„Die ganze Arbeiterbewegung steht hinter uns“, sagte die Menge in New York – Deadline

Schauen Sie wieder nach Updates… Am zweiten Tag des ersten Streiks der Writers Guild of America seit 15 Jahren hält die Gilde große Treffen mit Mitgliedern an beiden Küsten ab, um zu beschreiben, wie sie hierher gekommen sind, was vor sich geht und was vor sich geht.

Streikposten wurden am Mittwoch zuvor gebrochen, als sich die WGA East in The Great Hall in der Cooper Union in NYC traf und die WGA West plante, sich im Shrine Auditorium in Los Angeles zu treffen. Die erstere Sitzung soll um 18:00 Uhr ET beginnen, und die letztere Sitzung ist für 19:00 Uhr PT angesetzt. Die Große Halle hat eine Kapazität von fast 1.000 und die ehemalige Oscar-Arena fasst rund 6.000.

Obwohl der Beginn des Treffens in der Großen Halle etwas länger als erwartet dauerte, sagten Quellen am Veranstaltungsort, dass die Menge sichtlich begeistert war. Die Solidarität mit anderen Gilden und Gewerkschaften wie IATSE einbringend, gab es einen großen Applaus von den WGA-Mitgliedern. „Die gesamte Arbeiterbewegung steht hinter uns“, sagte ein WGA-Präsident der Menge. „Das Weiße Haus steht hinter uns.“

Streikposten vor dem WGA-Treffen in Manhattan

Deadline sprach mit einigen Leuten auf der Baustelle in Manhattan.

Kurz nachdem er der WGA beigetreten war, bekam John Mahon den ersten Blick auf die Welt, von der er wünschte, dass alle Comedy-Fernsehautoren so leben und arbeiten könnten wie er: Er war am Set, und die Produktion, an der er beteiligt war, fand direkt vor seinen Augen statt. , er schrieb.

„Diese Art von Erfahrung als Schriftsteller zu haben, informiert Sie wirklich“, sagte Mahon am Mittwochabend, als er mit anderen streikenden WGA-Schriftstellern durch Manhattan zu einer Versammlung von Gewerkschaftsmitgliedern am Cooper Union College marschierte. „Weil man die Grenzen sieht; Sie können sehen, wie Ihre Gedanken wirklich zum Leben erweckt werden. Wenn man in einem Raum sitzt und auf Papier schreibt, kommt man leicht auf all diese Ideen, aber sie tatsächlich umzusetzen und am Set zu sehen – das ist eine unbezahlbare Erfahrung.

Diese Erfahrung, die anderen, jüngeren Autoren verloren ging, war einer der Gründe, warum Mahone geschrieben wurde Unsere Flagge ist der Tod Und Frauen 5, sagte, er habe diese Woche am Streikposten teilgenommen. Der Zugang zu Produkten „ist für uns zu einer großen Hürde geworden“, sagte er.

„Du wirst dafür bezahlt, am Set über deine Folge zu berichten“, sagte er. „Aber diese Zeiten sind seit ein paar Jahren vorbei.“

Streikposten in der Nähe des WGA-Treffpunkts in New York City

Sean Piccoli

Unter den Teilnehmern des Treffens der Gewerkschaftsmitglieder am Mittwoch in Manhattan war Alex Zaragoza, der als Autor für das Nachrichten- und Kulturunternehmen Vice zur WGA kam und dessen Mitgliedschaft die Karriere als Schriftsteller zum Fernsehen verlagert. Als die Gilde für einen Streik stimmte, „arbeitete ich schließlich an einer Show, die noch nicht in Serie ging“, sagte Zaragoza, übergab ihr Streikpostenzeichen an einen Gewerkschaftsvertreter und bereitete sich darauf vor, sich anderen Autoren im Gebäude der Stiftung anzuschließen. , auch als Great Hall bekannt, ist ein Treffen nur für Mitglieder im Cooper Union College, das für die Presse geschlossen ist.

„Vor ungefähr einem Monat habe ich eine andere Show abgewickelt, an der ich arbeitete, also saß ich da und wartete – buchstäblich saß ich da und wartete darauf, ob ich arbeiten könnte. Um zu planen, was ich tun würde, wenn ich nicht in meinem aktuellen arbeiten könnte Bereich, in meiner jetzigen Karriere, im Fernsehen. Geld verdienen. Was werde ich tun?“

Zaragoza berichtete von seinen Erfahrungen mit der WGA bei Vice, wo er Gewerkschaftsvertreter im Verhandlungsteam war.

„Es war das erste Mal, dass ich einen Gewerkschaftsjob hatte“, sagte er, „und der Unterschied, den es machte, mich nicht verloren zu fühlen, fühlte sich an, als wäre man tatsächlich Teil einer Einheit, die kämpfte und zusammenarbeitete • Schlechte Manager, wenn meine Kollegen entlassen mussten Stellen Sie sicher, dass sie richtig getrennt sind – ich meine mehrere Dinge.

Sie räumte ein, dass die WGA jetzt viel von ihren Mitgliedern verlangt, sagte aber: „Hier ist die Sache: Wir haben dafür gestimmt. Wir haben mit überwältigender Mehrheit mit Ja gestimmt, weil wir seine Bedeutung kennen. Es ist viel verlangt, aber gefragt, was wir brauchen: Wir brauchen einen Kampf. … Fast 100 Prozent unserer Mitglieder waren bereit, auf den Straßen Streikposten zu stellen, um diese Schecks einzuziehen. Es ist notwendig, wie wir es wissen, für das kollektive Wohl, für das Allgemeinwohl und für unsere wahre Zukunft. Egal wie schwer es ist, es muss getan werden. “

Die Gespräche zwischen der WGA und der Alliance of Motion Picture and Television Producers über einen neuen Drei-Wege-Vertrag begannen vor mehr als einem Monat und endeten am 1. Mai, wobei nur noch Stunden für den aktuellen Vertrag verbleiben. Trotz einer fast 98-prozentigen Zustimmung zu Streiks, die von WGA-Mitgliedern im April den Gildenleitern erteilt wurde, nahmen die Studios die Möglichkeit von Arbeitskampfmaßnahmen nicht ernst oder kümmerten sich nicht wirklich darum. Da die beiden Seiten in Bezug auf Geld, Transparenz, Arbeitsplatzsicherheit und die Rolle der Autoren in der sich verändernden Branche weit auseinander liegen, kündigte die WGA in den frühen Morgenstunden des 2. Mai einen Führungsstreik an.

Das letzte Mal, dass die WGA streikte, war 2007-2008, als der Arbeitskampf 100 Tage dauerte.

Siehe auch  Die extreme Hitzewelle hält in Texas an und breitet sich im südlichen Mittelamerika aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert