Das Weiße Haus hat die Veröffentlichung von Audioaufnahmen von Bidens Sonderermittlerinterview blockiert

WASHINGTON (AP) – Das Weiße Haus hat die Veröffentlichung des Audios blockiert Interview von Präsident Joe Biden mit dem Sonderermittler Bezüglich seines Umgangs mit geheimen Dokumenten argumentierten die Republikaner im Kongress am Donnerstag, dass die Aufzeichnungen „geschreddert“ und für politische Zwecke verwendet werden sollten.

Der Streit um den Zugang zu den Aufzeichnungen steht im Mittelpunkt der von den Republikanern geführten Bemühungen Generalstaatsanwalt Merrick Garland In den letzten Monaten eines hart umkämpften Wahlkampfs zielte dieser darauf ab, den Kongress zu beleidigen und im weiteren Sinne die Wiederwahl des demokratischen Präsidenten zu behindern.

„Das Fehlen eines begründeten Bedarfs an den Audioaufnahmen verrät Ihr Ziel – sie zu schneiden, zu verzerren und für parteipolitische Zwecke zu nutzen“, schrieb der Anwalt des Weißen Hauses, Ed Siskel, vorzeitig in einem vernichtenden Brief an die Republikaner im Repräsentantenhaus. Abstimmungen zweier Ausschüsse des Repräsentantenhauses erfordern, dass Garland an das Justizministerium verwiesen wird Vorwurf der Missachtung Auf Weigerung der Abteilung, Audiomaterial herauszugeben.

„Es ist unangemessen, solche sensiblen und verfassungsrechtlich geschützten Strafverfolgungsmaterialien von der Exekutive anzufordern, weil man sie aus möglichen politischen Gründen manipulieren will“, fügte Siskel hinzu.

In einem separaten Brief an Biden, der am Donnerstag veröffentlicht wurde, sagte Garland, dass die Audioaufnahme in den Bereich des Exekutivprivilegs falle, das die Fähigkeit des Präsidenten schützt, ehrliche Ratschläge von Beratern und vertrauliche Mitteilungen im Zusammenhang mit offiziellen Verantwortlichkeiten zu erhalten.

„Es kommt weiterhin zu beispiellosen und scheinbar unbegründeten Angriffen auf die Justiz“, sagte Garland gegenüber Reportern. „Diese Anfrage ist der jüngste Versuch, Verleumdung als Methode zu nutzen, um an unsere sensiblen Strafverfolgungsdateien zu gelangen.“

Siehe auch  Schnee legt die Stromversorgung des Mittleren Westens lahm, während Los Angeles County sich auf einen Schneesturm vorbereitet

In einem Brief an Biden sagte Garland, die Bemühungen des Gesetzgebers seien „nicht ausreichend, um die schädlichen Auswirkungen aufzuwiegen, die die Vorlage der Aufzeichnungen auf die Integrität und Effizienz ähnlicher Strafverfolgungsermittlungen in der Zukunft haben würde.“

Der stellvertretende Generalstaatsanwalt des Justizministeriums, Carlos Uriarte, der den Kongress warnte, dass ein Missachtungsversuch zu „unnötigen und unnötigen Konflikten“ führen würde, sagte: „Die Position der Exekutive, die seit langem von den Regierungen beider Parteien vertreten wird, bestätigt die Autorität des Präsidenten. Exekutivgewalt kann nicht sein.“ in Missachtung des Kongresses angeführt.

Siskels Brief an den Gesetzgeber kommt später Buzz von Bidens Beratern Und die Verbündeten waren erledigt Bemerkungen von Sonderermittler Robert Harr über Bidens Alter und seine geistige Leistungsfähigkeit, und es hebt Bedenken hervor, wie peinliche Momente aus langen Interviews in einem schwierigen Wahljahr durch die Veröffentlichung von Audio oder selektiver Veröffentlichung verstärkt werden können.

Abschrift von Ihr Interview Biden hatte Mühe, sich an bestimmte Daten zu erinnern und gelegentlich Einzelheiten herauszuarbeiten – etwas, das langjährige Mitarbeiter sagen, dass er dies im Laufe der Jahre sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich getan hat –, zeigt jedoch in anderen Bereichen eine ausgeprägte Erinnerung. Biden und seine Mitarbeiter reagierten besonders sensibel auf Fragen zu seinem Alter. Im Alter von 81 Jahren war er Ein sehr alter PräsidentUnd er strebt eine weitere Amtszeit von vier Jahren an.

Wie, Ein ehemaliger hochrangiger Beamter des Justizministeriums in der Trump-AdministrationEr wurde im Januar 2023 zum Sonderermittler ernannt, nachdem an mehreren Orten, die mit Biden in Verbindung stehen, geheime Dokumente entdeckt wurden.

Siehe auch  Jack Dorsey sagt, Elon Musk hätte Twitter nicht kaufen sollen

Har-Bericht Das Ben Biden Center in Washington sagte, viele der wiederhergestellten Dokumente seien „fälschlicherweise“ in Teilen von Bidens Haus in Delaware und seinen Senatsunterlagen an der University of Delaware aufbewahrt worden.

Die Ermittler fanden jedoch Hinweise auf eine absichtliche Aufbewahrung und Offenlegung im Zusammenhang mit einer Teilmenge der Aufzeichnungen, die in Bidens Haus, seiner Garage, seinem Büro und seiner Kellerhöhle in Wilmington, Delaware, gefunden wurden.

Die Akten beziehen sich auf eine Truppenaufstockung in Afghanistan während der Obama-Regierung, die Biden entschieden ablehnte. Biden führte Aufzeichnungen über seine Position, darunter einen geheimen Brief an Obama während des Thanksgiving-Feiertags 2009. Einige dieser Informationen wurden an einen Ghostwriter weitergegeben, der 2007 und 2017 Memoiren veröffentlichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert