzieren – sondern ihnen eine menschenwürdige Unterbringung zu garantieren. Dies sollte ausschließlich durch Sachleistungen geschehen, eine finanzielle Unterstützung ist, auch angesichts der Vorgänge in Essen, unangebracht. Weiterhin muss Deutschland endlich die Asylbegehrenden abschieben, deren Anträge abgelehnt wurden.“

Tafeln als letzter Rettungsanker

„‚Niemandem wird etwas weggenommen, weil Flüchtlingen geholfen wird.‘ Diese Aussage von Volker Kauder CDU wird angesichts der sich zuspitzenden Zustände an vielen deutschen Tafeln, ad absurdum geführt“, so die AfD-Bundestagsabgeordnete Nicole Höchst.

„Politische Korrektness und Angst vor Restriktionen lassen viele Menschen nach wie vor schweigen. Die Wahrheit auszusprechen, hat existentielle Folgen und gesellschaftliche Ächtung in unserer ‚sozialen Demokratie‘. Das ist bittere Realität. Dies erfährt gerade die Essener Tafel, welche sogar als Nazi beschimpft und heftig attackiert wird. Sie steht mit ihren Problemen aber nicht allein da. Andere Tafeln suchen erst gar nicht nach Lösungen, sondern lösen sich einfach auf, wie die Wattenscheider Tafel. In 6 Monaten verlor sie 300 von 430 Mitarbeitern und schloss 16 Filialen, weil die Mitarbeiter von Aussiedlern und Flüchtlingen angegriffen wurden. Der Verteilungskampf beginnt eben bei den lobbylosen Hilfsbedürftigsten unserer Gesellschaft. Alleinerziehende, Alte und verarmte Familien sind die ersten Opfer“, so Höchst.

„Schließt die Tafel um die Ecke, ist man quasi ausgeschlossen von der Notversorgung. Gut, dass sich die Altparteien um ‚Gender in Kitas‘ und ‚mehr Frauen in Führungsetagen‘ Gedanken machen. So löst man Probleme. Oder doch nicht? Wer vom Kreißsaal in den Hörsaal in den Plenarsaal geplumpst ist, kann sich nicht ansatzweise vorstellen, was in den, sich ehrenamtlich aufopfernden Mitarbeitern der Tafeln und ihren Kunden vor sich geht. So dürfen auch frisch verarbeitete Speisen von Restaurants nicht gespendet werden, das regelt das Lebensmittelschutzgesetz. Deshalb können sie ihre Reste nicht an Bedürftige verteilen und füllen die Biotonnen, während nebenan Menschen anfangen zu hungern. Eine heile Welt. Führt die ansteigende Zahl armer Alter – Hamburg 40 Prozent – bei gleichzeitiger Masseneinwanderung zukünftig dazu, dass bei der Ausgabe alter Lebensmittel Krückstöcke gegen Messer antreten müssen?“, fragt Höchst.

Das ganze Sozialsystem sei löchrig wie ein Schweizer Käse, denn sehr viele Menschen erhielten von den Stadtverwaltungen noch nicht einmal die für die Tafel notwendige Zuwendungsbescheinigung. Hier steht der AfD noch viel Detektivarbeit und lösungsorientierte Aufklärung bevor, denn die Altparteien haben „Wichtigeres“ auf ihrer Agenda.

Nicole Höchst dagegen spricht klar an, was allgemein Konsens sein sollte: „Deutsche Tafeln bedienen notleidende Deutsche, die der Staat weitaus weniger begünstigt als sogenannte Flüchtlinge. Um die Not der Flüchtlinge kümmert sich bereits der Staat. Fürstlich.“ AfD

Über die Situation der Essener Tafel, wo die Verantwortlichen über die Verteilung an deutsche Arme und ausländische Arme entscheiden müssen, meint Angela Merkel (CDU):

„Ich glaube, da sollte man nicht solche Kategorisierungen vornehmen. Das ist nicht gut, aber es zeigt auch den Druck, den es gibt und wie viele Menschen dieses Bedürfnis verspüren und deshalb hoffe ich, dass man da auch gute Lösungen findet, die nicht Gruppen ausschließen, aber es zeigt eben auch, wie viele Menschen auf so etwas angewiesen sind.“

5 Kommentare

  1. Anonymous

    Barlay ist eine Verbündete der Linksextremisten

  2. hingucker

    …aber es zeigt eben auch, wie viele Menschen auf so etwas angewiesen sind.“ Tja Frau Merkel, dass habern SIE angerichtet. An Zynismus nicht zu überbieten , widerlich!

    • hingucker

      sorry, Kommentar bezieht sich auf – Barleys Kritik an der Tafel Essen…..

  3. Klaus-Jürgen

    Pflichte Frau Dr. Weidel zu 100% zu! Einer der Gründe, warum ich die AfD wähle!

    • Heimatfan

      Dass die Fahrzeuge der Tafel-Organisation mit Grafitti beschmiert
      worden sind, ist eine himmelschreiende Gemeinheit. Schämt euch,
      Linke aller Couleur.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2018