Die Lakers-Warriors könnten ein spannendes Duell werden … bevor die Realität für beide Franchises Einzug hält

Die NBA will in diesem Spiel sieben Spiele, aber wenn es am Samstagabend in Los Angeles zu einer Wiederholung des Uhrenmissbrauchs kommt, muss eines geklärt und geändert werden.

Eine weitere Fußnote im LeBron James-Stephen Curry-Buch: Die Warriors gingen mit einem 128-121-Sieg davon, und die beiden Männer werden diesen Tanz in etwas mehr als einem Monat in den Playoffs wiederholen. Es ist nicht ganz ausgeschlossen, dass Golden State oder die Lakers jeden auf dem achten Platz überholen, und es ist auch nicht allzu verrückt, sich vorzustellen, dass die Houston Rockets den beiden erfahrenen Teams das Leben schwer machen.

Einerseits wird es keine Reise zu den Western Conference Finals wie im vergangenen Mai geben. Aber nur ein einziges Spiel daraus zu machen, würde die NBA-Welt noch beliebter machen, weil in diese beiden so viel investiert wird – vielleicht auf Kosten anderer fesselnder Geschichten, die bald im Mittelpunkt stehen werden.

Sowohl die Art des Spiels als auch die Spannung früherer Matches erwecken das Gefühl, dass die Sieben-Spiele-Serie gegen einige der Neulinge an der Spitze gefährlich werden wird, und dann spielen sie gegeneinander, aber nicht gegen die Mächtigen, die da sind. Indeed hat sich in der bisherigen Saison als würdig erwiesen.

Eine Verpflichtung kann verwirrend sein, aber keines dieser Teams hat wirklich eine Meisterschaft verdient; Sie werden seit den Abgängen von Kobe Bryant und Tim Duncan von den Vorwahlsiegern angeführt.

Der Guard der Golden State Warriors, Stephen Curry (30), und der Stürmer der Los Angeles Lakers, LeBron James (23), werden nach einer Fehlfunktion der Schussuhr in der zweiten Hälfte eines NBA-Basketballspiels gegen die Golden State Warriors am Samstag in Los Angeles gestoppt.  16. März 2024. (AP Photo/Ashley Landis)

Lakers-Warriors wird ein fesselndes Play-in-Duell sein, aber keines der beiden Teams scheint ein ernsthafter Titelanwärter zu sein. (AP Photo/Ashley Landis)

April Madness muss es tun, da ein Team zu einem weiteren Win-or-Go-Home-Turnier aufsteigt und das andere eine Saison voller Bedauern und Schuldzuweisungen beginnt. Noch bevor in den letzten zwei Minuten die Shot Clock abgelaufen war, verlief der Abend nicht ohne Kontroversen. Dass James‘ Dreier über Currys Gitter kippte, war zu schön, um wahr zu sein, James‘ Schuh befand sich auf der Auslinie und der Dreier wurde 20 Sekunden später von der Anzeigetafel gerissen.

Siehe auch  Der Militärchef der Ukraine sagt, Russland mache im Osten des Landes erhebliche „Gewinne“.

James hatte alles gesehen und konnte sich an kein solches Ereignis erinnern. Es ist eine neue Regel, die Dinge nach einem kritischen Spiel einigermaßen in Ordnung zu bringen. Schlüsselwort: vernünftig.

Einer 11-minütigen Verzögerung, bei der mehrere Spielzüge wiederholt wurden, folgte eine weitere unerklärliche Verzögerung, bei der Computer die Wurfuhr steuerten und den ganzen Schwung zunichte machten, der ein mitreißendes Ende eines guten und gut gespielten Spiels hätte sein sollen.

LeBron ist zu alt dafür, der langjährige PA-Mann der Lakers, Lawrence Tanter, sagte, er sollte zu alt und erfahren sein, um Shot-Clock-Zahlen aufzustellen.

Geben Sie ersterem die Schuld an der Liga, nicht letzterem – wir alle haben die Liga angefleht, die ihr zur Verfügung stehenden Mittel zu nutzen, um die Dinge in Ordnung zu bringen.

Vielleicht hat die Liga diese Play-in-Sache auch richtig gemacht. Während es wild ist zu sehen, wie die Warriors und Lakers den an Nummer acht gesetzten Dallas Mavericks um den letzten Platz in der traditionellen Aufstellung jagen, hat die zusätzliche Intrige um den neunten und zehnten Platz einen Teil der Körperlichkeit von March verloren.

Ohne Play-In wird es Gejammer und Klagen über die Ungleichheit der Konferenzen geben, Adam Silver wird darüber jammern, dass er Konferenzen abschaffen und zu einem 1-16-Playoff-Modell übergehen soll – und wenn wir das nicht tun, sollten wir die Beschwerden nicht abweisen. Spring Steph und Spring LeBron erhalten nicht ihre volle Unterstützung, wenn das Wetter umschlägt.

Abgesehen davon ist es ein bisschen albern, sich selbst zu sagen, dass Kevin Durant die Kriterien für diesen Einzelwettbewerb festgelegt hat (was er auch getan hat). Davies (Er).

Siehe auch  Israel greift Stellungen der Hisbollah im Libanon an: Live-Updates

Es genügt zu sagen, dass Davis nicht mehr unterschätzt werden sollte, wenn er unterschätzt wird. Es ist schwer, den Kandidaten für den Defensivspieler des Jahres zu übersehen, vor allem, wenn er an diesem Abend 25 Punkte mit 12 Bällen verliert, aber so ist das Leben, wenn es um diese beiden Supernovae geht.

Draymond Green schlägt Jonathan Cuminga und die Warriors hatten den vertikalen Raum, den sie sich nur wünschen konnten, als Davis einen Schlag ins Auge bekam und nicht in die Umkleidekabine zurückkehrte, was Clubspieler Long brüllend zurückließ.

Die Lakers sind keine großartige Defensiveinheit, vor allem da James sich seine Plätze aussucht und zeitweise großartige Defensivspiele macht, aber bei weitem nicht die Kraft hat, die er in seiner jüngeren Form hatte, aber das waren sie wirklich nicht, als Davis ging.

Es ist eine Autobahn zum Rand und, was noch wichtiger ist, Davis kann die Warriors nicht dafür bestrafen, dass sie das kleinste Team der Liga sind. Der Veteran Kevon Looney springt für die Jugend und Dynamik von Trace Jackson-Davis ein, aber körperlich kann er Davis nicht gewachsen sein – und die Lakers sind nur für wenige Minuten dabei, den großen Mann zu beschützen. Schlüsselbereiche seines Spiels.

Aber es gibt einen schmalen Grat, auf dem sich beide Teams bewegen, sowohl situative als auch selbstverschuldete Fehler. In einem 82-Spiele-Marathon entwickeln sich die Dinge ganz natürlich, aber Kuminga hätte viel früher freigeschaltet werden müssen – Steve Kerr brauchte die Sperre von Green, um ihn zu mehr Einsätzen zu zwingen, und das verringerte den Druck auf den überforderten Curry.

Siehe auch  Millionen Menschen an der Golfküste bereiten sich auf Unwetter, Überschwemmungen und mögliche Hurrikane vor

Greens Sperre, weil er Rudy Gobert einen Millionen-Dollar-Traum verschaffte und dann an Jusuf Nurkic scheiterte, ist ein wichtiger Grund dafür, dass er bisher nur 41 Spiele bestritten hat – und die Warriors stehen bei 24-17, was unter normalen Umständen einem Tempo von 48 Siegen entspricht.

Aber in der Bay Area laufen die Dinge nie natürlich, nie linear ab, und es lässt sich leicht ableiten, wo die Warriors ohne zwei bemerkenswerte Brüche von ihrem emotionalen Anführer wären. Sie werden auf jeden Fall besser als der neunte Platz sein und die Chance haben, James in einem Playoff-Spiel mit nur einem Spiel zu besiegen.

Und dann sind da noch die Lakers. James und Davis waren dieses Jahr gesund und fit, und die Laker-Hoffnungen gehen davon aus, dass sie den Schwung aus den Playoffs des letzten Jahres auch in diesem Jahr mitnehmen werden.

Aber etwas hat nicht ganz gepasst, und obwohl D'Angelo Russell seit der Kalenderwende im Jahr 2024 auf All-Star-Niveau ist (21,1 Punkte, 6,3 Assists, 45 Prozent 3-Punkte-Schüsse), hat er es nicht geschafft die Verbindung zwischen ihm und sich selbst. Trainer Darwin Hamm hat vom Hot Seat aus immer drei Spiele verloren.

Jetzt starren die beiden Eigentümer einander an – vielleicht hatten sie während dieser schwierigen Verzögerungen genügend Zeit dafür, fragen sich, wie sie hierher gekommen sind und denken, dass die andere Seite ziemlich gut darin ist, sich am hinteren Ende der Playoffs zu halten . Und zu wissen, dass, bevor sie wieder aufatmen konnten, ein anderer und noch ein anderer in einem emotionalen Kampf um das Recht, es zu haben, an dem anderen vorbeikommen müssten.

Ja, und dann stehen sie Denver gegenüber, wo sie die Wahrheit trifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert