Der erste Tropensturm der Atlantiksaison, Alberto, wird sich heute voraussichtlich im Golf von Mexiko bilden.

Nach Angaben des National Hurricane Center wird erwartet, dass sich am Mittwoch der erste Tropensturm der Atlantiksaison im Golf von Mexiko bildet, was einer Wahrscheinlichkeit von 80 % entspricht, dass die Störung überhand nimmt. Es wird sein Der Name ist Alberto.

Prognostiker sagten, dass es bis Donnerstag zu starken Regenfällen, Küstenüberschwemmungen und starken Winden an den Küsten von Texas und im Nordosten Mexikos kommen könnte. Alberto wird voraussichtlich am späten Mittwoch oder frühen Donnerstag die Küste Mexikos erreichen. Am Mittwochmorgen teilte das National Hurricane Center mit, dass das Sturmsystem „Bäume“ mit einer Geschwindigkeit von 8 Meilen pro Stunde in Richtung der Region weht.

Für die texanische Küste vom San Luis Pass südlich bis zum Rio Grande und die Nordostküste Mexikos von der Mündung des Rio Grande bis Puerto de Altamira wurde eine Tropensturmwarnung ausgegeben.

Niederschlagsmengen von 5 bis 10 Zoll seien im Nordosten Mexikos bis ins südliche Texas möglich, maximal 15 Zoll, sagten Meteorologen, und könnten von „erheblichen Sturzfluten und städtischen Überschwemmungen sowie neuen und erneuten Flussüberschwemmungen“ begleitet sein. Auch Schlammlawinen seien möglich Gebiete. Hohes Gelände im Nordosten Mexikos. Eine vier Fuß hohe Sturmflut könnte Teile der texanischen Küste treffen.

Der Nationale Wetterdienst teilte am Mittwochmorgen mit, dass die Niederschläge insgesamt zurückgegangen seien. Das Prognosezentrum sagte, dass in den meisten Gebieten 2,5 bis 7,6 cm Regen fallen könnten, örtlich könnten die Überschwemmungen jedoch 10 cm oder mehr erreichen. Bis Donnerstag gilt weiterhin eine Hochwasserwarnung.

Das Hurrikanzentrum bezeichnete die Störung am frühen Mittwoch als „sehr groß“ und erstreckte sich 415 Meilen nördlich des Zentrums des tropischen Sturm-Sturm-Windsystems.

Um 4 Uhr morgens CDT befand sich das Zentrum 315 Meilen südöstlich von Brownsville, Texas, und wehte westnordwestlich mit einer Geschwindigkeit von 8 Meilen pro Stunde und einem maximalen Dauerwind von 40 Meilen pro Stunde.

Das Hurricane Center hat am Dienstag um 4 Uhr morgens CT seine erste Tropensturmwarnung der Saison auf eine Tropensturmwarnung umgestellt. Drei Stunden später gab die mexikanische Regierung eine Tropensturmwarnung für die Nordostküste des Landes von der Mündung des Rio Grande bis Puerto de Altamira heraus und ersetzte damit die zuvor bestehende Tropensturmwarnung. Unterschied Zeitkonten — Prognostiker geben in der Regel eine „Warnung“ aus, wenn in dem betroffenen Gebiet innerhalb von etwa 48 Stunden tropische Sturmbedingungen möglich sind, und etwa 36 Stunden später eine „Warnung“, wenn Bedingungen unmittelbar bevorstehen.

Der Hurrikansaison im Atlantik Offiziell beginnt der Sturm am 1. Juni und dauert bis Ende November. Die meiste Sturmaktivität findet jedoch typischerweise in der zweiten Hälfte dieses Zeitfensters zwischen Mitte August und Mitte Oktober statt. Die Begriffe Zyklon und tropischer Wirbelsturm können sich darauf beziehen Die gleiche Art von SturmNach Angaben der National Oceanic and Atmospheric Administration verwenden Meteorologen eine breite Klassifizierung, die Wetterphänomene wie die Zirkulation in tropischen oder subtropischen Gewässern, tiefliegende Wolkensysteme und Gewitter umfasst.

Ein tropischer Wirbelsturm wird als tropischer Sturm klassifiziert, sobald seine maximale Windgeschwindigkeit 61 km/h überschreitet. Bei anhaltenden Windgeschwindigkeiten von 74 Meilen pro Stunde oder mehr ist dies der Fall Verwandelt sich in einen Hurrikan.

Siehe auch  Neun Tote bei Überschwemmungen in Norditalien, Formel-1-Rennen unterbrochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert