Press "Enter" to skip to content

ARD-DeutschlandTrend: Zwei Drittel der Bürger weiter unzufrieden mit der Regierung

Knappe Mehrheit stolz auf Verhältnisse in Deutschland

Mit der Arbeit der Bundesregierung sind aktuell 35 Prozent der Befragten zufrieden bzw. sehr zufrieden. Das ist 1 Prozentpunkt weniger im Vergleich zum Vormonat. Eine Mehrheit, 65 Prozent, ist weniger bzw. gar nicht zufrieden (+1). Das hat eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends von Montag bis Dienstag dieser Woche ergeben.

Mit der Arbeit der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sind aktuell 56 Prozent sehr zufrieden bzw. zufrieden (-1 Prozentpunkt im Vergleich zum Vormonat). Die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer erreicht 46 Prozent Zustimmung (+11 Punkte im Vgl. zum März 2018). Mit der Arbeit von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) sind 43 Prozent (-3 im Vergleich zum Vormonat), mit der Arbeit von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) 42 Prozent (-1) zufrieden bzw. sehr zufrieden. Außenminister Heiko Maas (SPD) kommt auf 40 Prozent Zustimmung (-1). Mit der Arbeit des FDP-Vorsitzenden Christian Lindner sind 34 Prozent der Befragten (+4) zufrieden bzw.

sehr zufrieden. Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck bleibt stabil bei 31 Prozent Zustimmung (49 Prozent kennen ihn nicht oder können keine Angaben machen). Auch die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles bleibt stabil bei 25 Prozent Zustimmung. Mit der Arbeit von Innenminister Horst Seehofer (CSU) sind 24 Prozent der Befragten sehr zufrieden bzw. zufrieden (+2). Mit der Arbeit der Grünen-Vorsitzenden Annalena Baerbock sind 21 Prozent der Befragten zufrieden (-2). Allerdings kennt eine Mehrheit der Befragten (59 Prozent) sie nicht oder kann keine Angaben machen. Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender der Linken, erreicht eine Zustimmung von 18 Prozent (-4 Punkte im Vgl. zu Mai 2018). Auch ihn kennt allerdings eine Mehrheit der Befragten (51 Prozent) nicht oder kann keine Angaben zu ihm machen. Mit der Arbeit von Alexander Gauland, Partei- und Fraktionsvorsitzender der AfD, sind 13 Prozent zufrieden bzw. sehr zufrieden (-2 Punkte im Vgl. zu Oktober 2018).

In der Sonntagsfrage gibt es bei den Regierungsparteien wenig Veränderung im Vergleich zum ARD-DeutschlandTrend im Vormonat. Die Union verliert einen Punkt im Vergleich zum Vormonat und kommt auf 29 Prozent. Die SPD gewinnt einen Punkt und erreicht 15 Prozent. Die AfD bleibt stabil bei 14 Prozent. Die FDP kommt auf 9 Prozent (+1), die Linke ebenfalls auf 9 Prozent (+1). Die Grünen bleiben stabil bei 20 Prozent. Für die Sonntagsfrage im Auftrag der ARD-Tagesthemen hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap von Montag bis Mittwoch dieser Woche 1.505 Wahlberechtigte bundesweit befragt.

ARD-DeutschlandTrend: Knappe Mehrheit stolz auf Verhältnisse in Deutschland

Geht es um das Leben in Deutschland, so stimmen 82 Prozent der Aussage zu: „Die Bundesregierung kann sich in vielen Fragen nicht gegen die Macht der Wirtschaft durchsetzen.“ 14 Prozent der Befragten stimmen dieser Aussage nicht zu. Das hat eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends im Auftrag der Tagesthemen von Montag bis Dienstag dieser Woche ergeben. Knapp zwei Drittel (63 Prozent) stimmen der Aussage zu „Staat und Verwaltung in Deutschland funktionieren insgesamt gut.“ 36 Prozent stimmen der Aussage nicht zu. Unter den Partei-Anhängern sehen das nur die AfD-Anhänger mehrheitlich anders: 55 Prozent der AfD-Anhänger stimmen dieser Aussage nicht zu.

54 Prozent aller Befragten stimmen der Aussage zu „Die Verhältnisse in Deutschland sind Anlass stolz zu sein.“ 41 Prozent stimmen der Aussage nicht zu. Diesem Statement stimmen 75 Prozent der SPD-Anhänger zu; 70 Prozent der Unions-Anhänger; 62 Prozent der Grünen-Anhänger, 54 Prozent der FDP-Anhänger, 26 Prozent der Linken-Anhänger und 26 Prozent der AfD-Anhänger. 36 Prozent derjenigen, die aktuell keiner Partei anhängen, stimmen dieser Aussage zu.

Bei dem Statement „Deutschland verändert sich stärker als ich es gut finde“ ist das Meinungsbild gespalten: 51 Prozent stimmen der Aussage eher zu; 46 Prozent stimmen ihr eher nicht zu. 86 Prozent der AfD-Anhänger stimmen der Aussage eher zu. Gleiches gilt für 69 Prozent derjenigen, die aktuell keiner Partei anhängen; 48 Prozent der Unions-und FDP-Anhänger; 45 Prozent der Linken-Anhänger; 41 Prozent der SPD-Anhänger und 34 Prozent der Grünen-Anhänger.

48 Prozent der Befragten stimmen der Aussage eher zu: „Ich habe Sorge, dass unsere Kultur in Deutschland nach und nach verloren geht.“ 51 Prozent stimmen dieser Aussage nicht zu. Ein Blick auf die Partei-Anhänger zeigt: Eine Mehrheit der AfD-Anhänger (87 Prozent) stimmt der Aussage zu und ebenfalls eine Mehrheit (68 Prozent) der Befragten, die aktuell keiner Partei anhängen. Bei den befragten Anhängern der übrigen Parteien sieht die Stimmungslage anders aus: 46 Prozent der Unions-Anhänger stimmen der Aussage eher zu; 41 Prozent der SPD-Anhänger; 39 Prozent der Linken-Anhänger, 37 Prozent der FDP-Anhänger und 21 Prozent der Grünen-Anhänger.

Zu Beginn des Jahres bewerten 78 Prozent der Befragten (+/-0 im Vgl. zu September 2017) ihre eigene wirtschaftliche Situation als sehr gut bzw. gut; 22 Prozent (+1) bewerten sie als weniger gut bzw. schlecht.

Dabei zeigen sich Unterschiede bei den Partei-Anhängern: 89 Prozent der befragten Grünen-Anhänger bewerten ihre persönliche wirtschaftliche Lage als sehr gut oder gut; 87 Prozent der SPD-Anhänger; 86 Prozent der FDP-Anhänger, 84 Prozent der Unions-Anhänger, 69 Prozent der AfD-Anhänger und 59 Prozent der Anhänger der Linken.¹

¹WDR Pressedesk

8 Kommentare

  1. Preuße

    Hier sagt doch keiner was Sache ist. Es ist das Republik Diktat seit Versailles.
    Beispiel die aktuellen Enteignungen in Cottbus, wo 2018 ein Detroiter Anwaltsbüro
    Ansprüche von jüdischen Klienten geltend macht. Jetzt frag doch mal einer wie die
    1919, zu dem angeblichen Grundbesitz gekommen sind;-) Genau, durch Enteignen
    der urbanen Bevölkerung / Landwirte, u. a. durch Betrug der Hausbank Mechanismen!
    Die Republik auf deutschem Boden, ist das Kernübel, in seiner Augenwischerei
    angeblicher Rechtstaatlichkeit. Nur so ist es möglich, so was wie die Merkel seit 2005
    an den Kanzlerstuhl zu tackern. Und in diesem Fahrwasser Zion,s wollen seine
    Trittbrettfahrer, gut und gerne auf unserem Land, von unserer Arbeit, leben.
    Die seit 1990 gefühlt tausend neue Millionäre, versus 2,2 Billionen Staatsverschuldung
    sind selbstredend!!!! Dafür dass das deutsche Volk dies 2013 monierte, wurde es dann
    ausgetauscht.
    Nun feierte der Steinmeier 2018 hundert Jahre Republik, die 12 Jahre wo der Deutsche
    mal nicht von Zion,s Garden geplündert werden konnte, wurden prompt umformuliert!

  2. PenhaDeFrancia

    Dieses statistische Zahlenwerk läßt die Vermutung zu, daß die Bevölkerung die Kanzlerin Angela Merkel nicht als Mitglied der Regierung wahrnimmt. Hieraus ergibt sich der fatale Aspekt einer weit verbreiteten politischen Inkompetenz. Damit scheinen sich Befragungen dieser Art zu erübrigen. Über diese Erkenntnis hinaus geben sie nämlich nicht mehr her.

    Es entsteht auch der Eindruck, daß sich das Zahlenwerk in großem Maße von absolut überzogenen Suggestivfragen ableitet.
    Fazit: Die Zahlen und ihre Veröffentlichung geben nichts her. Man kann sie den Aufwand ersparen.
    PdF

    • Anonymous

      Korrektur: Man kann SICH den Aufwand ersparen

  3. Anonymous

    11.01: 66% sind unzufrieden??? Dann verstehe ich etwas nicht>>>>
    Warum wählen dann diese Leute weiterhin SPD, Linke, Grüne, CDU-CSU oder FDP???

    Diese Parteien sind m.E. unfähig Deutschland zu führen– Merkill und Merkillismus hat das Land m.E. ruiniert, die Minister sorgen dafür das alles schlimmer wird, alles was sie tun können ist Steuer zu erhöhen, ohne dass wir irgendeine Verbesserung sehen— im Gegenteil immer mehr Altersarmut, mehr Obdachlosen, mehr Verbrechen, weniger Bildungserfolge, schlechtere Infrastruktur, usw, usw. Insbesondere dort wo Grüne-Linke und/oder SPD herrschen oder mitregeiren— diese Leute sind unfähig, inkompetent, zum gr. Teil ohne richtige Ausbildung, ohne Erfahrung in den Gebieten wo sie mitregieren— es kann nur Chaos geben—

    warum wird die Soli nicht abgeschafft? warum wird Kirchensteuer nicht abgeschafft?? wer Kirchensteuer bezahlt ist m.E. sowieso nicht mehr zu helfen— alle sollten aus den Kirchen austreten — oder denken sie sie kommen dann in die Hölle ??( LOL) – ich bin mir sicher dass der liebe Gott sie deswegen nicht bestraft

    Also: nur AFD wählen— auf Bundesebene, Landesebene und in der Kommunalpolitik— die AFD ist eine Partei der bürgerlichen Mitte nicht rechtsextrem— sie haben auch viele gute Ansätze bzgl. Bildung, Infrastruktur, Gesundheit, usw– es geht den nicht nur um die Migrationspolitik— das ist schon längst nur eine Teil der Aufgaben.

    AFD : NUR SO GEWINNEN WIR WIEDER das zurück was uns in den letzten Jahrzehnten weggenommen wurde durch Schröder, Kohl, Merkill

    • Sezession oder untergehen

      @anonymous! Da zitieren Sie CIA, Geheimbünde, Illuminaten, Merkels Raute u. v. a. m..
      Geben klare Revision, was wir an Heimat verloren haben, und wohin diese politische Kloake zusteuert.
      Und dann fallen sie wieder zurück, zur Lethargie einer Wahlurne im Hamsterlauf deren BRD System,
      in dem Sie für deren Polit-Placebo AfD werben?!? Dann bleiben Veränderungen eine Illusion!

      Das deutsche Volk muss reagieren, bevor es umstellt und eliminiert wird. Wir sind seit 2013 mittendrin.
      Es gibt nur noch den mechanischen Hebel. Sind hier wirklich alle Denker, schon so im Republik Kreisel
      der Illuminaten befangen?

      • deutsche-sezession2019@web.de

        In meiner Vorstellung einer Föderation, wird z. B. jeder einzelne Politiker,
        Präsident, Kanzler, Minister, direkt vom Volk gewählt! Zu dem wird von
        so einem Volkshofe, das Volk, um eine Abstimmung zu gravierenden
        Belangen, wie eine nationale Verfassung, gebeten!

        So etwas findet im Regime Merkel, doch seit 2005 gar nicht mehr statt.
        Die machen ihr Ding, quartieren die meisten Deutschen aus der Wirtschaft
        aus ,dann haben die 2008 ne Bankenkriese, dann sind sie sauer weil 2013
        die meisten Deutschen deren „Wahlen“ boykottieren, holen sich viele
        neue Völker ins Land, die bringen jetzt uns Deutsche nacheinander um.
        Weil wir protestieren wenn unsere Töchter von denen vergewaltigt werden.
        Und die Milizen ( einst Polizei ) stehen daneben, und greifen dann gegen
        uns mit ein, wenn wir uns wehren. ( Wenn diese Inventur jetzt etwas
        übertrieben dargestellt wurde, dann bitte genau schreiben, was! )
        Also bitte, etwas mehr Forte, wenn wir das hier überleben wollen!

        • Anonymous

          Adenauer war der beste Kanzler.

          • Walt E

            huch? Den haben Sie doch gar nicht erlebt?!?

            „Auf der Mauer, auf der Lauer, sitzt der
            kleine Adenauer. Mit dem Knüppel in
            der Hand, wartet er auf Willi Brandt“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019