CDC leitet Untersuchung nach 35 positiven Tests für Covid nach der CDC-Konferenz ein

Krankheitsermittler der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten untersuchen einen neuen Ausbruch: etwa drei Dutzend Coronavirus-Fälle im Zusammenhang mit ihrer eigenen Jahreskonferenz in der vergangenen Woche.

„CDC arbeitet mit dem Gesundheitsministerium von Georgia zusammen, um in Verbindung mit der EIS-Konferenz 2023 eine schnelle epidemiologische Bewertung bestätigter COVID-19-Fälle durchzuführen, um Übertragungsmuster zu bestimmen“, sagte CDC-Sprecherin Kristen Nordlund in einer E-Mail.

Nordlund sagte, die CDC habe die Fälle den staatlichen Gesundheitsbehörden gemeldet, die für den Ort der Konvention zuständig sind. Die Teilnehmer sagten, viele in der Menge hätten vor der Pandemie keine Masken, soziale Distanz oder andere von der CDC empfohlene Vorsichtsmaßnahmen getragen.

Weniger als 100.000 Bestätigte Fälle von Coronavirus Letzte Woche wurden in den USA – die niedrigsten Werte seit fast zwei Jahren – gemeldet. Experten des öffentlichen Gesundheitswesens warnen jedoch davor, dass die meisten Fälle nicht überwacht werden, da viele Amerikaner zu Hause testen und sich dafür entscheiden, die Ergebnisse nicht zu melden. Das Virus ist in diesem Jahr auch eine der zehn häufigsten Todesursachen, wobei sich die Todesfälle auf ältere und immungeschwächte Personen konzentrieren.

Experten berichteten auf einer CDC-Konferenz über einen Ausbruch von Coronavirus-Fällen – eine Premiere Eine Gruppe von Detektiven Persönlich über vier Jahre abgehalten – erklärt Beharrlichkeit Ein aufkeimender Virus. Eine viertägige Konferenz für Beamte und Alumni des epidemiologischen Geheimdienstes, die letzte Woche in der Nähe des CDC-Hauptsitzes in Atlanta stattfand, zog etwa 2.000 Teilnehmer an, die vollständig geimpft werden konnten.

„Das ist leider die neue Normalität“, schrieb Jay Verma, Spezialist für Infektionskrankheiten bei Weill Cornell Medicine, in einer SMS. „Obwohl es beunruhigend ist, die weite Verbreitung von Covid-19 auf der wichtigsten öffentlichen Gesundheitskonferenz der CDC zu sehen, ist dies ein weiteres klares Beispiel für die globale Situation.“

Siehe auch  Orcas haben mit ihrem jüngsten gefährlichen, chaotischen Verhalten ein Bootsrennen in der Nähe von Spanien gestört

Verma sagte, Einzelpersonen und Organisationen sollten weiterhin Vorsichtsmaßnahmen gegen Coronaviren treffen, um sich und die am stärksten gefährdeten Personen bei Bedarf zu schützen. „Ich glaube, dass Organisatoren großer Konferenzen, insbesondere Angehörige der Gesundheitsberufe, zumindest reichlich hochwertige Masken und Toilettenpapier zur Verfügung stellen und für eine ausreichende Belüftung und/oder Luftdesinfektion sorgen sollten“, schrieb er.

Etwa 35 Personen, die mit der Konferenz in Verbindung stehen, wurden am Dienstag positiv getestet, sagte Nordlund.

„Die Durchführung einer schnellen Untersuchung wird uns helfen, den Ausbruch zu verstehen und zukünftige Leitlinien für die öffentliche Gesundheit zu verfeinern, wenn wir aus dem Notfall der öffentlichen Gesundheit heraus und in die nächste Phase der Überwachung und Reaktion auf COVID-19 eintreten“, schrieb er. „Bei großen Versammlungen, insbesondere in Innenräumen, wie z. B. bei Konferenzen, besteht die Möglichkeit der Verbreitung von COVID-19, selbst in Zeiten geringer sozialer Übertragung.“

Laut einer mit der Washington Post geteilten E-Mail erhielten die Konferenzteilnehmer eine E-Mail von der CDC.

„Wenn Sie persönlich an der Konferenz teilgenommen haben, waren Sie möglicherweise jemandem mit Covid-19 ausgesetzt“, heißt es in der E-Mail. „Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, empfehlen wir, die CDC-Richtlinien zur Isolierung und zum Testen zu befolgen.“

Die Biden-Regierung reduziert ihre Reaktion auf die Pandemie, wobei die meisten Impfmandate des Bundes und der Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit durch das Coronavirus nächste Woche aufgehoben werden. Obwohl das Infektionsrisiko stark reduziert wurde, sagen Experten des öffentlichen Gesundheitswesens, dass sie hinsichtlich zukünftiger Schwankungen vorsichtig sind, da sich das Virus ständig weiterentwickelt.

Zum Beispiel, Ein neuer Omicron-Subtyp, XBB.1.16, mit dem Spitznamen Arcturus, wird in den Vereinigten Staaten immer beliebter. Der neueste CDC-Tracker zeigt die erstellte Variation Fast 12 Prozent der Fälle bundesweit In der Woche zum 29. April stieg er gegenüber der Woche zum 15. April um etwa 7 Prozent. Derzeit stammen die meisten Infektionen in den Vereinigten Staaten von XBB.1.5, dem Omicron-Subtyp.

Siehe auch  9 nach Schießerei am Memorial Day am Hollywood Beach Broadway ins Krankenhaus eingeliefert – NBC 6 Südflorida

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert