Die Aktien der Credit Suisse steigen, nachdem die Zentralbank Rettungsleinen anbietet

GENF (AP) – Die Aktien der Credit Suisse stiegen am Donnerstag, nachdem die Schweizer Zentralbank zugestimmt hatte, der Bank bis zu 50 Milliarden Franken (54 Milliarden US-Dollar) zu leihen, um das Vertrauen in den zweitgrößten Kreditgeber des Landes zu stärken. Zwei amerikanische Banken.

Die Credit Suisse kündigte den Deal vor der Eröffnung der Schweizer Börse an und schickte die Aktien im Mittagshandel um 33 % auf 2,13 Franken, was einem Gewinn von 25 % entspricht. Die Nachricht, dass der größte Aktionär der Bank nicht mehr in die Credit Suisse zahlen würde, ließ ihre Aktien um 30 % fallen und zog andere europäische Banken mit sich..

Auch europäische Bankaktien legten am Donnerstag leicht zu.

Die Schweizerische Nationalbank sagte am Mittwoch, sie sei bereit, die Credit Suisse bei der Erfüllung der höheren Kapital- und Liquiditätsanforderungen zu unterstützen, die „systemrelevanten Banken“ auferlegt werden. Stellen kein „direktes Ansteckungsrisiko“ für die Schweiz dar.

Kurz gesagt, es ist ein Versuch, Vertrauen aufzubauen.

„Die Aufsichtsbehörden in der Schweiz werden sicherlich glauben, dass dies ausreicht“, sagte Russ Molt, Investment Director bei der Online-Investmentplattform AJ Bell, „sie wollen nicht, dass jemand in einem dunklen Raum oder in einem dunklen Kino die Person ist, die Feuer brüllt das löst die Eile aus, rauszukommen.“

„Sie versuchen also, den Einlegern zu sagen: ‚Ihr Geld ist sicher, wir werden Sie unterstützen, wir werden die Bank unterstützen, wir werden Liquidität bereitstellen’“, sagte er. „Sie versuchen zu sagen, geh weiter. Hier gibt es nichts zu sehen.

Die Credit Suisse war jedoch von Problemen geplagt Lange vor dem Zusammenbruch der US-Banken sagte er am Donnerstag, die Kredite der Zentralbank würden ihr Zeit geben, eine Umstrukturierung abzuschließen, die darauf abzielt, eine „einfachere und fokussiertere Bank“ zu schaffen.

Siehe auch  Kapitel 4' Eyes $8M Donnerstagsvorschau - Deadline

„Diese Maßnahmen stellen einen entscheidenden Schritt zur Stärkung der Credit Suisse dar, während wir unsere strategische Transformation fortsetzen, um unseren Kunden und anderen Interessengruppen einen Mehrwert zu bieten“, sagte Chief Executive Ulrich Koerner in einer Erklärung.

Trotz der Bankenturbulenzen hat die Europäische Zentralbank Es ging mit einer großen Zinserhöhung um einen halben Prozentpunkt einher, um die hartnäckig hohe Inflation zu bekämpfen, wobei der europäische Bankensektor sagte, er sei mit starken Mitteln „widerstandsfähig“.

Höhere Zinsen bekämpfen die Inflation Aber in den letzten Tagen haben sie Bedenken geschürt, dass sie versteckte Verluste in den Bankbilanzen verursacht haben könnten.

Die Zentralbanken in den USA und Europa haben schnell gehandelt, um das Vertrauen in das Bankensystem wiederherzustellen Es war der zweitgrößte Bankzusammenbruch in der Geschichte der USA nach dem Zusammenbruch der Silicon Valley Bank in der vergangenen Woche.

US-Beamte sagten am Sonntag, dass sie alle Einlagen der in Kalifornien ansässigen Silicon Valley Bank und der kleineren New Yorker Signature Bank garantieren würden, um sicherzustellen, dass die Menschen durch den Zusammenbruch der Banken nicht verletzt würden. US-Notenbank Andere Banken haben zusätzliche Mittel angekündigt, um sicherzustellen, dass sie die Bedürfnisse der Einleger erfüllen.

Die britische Regierung und die Bank of England sagten am Montag, sie hätten den Verkauf des britischen Zweigs der Silicon Valley Bank an HSBC, eine der größten Banken Europas, erleichtert, um sicherzustellen, dass die Kunden der Bank Zugang zu ihrem Geld haben.

John Give, ein ehemaliger stellvertretender Gouverneur der Bank of England, sagte, die schnelle Reaktion sei anders gewesen als zu Beginn der globalen Finanzkrise vor 15 Jahren. Damals ließen die US-Behörden den Zusammenbruch des Investmentbanking-Riesen Lehman Brothers zu.

Siehe auch  Anthony Edwards verliert 43, Timberwolves stehlen Spiel 1 in Denver

„Das hat die Märkte insgesamt erschreckt, weil sie nicht dahinter standen“, sagte Kiv der BBC. „Was wir also über Nacht gesehen haben, war die Aussage der Schweizer Zentralbank: ‚Nein, wir werden nicht zulassen, dass dies in einen ungeordneten Niedergang gerät.‘

„Ich weiß nicht, was die Zukunft für die Credit Suisse bereithält, aber bisher stehen sie noch“, fügte er hinzu. „Es sieht so aus, als würde die Schweizer Zentralbank sicherstellen, dass sie lange genug bestehen bleibt, um ihre Angelegenheiten auf absehbare Zeit neu zu ordnen.“

Banken stehen unter Druck Nachdem die Zinsen nach einer langen Phase historisch niedriger Zinsen stark gestiegen waren.

Um die Rendite ihrer Investitionen zu maximieren, müssen Banken mehr Risiken eingehen, und einige „gingen dabei umsichtiger als andere“, sagte Saska Steffen, Finanzprofessorin an der Frankfurt School of Finance & Management.

Infolgedessen sind einige Banken jetzt mit „Liquiditätsengpässen“ konfrontiert, was bedeutet, dass sie Vermögenswerte nicht schnell genug verkaufen können, um die Nachfrage der Einleger zu befriedigen.

Die Aktien der Credit Suisse fielen am Mittwoch auf ein Rekordtief, nachdem die saudische Nationalbank erklärt hatte, sie würde dem Schweizer Kreditgeber nicht mehr Geld zahlen, um Kick-in-Vorschriften zu umgehen, wenn der Anteil eines Investors um mehr als 10 % steigen würde.

Die Credit Suisse sagte am Dienstag, dass Manager Ende letzten Jahres „wesentliche Schwächen“ in den internen Kontrollen der Bank für die Finanzberichterstattung identifiziert hätten. Dies hat neue Zweifel an der Fähigkeit der Bank geschürt, den Sturm zu überstehen.

Die Aktie hat einen langen, anhaltenden Rückgang hinter sich: Die Aktie, die jetzt zu knapp über 2 Franken gehandelt wird, erreichte 2007 mit über 80 Franken (86,71 US-Dollar) ihren Höchststand.

Siehe auch  Angelo gewinnt die Belmont Stakes für Gena Antonucci, die erste weibliche Trainerin, die ein Triple Crown-Rennen gewann.

Die Schweizer Bank steht unter dem Druck, Geld von Investoren zu sammeln und eine neue Strategie zu entwickeln, um eine Reihe von Problemen anzugehen, darunter auch schlechte Wetten bei Hedgefonds.Eine Reihe von Umstrukturierungen des Top-Managements und ein Spionageskandal Der Zürcher Konkurrent UBS ist involviert.

Die Credit Suisse sei „eine viel größere Sorge für die Weltwirtschaft“ als der Zusammenbruch mittelgroßer US-Banken, sagte Andrew Cunningham, Chefökonom für Europa bei Capital Economics.

Sie hat mehrere Tochtergesellschaften ausserhalb der Schweiz und betreibt den Handel für Hedgefonds.

Die Probleme „werfen erneut die Frage auf, ob dies der Beginn einer globalen Krise oder nur ein weiterer ‚isolierter‘ Fall ist“, sagte Cunningham in einer Notiz. „Die Credit Suisse wird weithin als das schwächste Glied unter den europäischen Grossbanken angesehen, aber sie ist nicht die einzige Bank, die in den letzten Jahren mit einer schwachen Rentabilität zu kämpfen hatte.“

Die europäischen Finanzminister sagten diese Woche, dass ihr Bankensystem nicht direkt US-Bankpleiten ausgesetzt sei.

Nach der globalen Finanzkrise, die auf den Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers im Jahr 2008 folgte, stärkte Europa seine Bankensicherheit, indem es die Aufsicht über die größten Banken an die Zentralbank übertrug, sagten Analysten.

Die Mutterbank der Credit Suisse ist nicht Teil der EU-Aufsicht, hat aber Tochtergesellschaften in mehreren europäischen Ländern. Die Credit Suisse unterliegt als eine von 30 global systemrelevanten Banken (G-SIPs) internationalen Vorschriften, die sie dazu verpflichten, finanzielle Puffer gegen Verluste vorzuhalten.

___

Girga meldete sich aus London. Die AP-Reporter David McHugh in Frankfurt, Deutschland, Colin Barry in Mailand und Joseph Krause in Ottawa, Ontario, trugen dazu bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert