Der Japan-Airlines-Flug JAL 516 ging nach dem Absturz auf der Landebahn von Haneda in Flammen auf

TOKIO – Japan-Airlines-Flug JAL 516 kollidierte am Dienstag auf der Landebahn des Tokioter Haneda-Flughafens mit einem Flugzeug der Küstenwache und ging in Flammen auf.

Man sah, wie das Flugzeug brannte, als es über die Landebahn rollte, und nachdem es zum Stillstand gekommen war, wurde es von der Maschine umhüllt.

Alle 367 Passagiere und 12 Besatzungsmitglieder überlebten das Passagierflugzeug, während fünf Personen an Bord des Flugzeugs der Küstenwache immer noch vermisst werden, berichteten der japanische Sender NHK und Associated Press. Retter wurden dabei beobachtet, wie sie das Feuer löschten.

Moderater Küstenwächter Yoshinori Yanakishima sagte der Associated Press Der Pilot des Küstenwache-Fluges MA722 stieg aus und kontaktierte die Behörden, die anderen fünf Besatzungsmitglieder waren jedoch vermisst und der Zustand des Flugzeugs war unbekannt.

Der Flug war auf dem Weg von Sapporo im Norden Japans nach Tokio, berichtete NHK. Flüge, die am Flughafen Haneda landen sollten, wurden am Dienstag umgeleitet.

Laut NHK sollte der Flug um 17:35 Uhr Ortszeit landen. Gegen 17:50 Uhr tauchten in den sozialen Medien Aufnahmen auf, wie das Flugzeug in Flammen aufging. Alle Start- und Landebahnen am Flughafen Haneda wurden um 18 Uhr geschlossen, berichtete NHK.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte und wird aktualisiert. Julia Mio Inuma hat zu diesem Bericht beigetragen.

Siehe auch  Selenskyj fleht West nach dem Angriff in Odessa an - DW - 03.03.2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert