Der S&P 500 habe selten mehr zugelegt als der Arbeitsmarktbericht, sagte Powell aus

  • Apple steigt, als Goldman die Berichterstattung mit „Kaufen“ einleitet
  • Silvergate-Aktien fallen, nachdem das Zahlungsnetzwerk ausgesetzt wurde
  • Werksbestellungen fallen im Januar
  • Indizes: Dow um 0,12 % gestiegen, S&P um 0,07 % gestiegen, Nasdaq um 0,11 % gefallen

6. März (Reuters) – Der S&P 500 (.SPX) endete am Montag unverändert und gab seine früheren Gewinne auf, da die Anleger vor der Aussage des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, und einem genau beobachteten US-Arbeitsmarktbericht diese Woche vorsichtig blieben.

In der vorangegangenen Sitzung sah der Index stärker aus, wobei der Nasdaq (.IXIC) um mehr als 1 % zulegte. Der größte Schub kam vom iPhone-Hersteller Apple Inc ( AAPL.O ), nachdem Goldman Sachs die Berichterstattung mit einem „Kauf“-Rating eingeleitet hatte.

Aktien gaben jedoch frühere Gewinne auf, da Daten zeigten, dass die Renditen auf 10-jährige US-Schatzanweisungen und die Renditen auf 2-jährige Staatsanleihen im Januar niedriger als erwartet waren und die Neubestellungen für US-Industriegüter niedriger waren.

Da höhere Zinsen den Wert zukünftiger Cashflows verringern, belasten steigende Anleiherenditen die Aktienbewertungen, insbesondere Wachstums- und Technologiewerte.

Reuters-Grafiken

„Der Markt befindet sich in einer Warteschleife, denn diese Woche wird der Schlüssel sein, um Licht in die US-Wirtschaft zu bringen“, sagte Irene Dunkel, Chefstrategin bei US-Aktien.

Letzte Aktualisierung

Siehe 2 weitere Geschichten

PCA Research in New York plant, den US-Bericht über die Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft im Februar genau zu beobachten.

„Die Leute machen sich Sorgen um die Beschäftigungszahlen und Wirtschaftsdaten, weil sie sich Sorgen darüber machen, was die Fed tun wird. Alle Wege führen am Ende zur Fed.“

Und da mögliche Fed-Zinserhöhungen ihre Hauptsorge sind, haben die Daten vom Montag bereits den Enthusiasmus der Anleger gedämpft, sagte Shawn Cruz, Chefhandelsstratege bei TD Ameritrade in Chicago.

Siehe auch  Königin Margrethe II. von Dänemark gab die Abdankung live im Fernsehen bekannt

„In Bezug auf die Inflation gibt es noch viel zu tun“, sagte Cruz. „Wir sehen nicht die Nachfrageverlangsamung, die wir sehen müssen. Der ganze Sinn der Fed-Zinserhöhungen besteht darin, die Wirtschaft zu bremsen.“

Der Dow Jones Industrial Average (.DJI) stieg um 40,47 Punkte oder 0,12 % auf 33.431,44; Der S&P 500 (.SPX) stieg um 2,78 Punkte oder 0,07 % auf 4.048,42; Und der Nasdaq Composite (.IXIC) fiel um 13,27 Punkte oder 0,11 % auf 11.675,74.

Von den 11 großen Industriesektoren des S&P endeten sechs höher. Der Sektor für rohstoffgebundene Güter (.SPLRCM) fiel um 1,7 %, nachdem China ein unter den Erwartungen liegendes Ziel für das Wirtschaftswachstum von 5 % in diesem Jahr festgelegt hatte.

Der Technologiesektor ( .SPLRCT ) war mit einem Plus von 1,9 % gegenüber Apple der größte Gewinner. Microsoft Corp ( MSFT.O ) stieg um 0,6 % und die Google-Muttergesellschaft Alphabet Inc ( GOOGL.O ) stieg um 1,6 %.

Alle drei großen US-Aktienindizes erholten sich am Freitag und verzeichneten wöchentliche Gewinne, nachdem Kommentare von politischen Entscheidungsträgern der Fed die Nervosität im Zusammenhang mit aggressiven Zinserhöhungen gelindert hatten.

Aber die Präsidentin der Federal Reserve Bank von San Francisco, Mary Daly, sagte am Samstag, dass die Zinssätze im Dezember höher sein sollten als die Fed-Politiker prognostizierten, wenn die Inflations- und Arbeitsmarktdaten höher als erwartet ausfallen.

Investoren werden nach Hinweisen auf den zukünftigen Zinserhöhungspfad der Fed suchen, wenn Powell am Dienstag und Mittwoch vor dem Kongress aussagt. Powells letzte Ankündigung starker Wirtschaftsdaten und einer Inflation, die wärmer als erwartet war, hat Bedenken geweckt, dass die Fed die Zinsen stärker als erwartet anheben oder länger hoch halten wird.

Siehe auch  Pras Michel von den Flüchtlingen wurde der illegalen Lobbyarbeit für schuldig befunden

Händler erwarten in diesem Jahr mindestens drei Erhöhungen um 25 Basispunkte und die Zinssätze von derzeit 4,67 % auf 5,44 % bis September.

Aktien von Unternehmen, die mit Kryptowährungen zu tun haben, waren volatil, nachdem Silvergate Capital Corp (SI.N) sein Krypto-Zahlungsnetzwerk geschlossen hatte. Die Aktien von Silvergate fielen um 6,2 %, während die Signature Bank ( SBNY.O ), die Peer-Kryptobank, um 2,5 % fiel.

Rückläufige Emissionen überwogen an der NYSE mit einem Verhältnis von 1,69 zu 1 die Vorreiter; An der Nasdaq begünstigte ein Verhältnis von 1,94 zu 1 Absteiger.

S&P 500 erreicht 20 neue 52-Wochen-Hochs und ein neues Tief; Der Nasdaq Composite verzeichnete 85 neue Hochs und 92 neue Tiefs.

10,57 Milliarden Aktien wechselten an den US-Börsen den Besitzer, verglichen mit einem gleitenden Durchschnitt von 10,98 Milliarden in den letzten 20 Sitzungen.

Berichterstattung von Sinead Carew, Shruti Shankar, Bansari Mayur Kamdar und Sristi Achar A in Bangalore; Herausgegeben von Vinay Dwivedi, Anil de Silva und Richard Chang

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert