Press "Enter" to skip to content

11.000 Salafisten in Deutschland / Zahl seit 2013 verdoppelt

Islam in Deutschland steht über dem Gesetz

Die Salafisten-Szene in Deutschland wächst nach Informationen des Tagesspiegels weiter. Mit dem Ende des ersten Quartals 2018 sei ein Stand von 11.000 Personen erreicht, hieß es am Dienstag in Sicherheitskreisen. Das gehe aus Tendenzmeldungen der Landesbehörden für Verfassungsschutz hervor. Damit hat sich die Zahl der gefährlichsten Islamisten innerhalb von fünf Jahren verdoppelt. 2013 hatte das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) 5500 Salafisten gemeldet. Es sei allerdings zu beobachten, dass sich die Zunahme des Spektrums verlangsame, sagten Sicherheitsexperten.

Eine Stagnation oder gar ein Rückgang sei aber immer noch nicht in Sicht. BfV-Präsident Hans-Georg Maaßen hatte im Dezember 2017 von 10.800 Salafisten und einem „Allzeithoch“ gesprochen. Das wird nun noch übertroffen. Der Anstieg auf 11.000 Personen ist allerdings ungleich verteilt. Es falle auf, dass „kleinere Länder“ stärker betroffen seien, ist in Sicherheitskreisen zu hören. Ein Beispiel ist Hamburg. Die Zahl der Salafisten sei auf 798 gestiegen, teilte das Landesamt für Verfassungsschutz am Dienstag mit. Mehr als die Hälfe, insgesamt 434 Personen, werden als „Dschihadisten“, also gewaltbereit, eingestuft. Im Juni 2017 hatte die Behörde 730 Salafisten mit 365 Dschihadisten festgestellt.

Die Szene wächst auch in Berlin, das ebenfalls als „kleines Land“ gilt. Konkrete Zahlen liegen allerdings noch nicht vor. Im März 2017 hatte der Berliner Verfassungsschutz 850 Salafisten registriert. Auch in den neuen Bundesländern wird das Milieu etwas stärker, allerdings auf niedrigem Niveau. So berichtet das Innenministerium Brandenburg von aktuell 100 Salafisten. Das ist gegenüber 2016 eine Zunahme um 20 Personen.

Frauenmangel bei Berliner Salafisten

In Berlin sind die Salafisten nach Informationen des Berliner „Tagesspiegels“ älter, als die vielen Meldungen über junge Attentäter aus der weltweiten Szene vermuten lassen. Das ergab jetzt eine Lageanalyse des Berliner Verfassungsschutzes. Sie liegt der Zeitung vor. Der Nachrichtendienst hat anhand ihm vorliegender Daten zu 748 Personen die Zusammensetzung des salafistischen Spektrum in der Stadt untersucht. Demnach liegt das Durchschnittsalter der männlichen Berliner Salafisten bei knapp 34 Jahren. Bei den Frauen sind es 33 Jahre. Der Anteil weiblicher Mitglieder ist zudem gering. Der Verfassungsschutz spricht von lediglich zehn Prozent Frauen in der Berliner Szene. Der Tagesspiegel

Extremismus und Terroranschläge nehmen weltweit zu und auch in Deutschland steigen Angst, Verunsicherung und Wut auf die Täter. Die Extremismusforscherin Julia Ebner hat sowohl Rechtsextreme als auch Islamisten getroffen und ihre interne Kommunikation in geheimen Online-Netzwerken erforscht. In „Wut. Was Islamisten und Rechtsextreme mit uns machen“ liefert sie eine brandaktuelle Analyse, wie beide extremistischen Lager sich wechselseitig verstärken und unsere Demokratie gefährden.

Der Extremismus ist auf dem Vormarsch in Europa und den USA. In Deutschland etwa sind politisch motivierte Strafdelikte und Terror-Ermittlungsverfahren derzeit auf einem neuen Höchstniveau angekommen. Laut Bundeskriminalamt wurden im Jahr 2016 insgesamt 1698 rechtsmotivierte Gewalttaten und 995 Straftaten gegen Asylunterkünfte gezählt. Etwa 23.100 Personen sind in rechtsextremen Organisationen aktiv, die Hälfte davon werden als gewaltorientiert eingestuft. Gleichzeitig hat sich die Zahl der bundesweiten Salafisten seit 2010 auf ungefähr 8000 verdoppelt, davon knapp 700 gewaltbereite „Gefährder“.

Es stellt sich die Frage, ob sich westliche Demokratien in eine Spirale der Wut ziehen lassen, die sowohl Islamisten als auch Rechtsradikalen zugutekommt. Die Extremismusforscherin Julia Ebner beschäftigt sich länderübergreifend mit Gruppierungen unterschiedlicher Ausrichtung. Mit gezielten Undercover-Recherchen und Gesprächen mit Radikalen beider Seiten zeigt sie, wie sich die Strategien von Islamismus und Rechtsradikalismus wechselseitig ergänzen und verstärken. Mit hetzerischer Rhetorik – online wie offline – schüren sie Hass und treiben einen Keil in die Gesellschaft: die eigene Gruppe wird zum Opfer, die andere zum Feind.

Die Autorin behandelt die Frage, ob der von beiden Seiten als „unvermeidbar“ propagierte Krieg zwischen dem Islam und dem Westen zur realen Gefahr wird. Sie geht den Ursachen der wechselseitigen Radikalisierung auf den Grund und zeigt, wie Extremisten Angst, Verunsicherung und Wut instrumentalisieren. Ebner sieht es als vordringlich an, die Faktoren zu verstehen, die spaltend auf die demokratische Gesellschaft einwirken, denn: „Diese Faktoren zu ihren Ursprüngen zurückzuverfolgen und die Triebkräfte zu verstehen, die den Nährboden für die Radikalisierung auf beiden Seiten bilden, ist eine Grundvoraussetzung, um die Extremismusspirale zu durchbrechen und künftige Terroranschläge zu verhindern.“ Julia Ebner – Wut. Was Islamisten und Rechtsextreme mit uns machen – Theiss Verlag – WBG

4 Kommentare

  1. Anonymous

    Deutschland ist nicht verhandelbar

  2. Klaus-Jürgen

    Frau Merkel, warum nehmen Sie denn nicht all Ihre Gäste mit in die Uckermark?! Ich kenne das nur so : wenn ich Gäste einlade, beherberge ich diese im VOLLEM Umfang : Speisen, Getränke, Übernachtungsmöglichkeit im Gästezimmer etc.
    Wieso ist das bei Ihnen anders?

    Ich kann doch auch nicht meinen Nachbarn fragen : “ Hör mal Kalli, ich habe mir viel zu viel Gäste eingeladen, kannst Du bitte für die aufkommen! ( Mein fiktiver Nachbar würde mir einen Vogel zeigen!)

    Frau Merkel, Ihr absurder Satz : Wir schaffen das – müsste der Wahrheit entsprechend lauten : Wir, -Angela Merkel und meine devoten Vasallen,-
    meine Speichellecker, auf ihren hoch dotierten Posten, schaffen im Namen der ehemaligen DDR, das deutsche Volk der BRD, ab!

    Was müssen Sie, als Stasi -Trude, „IM Erika“, studiert in Russland, 1000% Partei konform, für einen Hass auf die BRD haben!

    Sie haben bewusst meine Heimat, mein Volk
    an den Abgrund geführt; und Sie machen weiter!

    Sie sind, verzeihen Sie, eine verabscheuungswürdige Person, Sie haben der Pest einen neuen Namen gegeben!

    Ich hoffe, dass Sie irgendwann wegen Hochverrat vor einem DEUTSCHEN Gericht stehen werden!

    Sie sind ein Relikt der DDR!!!

    Sie, Angela Merkel, sind der Untergang Deutschlands und immer mehr Menschen erkennen das !!!

  3. Nur meine Meinung

    Ich kann nicht verstehen, wi man sich diesem Sauhaufen anschliessen kann

    • Eddi

      Die haben mehr Rechte als ein Falschparker!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2018