Credit Suisse, UBS, First Republic, New York Community, PacWest und viele andere Aufsteiger

Die US-Hinterlegungsscheine der Schweizer Bank Credit Suisse (Ticker: CS) fielen um mehr als 47 % auf rund 83 Cent, nachdem der größere Rivale UBS (UBS) zugestimmt hatte, die Credit Suisse in einem Geschäft im Wert von rund 3,2 Milliarden Dollar zu kaufen. Die Fusion der beiden größten Banken der Schweiz, die am Wochenende von den Schweizer Behörden ausgearbeitet wurde, findet vor dem Hintergrund von Branchenturbulenzen statt. Die in den USA notierten UBS-Aktien stiegen um 7,7 %.

Die First Republic Bank (FRC) fiel um 13,2 %. Der regionale Kreditgeber wurde von S&P Global tief in den Junk-Territorium herabgestuft. Letzten Mittwoch stufte S&P Global die Kreditwürdigkeit der Bank auf spekulativen Bereich herab. Die Aktien fallen, da der Zusammenbruch der Silicon Valley Bank und zweier anderer US-Banken Sorgen über die Gesundheit des US-Bankensystems schürte. JPMorgan Chase ( JPM ) und andere große Banken versuchten letzte Woche, die First Republic Bank für 30 Milliarden Dollar aufzubringen.

Flagstar Bank ist eine Tochtergesellschaft New York Community Bancorp (NYCB) stimmte am Sonntag dem Kauf der ehemaligen Signature Bank zu. Ab Montag werden 40 Filialen der Signature Bank unter Flagstar Bank betrieben. Die Signature Bank brach vor einer Woche zusammen, Tage nachdem die Silicon Valley Bank dasselbe Schicksal erlitten hatte. Auch die Aktien von New York Community Bancorp wurden von den Analysten von Wedbush von neutral auf überdurchschnittlich hochgestuft. Die Aktien stiegen um 33,3 %.

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

PacWest Bancorp ( PACW ) stieg um 20,6 %, was dazu führte, dass sich die Aktien der Regionalbanken nach dem volatilen Handel der letzten Woche erholten.

Siehe auch  Südbrasilien wurde von den schlimmsten Überschwemmungen seit mehr als 80 Jahren heimgesucht. Mindestens 39 Menschen sind gestorben

Die U.S. Depository Receipts von PDD Holdings oder Pinduoduo (PDD) fielen um 13,9 %, nachdem das chinesische E-Commerce-Unternehmen für das vierte Quartal ein Ergebnis veröffentlicht hatte, das die Erwartungen der Analysten verfehlte.

Bed Bath & Beyond ( BBBY ) fiel um 10,8 % und setzte seine Talfahrt am Freitag fort, nachdem der Einzelhändler Pläne für einen umgekehrten Aktiensplit bekannt gegeben hatte.

Aktien der Franchise-Gruppe

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

Vitamin Shoppe, dem American Freight and Pet Supplies Plus (FRG) gehört, stieg um 8,6 %, nachdem er „a. Ein unaufgefordertes unverbindliches Angebot” zum Kauf für 30 $ pro Aktie in bar.

Enphase Energy ( ENPH ), ein Hersteller von Zellen für Solarsysteme, stieg um 6,8 %, nachdem die Aktie bei Raymond James von Market Perform auf Outperform hochgestuft wurde.

Die Aktien von Foot Locker (FL) stiegen um 4,9 %. Die Gewinnprognose des Schuheinzelhändlers fiel niedriger aus als erwartet, aber das Management erwartet ein starkes langfristiges Wachstum, da die neue CEO Mary Dillon das Unternehmen neu positionieren wird.

Die Aktien von Dell Technologies ( DELL ) stiegen um 2,2 %, nachdem die Analysten von Goldman Sachs die Berichterstattung über die Aktie mit einer Kaufempfehlung aufgenommen hatten. Hewlett Packard Enterprise (HPE) und HP Inc. ( HPQ ) eröffneten beide neutral, mit einem Plus von 1,1 % bzw. 0,7 %.

Unternehmen wie Nike ( NKE ), GameStop ( GME ), Chewy ( CHWY ), KB Home ( KBH ) und andere werden später in der Woche ihre Gewinne melden.

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

Allgemeine Mühlen (GIS).

Schreiben Sie an Joe Woelfel unter joseph.woelfel@barrons.com

Siehe auch  Tesla stellt die Produktion in Berlin aufgrund der Unruhen im Roten Meer ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert