Die Dodgers laden die Sisters of Perpetual Delight zurück zur Pride Night ein

Die Los Angeles Dodgers, die letzte Woche mit massiver Gegenreaktion konfrontiert waren, weil sie es unterlassen hatten, die Sisters of Perpetual Indulgence zu ihrer jährlichen LGBTQ+ Pride Night einzuladen, kehrten am Montag ihren Kurs um. Es entschuldigte sich bei der Mannschaft und lud erneut zu den Feierlichkeiten zum Heimspiel am 16. Juni ein. Die Schwestern folgten der Einladung.

Die Schwestern, die sich selbst als „die Avantgarde der queeren und transsexuellen Nonnen“ bezeichnen, machen mit Humor und religiösen Bildern auf sexuelle Intoleranz aufmerksam. Die Dodgers überreichen dem Team einen Community Hero Award – dieselbe Auszeichnung, die es zuvor erhalten hatte.

„Nach ehrlichen Gesprächen mit unseren verschiedenen Gemeinschaften innerhalb der Los Angeles Dodgers-Organisation und großzügigen Diskussionen mit den Sisters of Perpetual Indulgence möchten wir uns aufrichtig bei den Sisters of Perpetual Indulgence, Mitgliedern der Los Angeles Dodgers, LGBTQ+-Community, entschuldigen.“ , und ihre Freunde und Familie“, sagte das Team in seiner Erklärung. heißt es in dem Bericht.

Die Dodgers, die Jackie Robinson holten und 1947 in die Major League Baseball integriert wurden, betrachten sich seit langem als Meister der Rekrutierung und die jährliche Pride Night ist für das Team ein Ereignis mit hoher Priorität. Die Entscheidung, die Sisters of Perpetual Indulgence anzurufen, die nach Beschwerden von Politikern und religiösen Gruppen erfolgte, löste eine schnelle Gegenreaktion aus. Die Dodgers zogen sich aus Protest von der Veranstaltung zurück, ebenso wie Gruppen wie LA Pride, die Organisation, die die LA Pride Parade & Festival veranstaltet, das Los Angeles LGBT Center und die American Civil Liberties Union of Southern California.

Siehe auch  Tom Brady teilt ein Bild von Bridget Moynahan inmitten der Bekanntgabe des Ruhestands

Das LGBT-Zentrum bestand sogar darauf, dass die Dodgers die Veranstaltung absagen sollten, wenn die Schwestern nicht teilnehmen dürften.

All dies geschieht weniger als ein Jahr, nachdem das Team einen großen Schritt getan hat, um seine vergangenen Misserfolge einzugestehen, indem es die Familie von Glenn Burke, dem ersten großen League-Spieler, der sich als schwul geoutet hat, letztes Jahr zur Pride Night eingeladen hat. Burke, der sich kaum bemühte, seine Sexualität zu verbergen, wurde zu den Oakland Athletics transferiert, nachdem er das Angebot des Teams von 75.000 US-Dollar für seine Flitterwochen abgelehnt hatte, wenn er eine Frau heiratete. Obwohl er eine vielversprechende Aussicht war, ließ seine Karriere schnell nach und er starb 1995 an den Folgen von AIDS.

LGBT-Zentrum sofort bekannt gegeben Wenn das Team seine Entscheidung, an der Pride Night at Sisters teilzunehmen, rückgängig macht, wird es sein Versprechen einhalten, zur Veranstaltung zurückzukehren. Die Gruppe dankte den Mitgliedern der Gemeinde von Los Angeles für ihren Protest und sagte, sie könne aus dem Ausgang der Dinge viel lernen.

„Die Niederlage der letzten Woche unterstreicht die gefährlichen Auswirkungen der politischen Taktiken derjenigen, die in einer Zeit, in der unsere Rechte angegriffen werden, das Feuer der Vorurteile gegen LGBTQ schüren wollen“, sagte die Gruppe in einer Erklärung. „Wir müssen weiterhin als Gemeinschaft zusammenstehen, um die Rechte und die Anerkennung von LGBTQ+-Personen in Los Angeles und darüber hinaus zu schützen.“

LA Pride und die ACLU haben noch nicht bekannt gegeben, ob sie teilnehmen werden.

In der Erklärung des Teams, in der die Wiedereinstellung der Schwestern angekündigt wurde, gaben die Dodgers zu, dass sie noch viel zu tun haben, um ihre Beziehung zur Gemeinschaft zu verbessern.

Siehe auch  Feuerwehrmann getötet, 9 verletzt bei Hausexplosion in Virginia

„In den kommenden Wochen werden wir weiterhin mit unseren LGBTQ+-Partnern zusammenarbeiten, um unsere Plattform zu nutzen, um alle unsere Fans zu unterstützen, die die Vielfalt der Dodgers-Familie ausmachen, und um Wege zu finden, die Beziehungen zu stärken, die die Bindungen verbinden“, sagte der Aussage sagte.

Scott Miller Beitragsbericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert