Demokratische Wähler reagieren auf Bidens Wahlkampfankündigung für 2024

  • Von Chloé Kim
  • BBC News, London

US-Präsident Joe Biden hat offiziell angekündigt, dass er 2024 erneut kandidieren wird.

Die BBC fragte demokratische Wähler, was sie davon hielten, den 80-jährigen Präsidenten wiederwählen zu wollen, und ihre Gefühle begannen mit drei Worten.

Während einige der Meinung sind, dass er als Präsident viel erreicht hat, sagen andere, dass er dieses Mal nicht ihre erste Wahl war.

In drei Worten: Selbstbewusst, bequem, selbstbewusst

Nur in den Vereinigten Staaten dominieren die über 65-Jährigen weiterhin die Politik, während in anderen Demokratien die unter 50-Jährigen diese Länder anführen. Unser System ist kaputt, wenn Parteien nur von Menschen über 70 nominiert werden, von Weißen und Männern.

Biden hat in den letzten zwei Jahren als Senator, Vizepräsident und sogar Präsident so viel Gutes für unser Land getan. Für sein Alter wird er jedoch immer verachtet. Ich bin traurig, dass viele Menschen auf der anderen Seite sagen, dass sich sein Gesundheitszustand verschlechtert, obwohl dies nicht der Fall ist – er ist ein 80-jähriger Mann.

Ich wünschte, es gäbe jemand Neues. Ich glaube, Gretchen Whitmer, Gavin Newsom, Tammy Duckworth, Hakeem Jeffries, JP Pritzker oder Alexandria Ocasio-Cortez könnten diesen Platz einnehmen.

Im Moment bin ich sehr froh, jemanden zu haben, mit dem ich bei wichtigen Themen wie Schwulenrechten und Frauenrechten, Klimawandel und jemanden organisieren zu lassen, der Politik wieder langweilig macht, einer Meinung bin. Ich vermisse wirklich den langweiligen Teil.

[John F] Kennedy war jung und noch tot im Amt, also ist das Alter keine Garantie für irgendetwas. Ich bin kein großer Fan von Vizepräsidentin Harris, und ich weiß nicht, ob sie die Fähigkeit hat, Menschen im Kongress zu inspirieren, aber ich bin mit diesem Risiko für jemand anderen als Biden einverstanden. Ich denke, er kann schlagen, wer auch immer der republikanische Kandidat ist.

Sein Alter ist mir egal. Alter ist keine Garantie für Talent oder Kreativität. Seine Amtszeit als Präsident ist in jedem Alter eine stolze Leistung.

Was die anderen Kandidaten betrifft, bin ich gespannt auf die Gouverneure – Gretchen Whitmer in Michigan, Wes Moore in Maryland und Joshua Shapiro in Pennsylvania. Wenn Trump nicht kandidiert und es unwahrscheinlich ist, dass er die GOP-Nominierung gewinnt, würde ich mich freuen, Whitmer bei seiner Präsidentschaftskandidatur zu unterstützen, wenn er es tut. Sie ist hart, hilfsbereit und zuordenbar.

Ich glaube, dass Biden gegen Trump gewinnen kann, aber mehr liberale Stimmen gegen einen anderen Republikaner verlieren wird.

Resigniert, unruhig, gefällig

Wenn ein Präsident im Amt stirbt, kann die Wahl eines Vizepräsidenten den Lauf der Geschichte radikal verändern. Also ja, ich bin unglaublich besorgt über sein Alter und wer der Anführer sein wird, wenn er während seiner Amtszeit arbeitsunfähig wird.

Als Vizekandidat würde ich gerne sehen, dass John Fetterman eine Stimme der Wirtschaftsarbeit in die nationale Führung bringt. JP Pritzker, Mitch Landrieu oder Roy Cooper wären gegen das republikanische Ticket bei den Parlamentswahlen hilfreicher als Kamala Harris. Letztendlich fühlen sich viele gezwungen, Demokraten zu wählen, nicht weil sie die Führung übernehmen oder tatsächlich dem Gemeinwohl dienen.

Siehe auch  Die Federal Reserve und die globalen Zentralbanken handeln, um den Zugang zum Dollar zu verbessern

Wenn alle Dinge gleich sind, denke ich, dass Biden einen Sieg erringen könnte. Er schnitt besser ab als erwartet, aber das ist meist Nebensache. Bis zur Wahl kann alles passieren.

Enttäuscht, nicht überrascht

Ich mache mir große Sorgen – er ist zu alt, um ein öffentliches Amt zu bekleiden. Er zeigt sein Alter sehr deutlich in seinem Verhalten und seiner Sprache. Es scheint, dass seine wahren kognitiven Fähigkeiten immer noch hoch sind, aber wer weiß, wie lange noch?

Ich wünschte, es gäbe jemand anderen mit neueren und fortschrittlicheren Ideen. Ich weiß nicht, wer es sein wird.

Ich denke, er kann wieder gewinnen, aber es wird sehr knapp. Angenommen, es ist Trump, ist es sicherlich nah. Ich glaube nicht, dass Ron DeSantis oder irgendjemand sonst die Möglichkeit hat, die republikanische Nominierung zu gewinnen, wenn Trump im Feld ist.

Mehr zur Wahl 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert