Der Dow sinkt um fast 400 Punkte und die Rendite steigt bis 2024

Wedbush stufte am Dienstag die Aktien von fünf Hausbaueraktien herab und verwies auf den Klimawandel in einem seiner Meinung nach „normaleren“ Jahr für die Immobilientrends im Jahr 2019.

Das Unternehmen stufte alle fünf Aktien von „Neutral“ auf „Underperformance“ herab und senkte sein Kursziel für Century Communities (CCS) von 92 US-Dollar auf 82 US-Dollar, LGI Homes (LGIH) von 88 US-Dollar auf 74 US-Dollar und Meritage Homes Corp. (MTH) von 155 US-Dollar auf 148 US-Dollar. Die Kursziele für die Aktien von DR Horton (DHI) und Lennar (LEN) bleiben unverändert.

„Kein Jahr im Wohnungsbau verlief nach einem genauen Zeitplan mit steigender Nachfrage im Frühjahr, gefolgt von einem saisonal normalen Nachfragerückgang im Sommer“, schrieb Wedush-Analyst Jay McCannless.

„Allerdings ist 2024 ein „normaleres“ Jahr für die Wohnungsbaubranche als 2019. Daher glauben wir, dass diese Namen im Sommer einen normalen saisonalen Kursrückgang verzeichnen könnten, insbesondere nach dem saisonalen Handel. Das Fenster schließt im April/Mai .“

Insbesondere beließ das Unternehmen seine Gewinnschätzungen für alle fünf Aktien unverändert.

Mit Ausnahme von Lennar haben alle fünf Namen im iShares US Home Construction ETF (ITB) seit Jahresbeginn eine Underperformance verzeichnet, daher kommt die bärische Prognose.

„Wenn die Kosten für den Landerwerb und die Erschließung weiter steigen und die Holzpreise weiter steigen, könnte sich diese Underperformance unserer Meinung nach noch verschlimmern“, schrieb McCanless.

Hohe langfristige Zinsen und ein Mangel an Wohnraum haben es den Bauherren ermöglicht, ihre Aufmerksamkeit auf ein unteres Segment zu richten – den Einsteiger. Bauherren haben Preisnachlässe und Anreize angeboten. Diese Strategie hat jedoch einen negativen Druck auf die Bruttomargen ausgeübt.

Siehe auch  Rentierbaby: Fiona Harvey sagt, sie werde Netflix und den Autor Richard Cott verklagen

McCanless geht davon aus, dass sich die gleiche Geschichte im zweiten Quartal dieses Jahres abspielen wird, wenn die Hypothekenzinsen zyklische Höchststände erreichen. Das 30-jährige Festzinsdarlehen fiel von 6,87 % vor einer Woche auf 6,79 %. Laut Freddie Mac.

Viele Hauswirtschaftsexperten gehen davon aus, dass die Hypothekenzinsen später im Jahr sinken werden, da die Federal Reserve die Zinssätze senkt. Aber McCannless glaubt nicht, dass der Schritt mechanisch sein wird.

„Wir glauben, dass dies immer noch der Marktkonsens ist, aber wir vertreten die gegenteilige Ansicht, weil Hypothekengeber (Banken und Nichtbanken) das Risiko einer vorzeitigen Rückzahlung nicht tragen wollen, ohne für dieses Risiko entschädigt zu werden“, bemerkte er. .

McCannless weist außerdem darauf hin, dass die Spanne zwischen einer 30-jährigen Hypothek und einer 10-jährigen Staatsanleihe heute „künstlich groß“ sei, um dem Refinanzierungsrisiko Rechnung zu tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert