Familie von Cheerleader aus Florida bei Urteilsverkündung 114 Mal erstochen

„Aiden Fuzzi hat Tristin an diesem Tag nicht nur das Leben genommen, er hat uns alles genommen“, sagt die Schwester der Cheerleaderin aus Florida, die vor fast zwei Jahren 114 Mal erstochen wurde.

Die Familie von Tristin Bailey hat am Mittwoch während der Anhörung des Urteils für den Teenager, der sich der Messerstecherei schuldig bekannte, emotionale Berichte abgegeben.

Alexis Bailey, die als erste Stellung nahm, ließ jedes Mal, wenn Fuzzi ihre jüngere Schwester erstochen hatte, 114 blaugrüne Steine ​​in ein Glasgefäß fallen.

„Ich habe Albträume von diesem Moment. In meinen Träumen versuche ich, sie zu packen und sie anzuflehen, die Nacht zu verbringen und alles zu tun, um zu verhindern, was Stunden später passiert ist. Aber jedes Mal schließt sich die Tür, bevor ich sie erreichen kann“, Alexis sagte Bailey.

Am 9. Mai 2021 teilten Detektive der Familie mit, dass Tristin getötet worden sei, sagte sie, und sie sei krank geworden. „Unsere Familie zerbrach an diesem Tag und ich erkenne keinen von uns mehr wieder“, sagte er.

Die 13-jährige Tristin Bailey.St. Büro des Sheriffs von Johns County / über Twitter

Alexis und eine andere Schwester, Britney Bailey Russell, gaben an, seit dem Mord an einer posttraumatischen Belastungsstörung zu leiden. Russell war auf Hochzeitsreise, als sie erfuhr, dass ihre jüngere Schwester vermisst wurde.

„Der Schmerz war nicht schmerzhaft genug. Ich war nicht bis ins Mark erdrückt, wie ich mich fühlte. Die Wut kam nicht einmal annähernd an die Wut heran, an der ich feststeckte“, sagte er. „Ich sage dir, Gerechtigkeit ist ein Wort des Trostes. Es wird sie nicht zurückbringen.“

Siehe auch  Ryuichi Sakamoto: Der weltberühmte japanische Komponist stirbt im Alter von 71 Jahren nach einem Kampf gegen Krebs

Nachdem jedes Familienmitglied gesprochen hatte, ließen sie einen weißen Stein in das Glas fallen, um darzustellen, was Fucci ihnen genommen hatte.

Tristin, eine 13-jährige Cheerleaderin, wurde tot in einem Wald außerhalb von Jacksonville aufgefunden. Fuzzi, der zum Zeitpunkt des Verbrechens 14 Jahre alt war, sagte den Behörden, er sei mit einer Freundin in einen Streit geraten und habe sie zu Boden gestoßen, nachdem sie eine Freundin in den frühen Morgenstunden des 9.

Während er noch als Zeuge galt, machte er auf der Rückseite eines Polizeifahrzeugs ein Selfie mit einem Peace-Zeichen und postete es in den sozialen Medien mit der Überschrift: „Hey Leute, niemand hat Tristin in letzter Zeit gesehen.“

Während der Urteilsverkündung sprachen auch andere Freunde und Familie von Tristin. Ihr Bruder, Diakon Bailey, sagte, er sei „gebrochen“ und fühle sich wie ein „Versager“, weil er den Tod seiner Schwester nicht verhindert habe.

Stacey Bailey, Tristins Mutter, brach in Tränen aus, als sie über die schlaflosen Nächte sprach, die sie seit Tristins Ermordung hatte.

„Schlafmangel beeinträchtigt mich geistig und körperlich. Ich erkenne die Person, die ich im Spiegel sehe, nicht wieder“, sagte er. „Mein Leben fühlt sich außer Kontrolle an.“

In einem seiner Briefe wandte sich Tristins Vater, Forrest Bailey, an Fuzzi.

„Ich verabscheue Ihre Existenz und weiß, dass Sie nicht die geringste Spur von Güte oder menschlichem Anstand haben“, sagte er.

Fuzzi wurde am 10. Mai 2021 wegen Mordes zweiten Grades festgenommen. Tage später klagte ihn eine Grand Jury wegen Mordes ersten Grades an, Staatsanwalt R.J. Die Anzahl der Stichwunden, die Larissa erlitten hatte, stützte die Anklage und zeigte, dass der Angriff geplant war.

Siehe auch  2 Spieler verklagen NY Philharmonic mit der Behauptung, sie seien zu Unrecht suspendiert worden

Fucci wird als Erwachsener vor Gericht gestellt. Die Staatsanwaltschaft sprach von einer lebenslangen Freiheitsstrafe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert