Charles Barkley wird sich nach der nächsten Saison aus dem NBA-Rundfunk zurückziehen

Während Warner Bros. Discovery weiterhin mit der NBA über Medienrechte verhandelt, gab TNT-Kommentator Charles Barkley am Freitag bekannt, dass er sich 2025 aus dem Fernsehbereich zurückziehen will.

Der 61-jährige Barkley, ein Hall-of-Fame-Stürmer und weithin angesehener Rundfunksprecher, ist seit seinem Rücktritt aus der NBA im Jahr 2000 eine feste Größe bei TNT. und die Kommentatoren Shaquille O’Neal und Kenny Smith in der beliebten und einflussreichen Show „Inside the NBA“.

Die NBA führt Gespräche mit Disney, Warner Bros. Discovery, Amazon und NBC über ihren nächsten Medienrechtsvertrag, der nach der Saison 2024-25 beginnen wird. NBA-Kommissar Adam Silver sagte, die Gespräche seien diesen Monat noch im Gange, aber mehrere Berichte deuten darauf hin, dass die Muttergesellschaft von TNT, Warner Bros., zum ersten Mal seit 1988 die NBA-Rechte an Discovery verlieren könnte.

„In den letzten Monaten gab es in unserem Netzwerk viel Lärm“, sagte Barkley. „Ich möchte sagen: Ich habe mit allen anderen Sendern gesprochen, bin aber nirgendwo anders als zu TNT gegangen. Aber ich habe eine Entscheidung für mich selbst getroffen: Was auch immer passiert, nächstes Jahr wird mein letztes Jahr im Fernsehen sein. Ich möchte mich bei mir bedanken.“ NBA-Familie. Mein Herz ist voller Freude und Dankbarkeit. Aber ich persönlich möchte, dass du es hörst Mich.

Barkley, der seit Jahren einen möglichen Rücktritt angedeutet hat, gab die Ankündigung in der NBA-TV-Postgame-Show nach dem 122-84-Sieg der Dallas Mavericks über die Boston Celtics in Spiel 4 der NBA-Finals bekannt.

„Ich mache keine Interviews mehr“, sagte er. „Ruf mich nicht an. Ich rede nicht noch einmal darüber. Ich wollte meiner TNT- und NBA-TV-Familie sagen, dass ich nicht zu einem anderen Sender wechsle. Ich werde den Staffelstab an Jamal Crawford und Vince übergeben.“ Carter oder Steve [Smith].“

Siehe auch  Wie sich Bidens falscher Umgang mit geheimen Dokumenten von Trumps Strafverfahren unterscheidet

TNT-Spiel sagte in einer Erklärung Saturday Barkley „ist und bleibt ein geliebtes Mitglied der TNT Sports-Familie“ und der Sender „freut sich auf eine weitere fantastische ‚NBA‘-Saison auf TNT und auf die weitere Diskussion unserer Zukunftspläne mit ihm.“

Barkley unterzeichnete eine Vertragsverlängerung mit TNT bis 2022, die ihm Berichten zufolge die Möglichkeit gab, den Sender zu verlassen, wenn dieser seinen Medienrechtsvertrag mit der NBA nicht verlängern konnte. Während sich die Verhandlungen über Medienrechte über Monate hinzogen, hat Barkley wiederholt die Führung von TNT kritisiert und seine Unterstützung für die Basis des Senders zum Ausdruck gebracht.

„Ich möchte das sagen, weil Sie meine Familie sind“, sagte Barkley. „Ich liebe TNT, alle Leute, die hier arbeiten, und NBA-TV. Du bist seit 24 Jahren wunderbar für mich. Ich möchte meiner gesamten NBA-Familie danken. Ich liebe euch.

Der 67-jährige Johnson, der 1989 zu Turner Sports kam, sagte letzten Monat, dass er TNT nicht verlassen würde, selbst wenn der Sender seine NBA-Rechte verlieren sollte.

Silver sagte am 6. Juni, dass die Verhandlungen über Medienrechte „unglaublich komplex“ seien und dass die Mitarbeiter der Liga „rund um die Uhr“ daran arbeiteten, neue Verträge abzuschließen.

„Es ist aus mehreren Gründen kompliziert“, sagte Silver. „Eine davon ist das Aufkommen neuer Plattformen, insbesondere Streaming und das Interesse von Streaming-Unternehmen, und dann bringen traditionelle Medienunternehmen unsere Spiele auch auf Streaming-Plattformen. Das ist kompliziert, weil viele Partner alle nach den gleichen Eigenschaften suchen. In vielen Fällen ist es schwierig, sie zu finden.“ Der richtige Weg, um das Gleichgewicht zu halten, wenn diese Spiele an verschiedene Partner gehen. Wir neigen dazu, langfristige Verträge abzuschließen. Wir glauben, dass dies gut für die Stabilität der Liga ist, aber in gewissem Maße versucht man, die Zukunft vorherzusagen ist sicherlich unmöglich.

Siehe auch  Regisseur Christopher Landon verlässt „Scream VII“

Der Kommissar fügte hinzu, dass „Inside the NBA“ eine „besondere“ Rolle in der Community der Liga einnimmt und dass er „eine enge Beziehung zu allen in der Serie“ pflegt.

„Einerseits ist es aus Sicht der Liga wunderbar, gewollt und gesucht zu sein und so viele Bewerber zu haben“, sagte Silver. „Gleichzeitig ist es mir unangenehm, dass es sich um ein Nullsummenspiel handelt. Letztlich werden nur so viele TV-Pakete, so viele Final- und Playoff-Spiele und nur Spiele der regulären Saison verteilt.

„Zu den Menschen, die derzeit am stärksten betroffen zu sein scheinen, möchte ich direkt den Leuten bei Turner Sports sagen: Ich entschuldige mich dafür, dass dies ein langer Prozess war, weil ich weiß, dass sie sich für ihre Arbeit einsetzen. Ich kenne Leute, die in diesem Bereich arbeiten.“ Es ist ein großer Teil ihrer Identität und der Identität ihrer Familie, und niemand mag diese Ungewissheit, und ich denke, es liegt an der Liga-Geschäftsstelle, diese Verhandlungen voranzutreiben und sie so schnell wie möglich abzuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert