Die Q1-Ergebnisse von McDonald's bleiben hinter den Umsatzerwartungen zurück, da die Verbraucher ihren Geldbeutel knapper machen

McDonald's-Kunden überlegen vielleicht zweimal, bevor sie sich einen Big Mac und Pommes schnappen.

Die Kette meldete für das erste Quartal Ergebnisse, die hinter den Schätzungen für Umsatzwachstum und Same-Store-Umsätze in allen Segmenten zurückblieben, während ihr Umsatz hinter den Erwartungen zurückblieb.

„Da die Verbraucher mit jedem Dollar, den sie ausgeben, anspruchsvoller werden, werden wir uns weiterhin ihre Besuche verdienen“, sagte CEO Chris Kempczynski in einer Pressemitteilung.

Der Fast-Food-Riese meldete einen Umsatz von 6,17 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 4 % gegenüber dem Vorjahr entspricht und leicht über der Schätzung der Wall Street von 6,15 Milliarden US-Dollar liegt. Der bereinigte Gewinn pro Aktie stieg um 2 % auf 2,70 US-Dollar und lag damit unter den Erwartungen von 2,72 US-Dollar.

Das weltweite Umsatzwachstum im gleichen Ladengeschäft betrug im Jahresvergleich 1,9 %, verglichen mit dem von der Wall Street erwarteten Wachstum von 2,33 %. Dies ist viel weniger als der Anstieg von 12,6 % im ersten Quartal 2023.

Der US-Umsatz im gleichen Ladengeschäft stieg um 2,5 % und lag damit leicht unter den erwarteten 2,55 %. Höhere Menüpreise erhöhten die durchschnittliche Scheckgröße, während Marketingkampagnen und das Wachstum im digitalen Bereich und im Vertrieb zur Umsatzsteigerung beitrugen.

In den internationalen Märkten, in denen McDonald's eigene Filialen betreibt, stiegen die Verkäufe im gleichen Ladengeschäft um 2,7 %, verglichen mit einem Wachstum von 12,6 % im Vorjahr.

Ausgewählte internationale Märkte, in denen McDonald's über Franchisenehmer tätig ist, wie Europa, Lateinamerika und Asien, verzeichneten ein positives Umsatzwachstum. Der Gesamtumsatz des Segments im gleichen Ladengeschäft ging jedoch aufgrund der „anhaltenden Auswirkungen des Krieges im Nahen Osten“ um 0,2 % zurück.

Siehe auch  USWNT vs. Vietnam Spielerbewertungen: Sophia Smith sticht heraus

Anfang Januar schrieb CEO Chris Kempczynski in einem LinkedIn-Beitrag, dass „viele Märkte im Nahen Osten und einige außerhalb der Region erhebliche geschäftliche Auswirkungen durch Fehlinformationen erfahren, die Marken wie Boar und McDonald’s betreffen.“

Das Treueprogramm des Unternehmens spielte eine wichtige Rolle für seinen Erfolg. Während Verbraucher nach Werten und Angeboten suchen, erzielten Mitglieder des Treueprogramms im ersten Quartal in 50 Märkten digitale Umsätze in Höhe von 6 Milliarden US-Dollar und in den letzten 12 Monaten 25 Milliarden US-Dollar.

Die Aktien des Fast-Food-Riesen standen unter Druck und fielen im Vergleich zum S&P 500 seit Jahresbeginn um 8 % (^ GSPC) 8,5 % Gewinn.

Im Vorfeld der Veröffentlichung sagte die Research-Analystin der Deutschen Bank, Lauren Silberman, in einer Kundenmitteilung, dass die Stimmung gegenüber dem Unternehmen „scheinbar negativ zu sein scheint … was Bedenken hinsichtlich des Risikos für internationale Umsätze und Zahlen im gleichen Geschäft widerspiegelt.“

Silberman schrieb, dass „die Bedenken hinsichtlich der globalen Stärke und Wertführerschaft von McDonald’s übertrieben sind“ und dass „ich die Marke für eine bessere Leistung im Laufe der Zeit positioniert sehe, insbesondere in einem anspruchsvolleren Verbraucherumfeld.“

Der Wettbewerb verschärft sich, da Wendy's (WEN), Burger King (QSR) und Taco Bell (YUM) mit Werbeaktivitäten um Marktanteile kämpfen.

Der Citi-Analyst John Tower identifizierte in einer kürzlich veröffentlichten Notiz ein Bullen- und Bären-Argument für „Golden Arches“.

Was den Bullenfall betrifft, sagte er, dass das Unternehmen „eine Vorliebe dafür hat, sich auf Substanzwerte zu konzentrieren, um vor einem schwächeren makroökonomischen Hintergrund von Aktienperformancegewinnen zu profitieren, und digitale Beziehungen bieten eine neue Möglichkeit, diese Ziele zu verfolgen.“

Siehe auch  Honduras bemüht sich um Beziehungen zu China und übt Druck auf Taiwan vor dem US-Besuch aus

Was den Bärenfall betrifft: McDonald's ist nicht mehr das wert, was es einmal war.

„Lohnerhöhungen und die damit verbundenen Kosten haben das Werteverhältnis der Verbraucher zu Schnellrestaurants grundlegend zerstört, Convenience-Stores bieten eine immer wettbewerbsfähigere Alternative zu niedrigeren Preisen und Lohnerhöhungen in Kalifornien sind für Franchisenehmer ein zusätzlicher Hebel, um ein breiteres nationales Wertversprechen zu erzielen.“ „Tower schrieb.

Experten sagten gegenüber Yahoo Finance, dass die schiere Größe von McDonald's und anderen großen Ketten ihnen helfen könnte, sich vor einem kürzlich in Kalifornien erlassenen Gesetz zu schützen, das den Mindestlohn für die meisten Fast-Food-Restaurants auf 20 US-Dollar anhebt. Wenn jedoch die Menüpreise steigen, müssen Unternehmen möglicherweise aggressiver mit Rabatten und Werbeaktionen konkurrieren.

Yichang, China – 18. April 2024 – Ein McDonald's-Laden in Yichang, Provinz Hubei, China am 18. April 2024.  (Bildquelle: CFOTO/Future Publishing via Getty Images)

Am 18. April 2024 ist in Yichang, Provinz Hubei, China, ein McDonald's-Laden zu sehen. (CFOTO/Future Publishing über Getty Images) (Zukünftige Veröffentlichung über Getty Images)

Laut Bloomberg berichtete McDonald's im Vergleich zu Wall Street-Schätzungen wie folgt:

  • Einnahmen: 6,17 Milliarden US-Dollar und 6,15 Milliarden US-Dollar

  • Bereinigtes Ergebnis je Aktie: 2,70 $ und 2,72 $

  • Globales Umsatzwachstum im gleichen Ladengeschäft: 1,9 % und 2,33 %

  • US-amerikanisches Same-Store-Umsatzwachstum: 2,5 % und 2,55 %

  • Internationales One-Stop-Shop-Umsatzwachstum: 2,7 % und 3,20 %

  • International lizenzierte One-Stop-Shop-Vertriebsentwicklung: -0,2 % gegenüber +1,17 %

Brooke DePalma ist leitende Reporterin bei Yahoo Finance. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @Brooke DePalma Oder senden Sie eine E-Mail an bdipalma@yahoofinance.com.

Klicken Sie hier für eine ausführliche Analyse, einschließlich der neuesten Börsennachrichten und Aktienbewegungsereignisse

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert