CNN-Umfrage: Mehr als 6 von 10 SOTU-Teilnehmern reagierten positiv auf Bidens Rede

Shawn Thiew/Pool/Getty Images

Präsident Joe Biden hält die jährliche Rede zur Lage der Nation vor einer gemeinsamen Kongresssitzung am 7. März 2024.



CNN

6 von 10 Amerikanern haben Präsident Joe Biden gesehen Adresse zur Lage der Nation Zum einen gab es eine positive Resonanz auf die Rede CNN-Umfrage unterstützt von SSRSKleine 35 % verhalten sich sehr positiv.

Dieses Muster weitverbreiteter, aber gedämpfter positiver Stimmung spiegelt die Rezeption von Bidens Reden in den vergangenen Jahren wider. Letztes Jahr reagierten 72 % der Zuschauer positiv, 34 % sagten, ihre Reaktion sei sehr positiv – der niedrigste „sehr positive“ Wert in der CNN-Umfrage seit 1998. Im Jahr 2022 äußerten 71 % eine positive Reaktion, wobei 41 % sagten, ihre Reaktion sei sehr positiv.

Wie in den letzten zwei Jahren waren die Reaktionen des Publikums der demokratischen Reden auf Biden fast durchweg positiv, wobei etwa zwei Drittel der Unabhängigen eine positive Reaktion äußerten. Drei Viertel der Republikaner, die die diesjährige Rede sahen, gaben eine negative Bewertung ab, verglichen mit 6 von 10 bei Bidens letzten beiden Reden zur Lage der Nation.

Am Donnerstag gaben 62 % zu 38 % der befragten Amerikaner an, dass die von Biden vorgeschlagene Politik Amerika in die richtige und nicht in die falsche Richtung bewegen würde. In einer vor der Rede durchgeführten Umfrage sagten dieselben 45 %, dass Bidens Politik Amerika in die richtige Richtung bewegen würde.

Sechs von zehn Amerikanern, die zugeschaltet haben, äußerten zumindest ein gewisses Vertrauen in Bidens Schutz für die amerikanische Demokratie, während 59 % sagten, sie hätten zumindest ein gewisses Vertrauen in Bidens allgemeine Fähigkeit, seine Pflichten als Präsident zu erfüllen. 36 Prozent derjenigen, die die Rede sahen, sagten, sie hätten großes Vertrauen in Biden, um die amerikanische Demokratie zu schützen, 27 Prozent sagten, sie hätten etwas Vertrauen und 37 Prozent sagten, sie hätten kein wirkliches Vertrauen in ihn.

Siehe auch  NBC hob seine Entscheidung, Rona McDaniel einzustellen, nach einer Gegenreaktion in der Sendung auf

Im Anschluss an die Rede sagten 31 % derjenigen, die zusahen, dass sie großes Vertrauen in Bidens Fähigkeit hätten, seine Pflichten als Präsident zu erfüllen, 28 % sagten, sie hätten ein gewisses Vertrauen und 41 % sagten, sie hätten kein wirkliches Vertrauen. Das war eine leichte Verbesserung im Vergleich zu einer Umfrage, die in den Tagen vor der Rede durchgeführt wurde und ergab, dass 25 % der gleichen Personen sehr von seinen Fähigkeiten überzeugt waren, 27 % einigermaßen zuversichtlich und 48 % nicht.

Ein großer Teil von Bidens Verbesserung in dieser Hinsicht kam von den politischen Unterstützern, die die Rede verfolgten. Vor der Rede äußerten 51 % der Unabhängigen zumindest ein gewisses Vertrauen in Bidens Fähigkeit, seine Pflichten zu erfüllen, und dieser Wert stieg nach der Rede auf 68 % derselben Gruppe von Unabhängigen. Die Meinungen über Bidens Fähigkeit, die Pflichten des Präsidenten zu erfüllen, haben sich weder bei Demokraten noch bei Republikanern wesentlich geändert.

Gute Bewertungen von Redenbeobachtern sind bei Reden des Präsidenten vor dem Kongress üblich, die normalerweise ein freundliches Publikum anziehen. In CNN-Umfragen zur Redereaktion, die bis in die Clinton-Ära zurückreichen, waren die Reaktionen des Publikums stets positiv. Aber die Reden zur Lage der Nation haben insbesondere in den letzten Jahren nicht zu wesentlichen Veränderungen in der Zustimmungsrate des Präsidenten in der breiten amerikanischen Öffentlichkeit geführt.

Eine Mehrheit der Amerikaner, die die Ansprache sahen, sagten, 56 % sagten, Bidens Wirtschaftspolitik würde Amerika in die richtige Richtung bewegen, während 44 % sagten, seine Politik würde die Dinge in die falsche Richtung bewegen. Das ist eine Verbesserung im Vergleich zu einer Umfrage vor der Rede, bei der 55 % sagten, Bidens Wirtschaftsvorschläge würden die Dinge in die falsche Richtung bewegen. Die Redeumfrage lag nach der Rede bei 61 %. Nach der letztjährigen Rede zur Lage der Nation sagte jedoch eine Mehrheit von 66 %, dass Bidens Wirtschaftspolitik das Land in die richtige Richtung bewegen würde; Im Jahr 2022 lag diese Zahl bei 62 %.

Siehe auch  Der japanische Nikkei erreichte 1989 ein Rekordhoch

Ungefähr die Hälfte (53 %) der Amerikaner, die die Ansprache verfolgten, sagten, dass Bidens Einwanderungspolitik Amerika in die richtige Richtung bewegen würde, im Vergleich zu 42 % in einer Umfrage vor der Rede. Hier beinhaltete die Veränderung vor der Rede eine Verschiebung sowohl bei den Demokraten (von 71 % auf 83 % in die richtige Richtung) als auch bei den Unabhängigen (von 42 % auf 56 %).

Laut einer von SSRS durchgeführten CNN-Umfrage unter Redezuschauern gab die Hälfte der Zuschauer zur Lage der Nation (52 %) an, dass sie sich für die von Biden vorgeschlagenen Richtlinien zur Unterstützung des Abtreibungsrechts aussprachen. Weitere 29 % sagten, seine Politik gehe zu weit und 19 % sagten, sie gehe nicht weit genug.

Ungefähr die Hälfte derjenigen, die die Rede verfolgten, 53 %, sagten, dass das Ausmaß der US-Unterstützung, die Biden für Israel vorgeschlagen hatte, in etwa richtig sei, wobei 28 % sagten, er habe zu viel Unterstützung angeboten und 20 % nicht genug. Und ähnliche 49 % derjenigen, die zugeschaltet hatten, sagten, Bidens vorgeschlagene US-Hilfe für die Ukraine sei in etwa richtig, 34 % sagten, Bidens Ukraine-Hilfe sei zu viel und 16 % sagten, sie sei nicht genug.

42 % der Redezuschauer unter 45 Jahren gaben an, dass Bidens Vorschläge Israel stärker unterstützten, eine Meinung, die nur 22 % der Zuschauer ab 45 Jahren teilten. Bidens vorgeschlagene Hilfe für die Ukraine weist einen großen Altersunterschied auf.

Die CNN-Umfrage wurde per SMS unter 529 amerikanischen Erwachsenen durchgeführt, die angaben, am Donnerstag die Rede zur Lage der Nation gesehen zu haben, und gibt nur die Ansichten derjenigen wieder, die die Rede gesehen haben. Die Befragten wurden durch eine Umfrage unter Mitgliedern des SSRS Commentary ausgewählt, einer landesweit repräsentativen Gruppe, die mithilfe wahrscheinlichkeitsbasierter Stichprobenverfahren rekrutiert wurde. Die Ergebnisse für die gesamte Stichprobe der Sprachzuschauer weisen eine Stichprobenfehlermarge von plus oder minus 5,6 Prozentpunkten auf.

Siehe auch  Buffett teilte bei dem Treffen gute Neuigkeiten über Gewinn und KI-Ideen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert