Es kostet nur 99 Cent, alle 371 Geschäfte zu schließen und das Geschäft aufzugeben

99 Cents Only Stores wird alle 371 Geschäfte schließen und mehr als vier Jahrzehnte Geschäftstätigkeit beenden, gab die Discountkette City of Commerce am Donnerstag bekannt.

„Dies ist eine sehr schwierige Entscheidung, die wir weder erwartet noch gehofft haben“, sagte Interimschef Mike Simonczyk in einer Erklärung. „Leider haben die letzten Jahre den Einzelhandel vor große und dauerhafte Herausforderungen gestellt.“

Er nannte mehrere Faktoren wie die „beispiellosen Auswirkungen“ der Covid-19-Pandemie, die veränderte Verbrauchernachfrage, den anhaltenden Inflationsdruck und den zunehmenden Rückgang. Verwaltungsfehler.

Zusammengenommen haben diese Probleme „die Geschäftsfähigkeit des Unternehmens erheblich beeinträchtigt“, sagte Simonczyk.

99 Cents Only hat Filialen in Kalifornien, Arizona, Nevada und Texas und beschäftigt etwa 14.000 Mitarbeiter. Das Privatunternehmen sagte, es habe mit Hilco Global eine Vereinbarung getroffen, um seinen gesamten Lagerbestand zu liquidieren und Einrichtungsgegenstände, Möbel und Ausrüstung in seinen Filialen zu entsorgen. Der Verkauf soll voraussichtlich am Freitag beginnen.

Hilco Real Estate verwaltet den Verkauf der Immobilien des Unternehmens, unabhängig davon, ob sie sich im Besitz befinden oder vermietet sind.

Brad Thomas, Aktienanalyst bei KeyBanc Capital Markets, sagte, die 99-Cent-Ankündigung spiegele nur eine allgemeine Schwäche im Dollar-Store-Segment wider.

Dollar Tree, der in Chesapeake, Virginia ansässige Einzelhändler, gab letzten Monat bekannt, dass er in diesem Jahr 600 seiner Family-Dollar-Filialen und in den nächsten Jahren weitere 370 schließen werde.

„Dies ist eine schwierige Zeit für viele, viele Einzelhändler“, sagte er. „Das Interessante ist, dass sich all diese Konjunkturkontrollen, die in der Pandemie als Segen für Einzelhändler begannen, schnell zu einer sehr komplizierten Zeit entwickelten.“

Steigende Löhne, Inflation und höhere Schrumpfungsverluste haben die Gewinne der Einzelhändler im Deep-Discount-Bereich geschmälert, wo die Margen ohnehin schon äußerst gering sind.

Siehe auch  Lily Gladstone erhielt ihre geschichtsträchtige Oscar-Nominierung

Lediglich 99 Cent mit seinen zahlreichen Filialen in Kalifornien stünde unter besonderem Lohndruck, sagte er. Das ist ein Nachteil im Vergleich zu größeren Ketten wie dem Marktführer Dollar General, der fast 20.000 Geschäfte hat – „eine Verkaufsfläche und ein Vielfaches größer als 99 Cent“, sagte Thomas.

letzte Woche, Bloomberg Lediglich 99 Cent kündigte an, einen Insolvenzantrag zu erwägen, da das Unternehmen mit einem Liquiditätsengpass zu kämpfen habe.

99 Cents wurde 1982 von David Gould in Los Angeles gegründet und war Pionier des Einzelpreis-Einzelhandelskonzepts. Damals galten Dollar-Läden als Horten unappetitlicher Waren, aber die Familie Gold sorgte für helle und übersichtliche Läden mit qualitativ hochwertigen Artikeln, darunter Lebensmittel und Haushaltswaren.

Jahrelang war es einer der wenigen echten „Dollar“-Läden, dessen Artikel 99 Cent oder weniger kosteten oder in großen Mengen für 99 Cent verkauft wurden.

Das änderte sich im Jahr 2008, als 99 Cents angesichts der schnell steigenden Inflation, steigender Lebensmittel- und Treibstoffpreise und eines höheren Mindestlohns lediglich eine Abkehr von seiner langfristigen Preisstrategie ankündigte.

Drei Jahre später gab das Unternehmen bekannt, dass es einem Verkauf im Wert von etwa 1,6 Milliarden US-Dollar zugestimmt hatte, da die Anleger in Scharen in Dollar-Läden strömten, die während der Großen Rezession populär wurden.

Heute werden Geschäfte im gesamten Los Angeles County – darunter Hollywood, Silver Lake, Mid-Wilshire, Santa Monica, Thaitown, North Hollywood und Glendale – für nur 99 Cent schließen, sodass mehrere große Immobilien in erstklassigen Lagen leer stehen. .

Andere große Einzelhändler haben kürzlich Filialschließungen in der Region angekündigt, darunter REI in Santa Monica, Macy's in Simi Valley und mehrere Rite Aid-Standorte.

Siehe auch  Yoshinobu Yamamoto: Vergleich der Deals der Dodgers und Yankees

99 Cents allein antworteten am Donnerstagnachmittag nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert