Golden State fällt an die Lakers und beendet die Titelhoffnungen in den Playoffs

LOS ANGELES – Hoppla, der Jubel, die Musik und der mitreißende Soundtrack von „Happy Birthday“ erklangen laut in der Umkleidekabine der Lakers. Außerhalb des Umkleideraums von Golden State herrschte Stille, während die Anwesenden darüber nachdachten, was in dieser Saison schief gelaufen war.

Der Lärm geht an den Gewinner. Verlierer haben einen ungewöhnlich frühen und schlechten Urlaub.

Der freizügige 3-Punkte-Center-Spielstil des Titelverteidigers Golden State veränderte die NBA und machte Stephen Curry zu einem bekannten Namen. Aber am Freitagabend blieb das Team im Halbfinale der Western Conference in sechs Spielen gegen die Los Angeles Lakers zurück, das letzte Mal, dass es dem Team nicht gelang, tiefe Bälle zu treffen.

Es war das erste Mal, dass der Westen Golden State in den Playoffs besiegte, während seiner Dynastie, die 2015 mit der ersten von vier Meisterschaften unter der Führung von Curry, Klay Thompson und Draymond Green begann. Aber diese Saison war eine der härtesten des letzten Jahrzehnts, mit langen Abwesenheiten wichtiger Spieler, einer stotternden Siegesserie auswärts, jungen Spielern, die Probleme hatten, und den Folgen, als Green vor der Saison einen Teamkollegen, Jordan Poole, schlug. gestartet

„Das ist kein Meisterschaftsteam“, sagte Golden State-Trainer Steve Kerr nach Spiel 6, das die Lakers mit 122-101 gewannen. „Hätten wir es getan, wären wir weitergekommen. Man kann also das Jahr als Ganzes betrachten und alle Höhen und Tiefen sehen, und alle möglichen Dinge sind passiert und Widrigkeiten. Aber unser Team ist bis zum Ende zusammengeblieben und hat gekämpft, und das hat es geschafft.“ ein guter Lauf.

Aber „ziemlich gut“ liegt schon lange unter den Golden-State-Standards, wenn man bedenkt, dass Curry weithin als bester Schütze in der Geschichte der NBA gilt. Nun muss sich sein Team den Weg zurück zur Erde erkämpfen. Es ist das Basketball-Äquivalent zur Begegnung mit dem Tod.

Siehe auch  Euclid-Teleskopteam „Dark Universe“ veröffentlicht am 23. Mai neue Vollfarbbilder: Wie man live sieht

„Sie sind enttäuscht und Shell ist schockiert, dass es vorbei ist“, sagte Curry. „In jeder Saison hast du viel geleistet, aber nachdem du letztes Jahr ausgeschieden bist, versuchst du, uns zu verteidigen und uns eine Chance zu geben, weiterzumachen. Es ist ein harter Abschluss der Saison.“

Die Serie gegen die Lakers ist eines der am meisten erwarteten Playoff-Duelle seit Jahren, wobei die Lakers zum ersten Mal seit den NBA-Finals 2018, als James bei den Cleveland Cavaliers spielte, gegen Star LeBron James antreten. Die Serie entsprach letztendlich nicht dem Hype, da die Lakers nach einem spannenden Sieg in Spiel 1 vier von fünf Spielen scheiterten. Curry und Thompson hatten am Freitag Probleme und schossen vom Feld aus eine erbärmliche 14 zu 47. Thompson, der in den letzten drei Spielen jeweils nur drei Körbe geworfen hat, sagte, es sei „wahrscheinlich die schlechteste Schussserie, die ich seit langem hatte“..“

Golden State steht nun vor einem unsicheren Sommer; Curry nannte es „Neuland“. Mit einem der teuersten Kader der Liga und einem neuen Tarifvertrag, der darauf abzielt, hohe Ausgaben einzudämmen, wird Golden State versuchen, die Kosten zu senken. Es könnte eine völlige Kehrtwende für das Team sein, das sich im letzten Jahrzehnt von einem ruderlosen Mittelklasse-Franchise unter Curry zu einem der finanziell wertvollsten Franchises entwickelt hat.

„Für uns ist es eine Gelegenheit, Bilanz zu ziehen, wo wir stehen, und zu hoffen, dass wir nächstes Jahr zurückkommen und dieses Niveau erreichen können“, sagte Curry.

Es wäre hilfreich, wenn sie einen guten Start hätten. In dieser Saison schlug Green dem Viertklässler Poole während des Trainingslagers ins Gesicht. TMZ hat das Video auf Punch gepostet, das den inneren Konflikt einer Franchise offenbart, die für Kontinuität und Harmonie bekannt ist.

Jede Jahreszeit besteht aus Ereignissen. Einige sind großartig, andere nicht“, sagte Green nach dem Spiel am Freitag. „Für dieses Team gab es viele nicht so gute Ereignisse, die sehr öffentlich waren, und das ist, wissen Sie, nicht etwas, was man normalerweise tut. Die Welt kennt also die schwierigen Zeiten für dieses Team.“

Siehe auch  Carrefour zieht Pepsi, Lace und Lipton aus den Regalen

Jetzt steht Greens Karriere an einem Wendepunkt. Als viermaliger All-Star hat er nächstes Jahr eine Spieleroption und wird voraussichtlich die Free Agency testen. Green hatte einen eigenen Beste Jahreszeiten dieses Jahr, aber er wird nächsten März 34 Jahre alt, und Golden State hält sich möglicherweise zurück, ihm einen Maximalvertrag zu geben. Green hat eine Vorliebe für impulsives Verhalten gezeigt, wie zum Beispiel das Schlagen des Balls oder das Begehen technischer Fouls, wofür er in der regulären Saison den zweiten Platz in der Liga belegte. Die Auflösung seines Vertrags ist der entscheidende Dominostein für einen Neustart im Sommer.

„Ich möchte für den Rest meines Lebens ein Krieger sein“, sagte Green am Freitag. „Ich möchte mit denselben Leuten fahren, mit denen ich gefahren bin.“

Diese Saison verlief für Golden State langsam. „Es fühlte sich von Anfang an an, als würden wir flussaufwärts schwimmen“, sagte Kerr.

Golden State startete mit 3-7 in die Saison. Es endete mit 44-38 für Wests sechstes Ass und eines davon Schlechteste Auswärtsbilanz der Liga, um 11-30. Andrew Wiggins, der maßgeblich zum Titelgewinn der letzten Saison beigetragen hat, verpasste aufgrund einer Verletzung und eines nicht genannten persönlichen Problems mehr als die Hälfte der regulären Saison. Thompson, ein fünfmaliger All-Star, hatte im ersten Drittel der Saison Schwierigkeiten, seinen Schuss zu finden, und war nach zwei schweren Verletzungen in den letzten Jahren in der Verteidigung langsam.

Wenn der 33-jährige Thompson Zweifel an seiner Zukunft im Golden State hatte oder ob das Team erneut gewinnen könnte, ließ er es am Freitagabend nicht erkennen. Sein Vertrag läuft nach der nächsten Saison aus.

Siehe auch  Flyers, Devils und Flames erhalten Erleichterungen bei der Gehaltsobergrenze für Spieler, denen Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe vorgeworfen werden

Ich kann Ihnen sagen, wir haben alles gegeben, was wir hatten“, sagte er. „Aber ich glaube, dass es in unserer Zukunft noch mehr Großes gibt.“

Golden State muss entscheiden, was mit den jungen Spielern geschehen soll, die es auf der Jagd nach einer Meisterschaft aufzubauen versucht hat – ein Weg, der kritisiert wird, weil er den 35-jährigen Curry zu stark belastet. Der 23-jährige Poole hatte in den Playoffs große Probleme und wurde von Golden State verpflichtet. Eine Vertragsverlängerung um vier Jahre Im Oktober war es bis zu 140 Millionen Dollar wert. Andere junge Spieler, Jonathan Cuminga und Moses Moody, beide 20, waren die ganze Saison über im Kader und auch nicht im Kader.

Auch die Verpflichtung von Bob Myers, dem General Manager des Teams im letzten Jahrzehnt, Dieses Jahr geht zu Ende. Es könnte an einem anderen Architekten liegen, die Dynastie auf die nächste Stufe zu heben.

Wenn es in dieser Saison einen Lichtblick für Golden State gibt, dann ist es seine magnetische Figur: Curry. Er spielte den besten Basketball seiner Karriere – was bedeutet, dass er den besten Basketball spielte, den jemals jemand gespielt hat. In der ersten Runde der Playoffs trafen Golden State im entscheidenden siebten Spiel auf die drittgesetzten Kings in Sacramento. Curry erzielte 50 Punkte – seine meisten in Spiel 7 – und traf sieben Dreier. Es war eine Erinnerung an die Magie, die seine Teams so großartig machte.

Aber Curry sagte am Freitag, dass das Erreichen des Conference-Halbfinales kein „moralischer Sieg“ sei.

„Wir sind sehr stolz auf das, was wir erreicht haben, aber es gibt auch ein Verständnis dafür, dass es nicht ausreicht.“.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert