Französische Parlamentarier haben einem Gesetz zugestimmt, das die Abtreibung verfassungsrechtlich verankert

PARIS (AP) – Der französische Gesetzgeber hat am Montag mit überwältigender Mehrheit einem Gesetzentwurf zugestimmt Abtreibungsrechte Frankreich ist das einzige Land, das in seiner Verfassung ausdrücklich das Recht einer Frau auf einen freiwilligen Schwangerschaftsabbruch garantiert.

Der historische Schritt wurde von Präsident Emmanuel Macron vorgeschlagen Widerruf des Abtreibungsrechts Dies war in den letzten Jahren in den Vereinigten Staaten zu beobachten, und die Abstimmung während einer gemeinsamen Sondersitzung des französischen Parlaments löste bei den Gesetzgebern anhaltenden Applaus aus.

Die Maßnahme wurde im Schloss von Versailles mit 780 zu 72 Stimmen angenommen. Abtreibung genießt in Frankreich im Großteil des politischen Spektrums breite Unterstützung und ist seit 1975 legal.

Mehrere Abgeordnete im Saal jubelten und lächelten breit. Während eine kleine Gruppe von Demonstranten außerhalb der gemeinsamen Sitzung stand, kam es in ganz Frankreich zu jubelnden Jubelszenen, als Frauenrechtlerinnen dem Schritt applaudierten. Macron hat es versprochen Innerhalb von Stunden Dobbs-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA Im Jahr 2022.

Diese Entscheidung der Vereinigten Staaten fand im ganzen Land Widerhall Die politische Landschaft EuropasIn einer Zeit, in der rechtsextreme nationalistische Parteien an Einfluss gewinnen, hat dies das Thema in einigen Ländern wieder in die öffentliche Debatte gerückt.

Beide Kammern des französischen Parlaments, die Nationalversammlung und der Senat, verabschiedeten getrennt einen Gesetzentwurf zur Änderung von Artikel 34 der französischen Verfassung, der Änderungsantrag erforderte jedoch eine endgültige Bestätigung mit Dreifünftelmehrheit in einer gemeinsamen Sondersitzung. In dem Gesetz heißt es: „Das Gesetz regelt die Bedingungen für die Ausübung der Freiheit der Frau, eine Abtreibung vornehmen zu lassen, die garantiert ist.“

Siehe auch  Manny Machado von den Padres hat die erste Pitch-Clock-Verletzung begangen

Man geht davon aus, dass der französische Schritt einen Schritt weiter geht als im ehemaligen Jugoslawien, in dessen Verfassung von 1974 es hieß: „Eine Person kann frei entscheiden, Kinder zu bekommen.“ Jugoslawien löste sich Anfang der 1990er Jahre auf, und alle seine Nachfolgestaaten haben ähnliche Maßnahmen in ihre Verfassungen aufgenommen, um Frauen gesetzlich die Durchführung von Abtreibungen zu ermöglichen, obwohl sie diese nicht ausdrücklich garantieren.

Vor der Abstimmung, Franzose Premierminister Gabriel Atal Sie wandte sich an mehr als 900 Abgeordnete, die sich auf einer gemeinsamen Sitzung in Versailles versammelt hatten, und forderte Frankreich auf, eine Vorreiterrolle bei den Frauenrechten einzunehmen und ein Vorbild für Länder auf der ganzen Welt zu werden.

„Wir haben eine moralische Schuld gegenüber den Frauen“, sagte Attal. Er huldigte Simone Weil, Als prominente Abgeordnete, ehemalige Gesundheitsministerin und prominente Feministin unterstützte sie 1975 einen Gesetzentwurf zur Entkriminalisierung der Abtreibung in Frankreich.

„Wir haben die Chance, die Geschichte zu verändern“, sagte Attal in einer bewegenden und ergreifenden Rede. „Machen Sie Simone Weill stolz“, sagte er unter stehenden Ovationen.

Keine der wichtigsten politischen Parteien Frankreichs, darunter auch Marine Le Pens rechtsextreme Nationale Rallye-Partei und die konservative Republikanische Partei, hat das Recht auf Abtreibung in Frage gestellt.

Le Pen, wer Es wurde eine Rekordzahl an Sitzen gewonnen Vor zwei Jahren sagte er in der Nationalversammlung, seine Partei habe geplant, am Montag für den Gesetzentwurf zu stimmen, habe dies aber „nicht unbedingt zu einem historischen Tag gemacht“.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass die französische Bevölkerung mehr als 80 % für das Recht auf Abtreibung befürwortet, was mit früheren Studien übereinstimmt. Die gleiche Umfrage ergab auch, dass eine Mehrheit der Menschen dafür war, es in der Verfassung zu verankern.

Siehe auch  Macrons Kommentare haben einen hochrangigen taiwanesischen Beamten verblüfft.

Rund 200 Anti-Abtreibungs-Demonstranten versammelten sich vor der Abstimmung in Versailles, einige hielten Plakate mit der Aufschrift „Auch ich war ein Fötus“ in der Hand.

Eine große Schar von Frauenrechtsaktivistinnen versammelte sich auf dem Trocadero-Platz mit Blick auf den Eiffelturm und stieß einen gemeinsamen Freudenschrei aus, als die Ergebnisse eintrafen. Andere feierten in ganz Frankreich vor Beginn der gemeinsamen Parlamentssitzung.

Sarah Durocher, Präsidentin der Family Planning Movement, bezeichnete die Abstimmung am Montag als „einen Sieg für Feministinnen und eine Niederlage für Anti-Wahl-Aktivisten“.

„Wir haben das Schutzniveau für dieses Grundrecht erhöht“, sagte Anne-Cécile Mailfert von der Frauenstiftung. „Dies ist die Garantie dafür, dass Frauen heute und in Zukunft in Frankreich das Recht auf Abtreibung haben.“

Die Regierung argumentierte in der Einleitung ihres Gesetzentwurfs, dass das Recht auf Abtreibung in den Vereinigten Staaten bedroht sei. Der Oberste Gerichtshof wurde 2022 niedergeschlagen Ein 50 Jahre altes Urteil bürgt dafür.

„Leider ist dieses Phänomen kein Einzelfall: In vielen Ländern, auch in Europa, gibt es Meinungen, die versuchen, die Freiheit der Frauen, ihre Schwangerschaft abzubrechen, wenn sie es wünschen, um jeden Preis zu verhindern“, heißt es in der Einleitung des französischen Gesetzes.

„In Frankreich, wo die Mehrheit der Menschen die Abtreibung befürwortet, wäre das kein Problem“, sagte Mathilde Philip-Gay, Rechtsprofessorin und Expertin für französisches und amerikanisches Verfassungsrecht. „Aber dieselben Leute könnten eines Tages für eine rechtsextreme Regierung stimmen, und was in Amerika passiert ist, könnte auch anderswo in Europa passieren, einschließlich Frankreich.“

Philippe-Kay fügte hinzu, dass die Verankerung der Abtreibung in der französischen Verfassung „es künftigen Abtreibungsgegnern schwerer machen wird, diese Rechte anzufechten, aber sie wird sie langfristig nicht daran hindern, dies mit der richtigen politischen Strategie zu tun.“

Siehe auch  Die entschlossene Haltung der NATO zum Russland-Ukraine-Konflikt: Unterstützung der territorialen Integrität der Ukraine und Abschreckung

Yael Braun-Pivet, die erste Präsidentin des französischen Parlaments, sagte in ihrer Rede vor der gemeinsamen Sitzung, dass „alles, was wir zu erreichen glaubten, nur einen Moment entfernt war.“

Eine Verfassungsänderung ist ein schwieriger Prozess und ein seltenes Ereignis in Frankreich. Seit ihrem Inkrafttreten im Jahr 1958 wurde die französische Verfassung 17 Mal geändert.

Die Justizministerin sagte, die neue Änderung werde am Freitag, dem Internationalen Frauentag, bei einer öffentlichen Zeremonie auf dem Place Vendôme in Paris offiziell in der Verfassung verankert.

___

Barbara Surg berichtet aus Nizza. Michel Euler und Oleg Cetinic in Versailles und Angela Charlton trugen in Paris bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert