EXKLUSIV: G7-Gipfelbericht zielt auf Chinas „wirtschaftlichen Zwang“ ab

WASHINGTON, 12. Mai (Reuters) – Die Staats- und Regierungschefs der Gruppe der Sieben (G7) werden im Rahmen einer großen gemeinsamen Erklärung, die nächste Woche veröffentlicht werden soll, Bedenken hinsichtlich der Anwendung von „wirtschaftlichem Zwang“ durch China im Ausland erörtern, sagte ein US-Beamter. Sehr versiert in Debatten.

Die Erklärung ist Teil einer Gesamterklärung, die von den Staats- und Regierungschefs während ihres Gipfels vom 19. bis 21. Mai in Hiroshima, Japan, veröffentlicht werden soll. Es wird erwartet, dass sie von einem detaillierten schriftlichen Plan zur Zusammenarbeit der sieben fortgeschrittenen Volkswirtschaften begleitet wird. „Wirtschaftlicher Zwang“ aus irgendeinem Land.

Der wichtigste G7-Bericht soll einen „spezifischen Abschnitt zu China“ mit einer Liste von Bedenken enthalten, zu denen „wirtschaftlicher Zwang und anderes Verhalten“ gehören. [People’s Republic of China]“, sagte der Beamte am Freitag.

In einem separaten „Wirtschaftssicherheitsbericht“ werde mehr über die Instrumente gesprochen, die zur Bekämpfung von Zwangsbemühungen aller verantwortlichen Länder eingesetzt werden, einschließlich Planung und Koordinierung, sagte die Person. In jedem Fall werden die Aussagen voraussichtlich höher ausfallen als frühere Aussagen der G7.

US-Präsident Joe Biden hat China zum Mittelpunkt seiner Außenpolitik gemacht und versucht zu verhindern, dass aus einem angespannten und wettbewerbsorientierten Verhältnis ein offener Konflikt wird, auch um das selbstverwaltete Taiwan.

Die G7, zu der Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien und das Vereinigte Königreich gehören, ist wirtschaftlich eng mit China verbunden, dem weltweit größten Exporteur und einem Schlüsselmarkt für viele der Unternehmen der sieben Nationen.

Letzten Monat forderte China einen Bericht der G7-Außenminister, der ähnliche Themen wie „Arroganz, Vorurteile gegenüber China“ und Beschwerden an den diesjährigen G7-Gastgeber Japan ansprach.

Siehe auch  Pixel-Tablet-Leck enthüllt Bildschirm- und Batteriespezifikationen, Startdatum

Unter Bidens Vorgänger, Präsident Donald Trump, bezogen sich G7-Erklärungen oft nur oberflächlich auf Themen rund um China. Die Biden-Regierung hat auf mehr direkte Berichte gedrängt.

Die gemeinsame Erklärung aller G7-Staats- und Regierungschefs, die jedes Jahr abgegeben wird, soll signalisieren, dass mächtige Länder in einer Reihe politischer und wirtschaftlicher Fragen auf einer Linie sind.

G7-Mitglieder werden auch die Möglichkeit haben, in Bereichen wie dem Klima weiter mit China zusammenzuarbeiten.

„Wir sind nicht für eine Entkopplung der US-amerikanischen und chinesischen Wirtschaft, wir sind für Risikoabbau, wir sind für Diversifizierung“, sagte der US-Beamte. „Dieses Prinzip ist sehr einigend.“

Die Verhandlungen über den genauen Wortlaut der gemeinsamen Erklärungen der Staats- und Regierungschefs unterliegen der Diplomatie und der Feinabstimmung, bevor sie während des Gipfels veröffentlicht werden.

China testet die G7-Allianz

Das G7-Treffen wird ein Test dafür sein, inwieweit sich die Mitglieder, allesamt reiche Demokratien, auf einen gemeinsamen Ansatz mit China, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt, einigen können.

Chinas Bedingungen sind ein zentrales Thema in den laufenden Gesprächen der G7-Finanzführer in Niigata, Japan, bei denen sie sich darauf konzentriert haben, die „übermäßige Abhängigkeit“ der Lieferketten ihrer Länder von der chinesischen Fertigung, einschließlich Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, durch Partnerschaften zu verringern .

„Die USA wollen im Hinblick auf das Abkommen etwas Konkretes zu Papier bringen, und andere Länder sind interessiert, aber sie sind nicht daran interessiert, die Details zu diesen verschiedenen Instrumenten und Instrumenten wirtschaftlicher Staatskunst zu Papier zu bringen“, sagte Senior Josh Lipsky. Direktor des Zentrums für Geoökonomie des Atlantic Council.

Insbesondere einige G7-Mitglieder stehen der Zustimmung zu Beschränkungen für Auslandsinvestitionen in China skeptisch gegenüber.

Siehe auch  Der CEO von Norfolk Southern entschuldigt sich für die Zugentgleisung in Ostpalästina

Die Richtlinien sollen dabei helfen, dem Militär Chinas den Zugang zu Werkzeugen zu verwehren, die es zur Erlangung technologischer Überlegenheit nutzen könnte, und viele in der Biden-Regierung betrachten sie als Ergänzung zu Exportkontrollen, die den Zugang zu bestimmten Halbleitern beschränken, die dasselbe Ziel haben.

„Natürlich wird jedes Mitglied der G7 bis zu einem gewissen Grad seinen eigenen Weg in China gehen, aber es gibt auch gewisse Prinzipien, die die G7 in einem gemeinsamen Ansatz gegenüber China vereinen“, sagte der US-Beamte.

US-Finanzministerin Janet Yellen, die zum G7-Finanztreffen in Japan reist, sagte am Donnerstag, dass China eindeutig wirtschaftlichen Zwang gegenüber Australien und Litauen ausgeübt habe.

Über dem Treffen herrschte ein Mangel an Fortschritten bei der Lösung der Sackgasse bei der US-Schuldenobergrenze. Ein für Freitag geplantes Treffen zwischen Biden und führenden Gesetzgebern wurde auf Anfang nächster Woche verschoben, da Bidens Demokraten und Republikaner nach einem Kompromiss suchen, um einen katastrophalen Zahlungsausfall zu vermeiden.

Dennoch erwarten US-Beamte, dass der Präsident wie geplant an dem zweitägigen Gipfel teilnehmen wird, gefolgt von Reisen nach Papua-Neuguinea und Australien, um Washingtons Ansatz gegenüber der von China dominierten Region Asien-Pazifik zu verbessern.

Berichterstattung von Trevor Hunnicutt; Herausgegeben von Heather Timmons

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert