Europäische Aktien eröffnen nach Vereinbarung zur US-Schuldenobergrenze höher

Vor einer Stunde

Schwedens SBB steigt aufgrund von Anlegerinteresse

Die SBB-Aktien stiegen um 10 Uhr Londoner Zeit um 27 % Bloomberg berichtete Der in Schwierigkeiten geratene schwedische Immobilienkonzern stieß bei Investoren wie Brookfield Asset Management auf Interesse.

Da das Unternehmen mit hohen Zinssätzen, der Unsicherheit auf dem Immobilienmarkt und einem hohen Schuldenberg zu kämpfen hat, ist der Aktienkurs des Unternehmens in den letzten anderthalb Jahren kontinuierlich auf ein Allzeittief gesunken.

Letzte Woche bestätigte es, dass es strategische Optionen prüft, darunter „den Verkauf des Unternehmens, der Geschäftseinheiten oder bestimmter Vermögenswerte“.

Holdings Ilija Batljan Invest AB weitete am Mittwoch seine Verluste aus genannt Die SBB setzt die Zinszahlungen für ihre ausstehenden SBB-Hybridanleihen aufgrund der Einstellung der Dividendenzahlungen aus.

Schauen Sie sich die Tabelle an…

Samhallsbyggnadbolaget-Aktienkurs.

vor 2 Stunden

Die französischen Produktionszahlen sind hoch

Die Produktionstätigkeit in Frankreich stieg im April um 0,7 %, nachdem sie im Vormonat um 1,1 % zurückgegangen war. Offizielle Statistiken zeigte. Gesamtindustrieaktivität stieg um 0,8 %

Auch die Produktion im Zeitraum Februar-April war 1,6 % höher als vor einem Jahr.

Das französische Statistikamt Insee sagte jedoch, energieintensive Industrien seien weiterhin höheren Produktionskosten ausgesetzt.

Die Zahlen zeigen auch die Auswirkungen der Streiks in französischen Raffinerien, die im März besonders heftig waren. Die Produktion von Koks und raffiniertem Erdöl stieg im April um 23,6 %, nachdem sie um 45,2 % zurückgegangen war.

Unabhängig davon warten die Anleger auf die Ankündigung von S&P zur Bonität Frankreichs am Freitag Konnte sehen, dass es herabgestuft wurde Ab der Bewertung „AA“.

– Jenny Reid

3 Stunden vorher

Europäische Aktien eröffneten höher

Europäische Aktien zeigten sich am frühen Freitag positiv, wobei der Benchmark Stoxx 600 um 8:30 Uhr Londoner Zeit um 0,4 % zulegte.

Siehe auch  Bemühungen um Geiselnahme und Pause im Gaza-Konflikt, während Biden den CIA-Chef zu wichtigen Gesprächen nach Europa schickt

Die meisten Sektoren verzeichneten Zuwächse, wobei Bergbauaktien um 1,7 % und Öl und Gas um 1 % zulegten, während das Gesundheitswesen um 0,4 % fiel.

Der französische CAC 40 stieg um 0,74 %, während der deutsche DAX und der britische FTSE 100 um 0,64 % bzw. 0,5 % zulegten.

Schauen Sie sich die Tabelle an…

Stoxx 600 Index.

vor 4 Stunden

Europäische Märkte: Hier sind die Eröffnungsgespräche

Nach Angaben von IG eröffneten die europäischen Märkte am Freitag höher.

Der britische FTSE 100 stieg um 20,7 Punkte und eröffnete bei 7.518; Der deutsche DAX stieg um 91,5 Punkte auf 15.942; Frankreichs CAC stieg um 37,4 Punkte auf 7.169; Und Italiens MIP stieg um 115 Punkte auf 26.697.

– Jenny Reid

vor 7 Stunden

Der Senat verabschiedet einen Gesetzentwurf zur Anhebung der Schuldenobergrenze und verhindert so einen Zahlungsausfall

Der Senat verabschiedete am Donnerstagabend einen Gesetzentwurf zur Anhebung der Schuldenobergrenze und schickte ihn an Präsident Joe Biden.

Es wird erwartet, dass er am Freitag ein Gesetz unterzeichnet, das den ersten Staatsbankrott der USA verhindern würde.

Der vom Repräsentantenhaus angenommene Kompromissentwurf wurde vom Senat mit einer Mehrheit von 63 zu 36 angenommen und erhielt genügend parteiübergreifende Unterstützung, um die 60-Stimmen-Hürde der Kammer zu überwinden und einen Filibuster zu vermeiden.

Die US-Aktien-Futures blieben vor der Abstimmung unverändert und blieben auf diesem Niveau, nachdem das Gesetz verabschiedet wurde. Futures, die an den Dow Jones Industrial Average gekoppelt sind, stiegen um etwa 30 Punkte.

– Christine Wang, Christina Wilkie

vor 9 Stunden

Die Ölpreise sind im Vorfeld des OPEC+-Treffens leicht höher

Die Ölpreise notierten leicht über der Flatline, da Händler auf das OPEC+-Treffen später in dieser Woche warteten.

Siehe auch  Warriors-Trainer Steve Kerr stimmt einer Vertragsverlängerung um zwei Jahre zu: Quellen

Die globale Benchmark Brent verlor am Freitag 0,2 % auf 74,44 $ pro Barrel, während die US-Sorte West Texas Intermediate um 0,24 % auf 70,27 $ pro Barrel fiel.

„Wenn [OPEC] „Machen Sie nichts. Wir können tatsächlich einen Ausverkauf der Preise beobachten, und wir haben gesehen, dass sie diese Woche ausverkauft sind“, sagte Matt Smith, leitender Ölanalyst bei Kpler.

Es ist unwahrscheinlich, dass das Ölkartell die Produktionskürzungen bei der bevorstehenden Sitzung vertiefen wird Reuters berichtete Unter Berufung auf Koalitionsquellen.

Smith prognostiziert, dass die Brent-Preise auf 70 US-Dollar pro Barrel fallen werden, damit die OPEC das aktuelle Niveau halten kann.

„Die Ölpreise fielen im Mai stark, wobei die WTI-Benchmark unter 70 USD/b fiel“, schrieb HSBC in einem Bericht vom 1. Juni. Die Bank stellte fest, dass der Rückgang trotz der zuvor angekündigten Produktionskürzungen der OPEC+ erfolgte, die diesen Monat in Kraft traten.

Abgesehen von der Unsicherheit, die um die festgefahrene Schuldenobergrenze in den USA herrschte, belasteten auch schwächere Wachstumsindikatoren in China die Preise, heißt es in dem Bericht.

– Lee Ying Shan

vor 10 Stunden

CNBC Pro: Die Aktie sei ein „Hauptnutznießer“ der KI-Chancen von Nvidia, sagt Morgan Stanley

Der weltweite Umsatz mit künstlicher Intelligenz wird in diesem Jahr 180 Milliarden US-Dollar erreichen und bis 2030 auf fast 2 Billionen US-Dollar anwachsen – und wird laut Morgan Stanley ein wichtiger Treiber des Halbleiterumsatzes sein.

Investoren kaufen bereits den KI-Buzz ein. Nvidia-Aktien stiegen letzte Woche, nachdem Gewinne gemeldet wurden, die die Erwartungen übertrafen.

Laut Aktie wird Morgan Stanley ein „Hauptnutznießer der KI-Chancen von NVDA“ sein.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

Siehe auch  Die asiatischen Märkte waren uneinheitlich, da China die Leitzinsen senkte

– Weißen Don

vor 15 Stunden

Laut Economist werden die Arbeitsmarktdaten vom Freitag die Herausforderungen der Zentralbanken „unterstreichen“.

Laut Joe Davis, Chefökonom von Vanguard, verdeutlichten die Daten zu den Lohn- und Gehaltsabrechnungen außerhalb der Landwirtschaft, der Arbeitslosenquote und den Stundenlöhnen vom Freitag die Herausforderungen, vor denen die Fed bei ihrer geldpolitischen Sitzung im Juni steht.

Von Dow Jones befragte Ökonomen gingen davon aus, dass die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft im Mai um 190.000 steigen würde, ein geringerer monatlicher Anstieg als die 253.000 im April. Sie prognostizieren eine Arbeitslosenquote von 3,5 %, etwas höher als die 3,4 % im April.

Es wird erwartet, dass die Stundenlöhne monatlich um 0,3 % und im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,4 % steigen. Im April stiegen die Löhne im Monatsvergleich um 0,48 % und auf Jahresbasis um 4,45 %.

„Wir glauben, dass der morgige Arbeitsmarktbericht die Herausforderungen unterstreichen wird, denen sich die Fed weiterhin gegenübersehen wird, wenn es darum geht, die Inflation wieder in Richtung ihres Ziels zu treiben“, sagte Davis. „Wir glauben, dass sie die Zinsen im Juni anheben sollten, bevor sie eine Pause einlegen, um die Auswirkungen auf die makroökonomischen Bedingungen abzuschätzen, obwohl der wichtigste Aspekt unseres Ausblicks darin besteht, dass die Zentralbank mindestens bis zum Jahresende damit zurückhält.“

„Anzeichen einer anhaltenden Verschärfung des Arbeitsmarktes im morgigen Bericht werden diese Ansichten weiter stützen“, fügte er hinzu.

– Alex Haring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert