Campus-Camps: USC-Demonstranten befolgen den Befehl zum Verlassen

Studenten kämpfen Krieg in Gaza Der Beginn der Eröffnung der Northeastern University begann ruhig im Fenway Park in Boston, als sie am frühen Sonntagmorgen ihr Lager an der University of Southern California verließen, von Polizisten umzingelt und mit Verhaftung bedroht.

Die Entwicklungen an beiden Orten wurden nach mehreren Festnahmen im vergangenen Monat genau beobachtet – 94 am USC in Los Angeles und etwa 100 nordöstlich in Boston.

Beamte des Los Angeles Police Department trafen gegen 4 Uhr morgens am USC ein, um den Sicherheitsbeamten des Campus zu helfen. Die Universität hatte in den sozialen Medien und persönlich vor Festnahmen gewarnt. Das Video zeigte, wie einige Demonstranten zusammenpackten und gingen, während Beamte Schlangen aufstellten, um andere fernzuhalten, als das Lager geräumt wurde. Die Universität sagte, es gebe keine Berichte über Festnahmen.

USC-Präsidentin Carol Folt sagte, es sei an der Zeit, einen Schlussstrich zu ziehen, da sich die „Besatzung in eine gefährliche Richtung entwickelte“, Teile des Campus abgesperrt und Menschen schikaniert wurden.

„Der Betrieb verlief ruhig“, schrieb Folt in einem Update. „Der Campus wird eröffnet, die Studenten kehren zurück, um sich auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten, und das Studienanfängersystem ist in vollem Gange.“

Ehemals USC Die Hauptabschlussfeier wurde abgesagt während andere Initiationsaktivitäten fortgesetzt werden können.

Am Northeastern Commencement Sunday schwenkten einige Studenten palästinensische Flaggen, aber diejenigen aus Indien und den Vereinigten Staaten waren in der Unterzahl, die Flaggen schwenkten. Die Doktoranden waren die ersten, die gingen, und es folgte der große Bachelor-Abschluss.

Die Associated Press zählte auf der Grundlage ihrer Berichte und Berichte von Universitäten und Strafverfolgungsbehörden seit dem 18. April etwa 2.500 Personen, die an etwa 50 Campusgeländen festgenommen wurden.

Siehe auch  Filmora 12: die letzte Version des leichten und leistungsfähigen Video Editor

Am Wochenende kam es weiterhin zügig zu Verhaftungen. An der University of Virginia wurden am Samstag 25 Personen wegen Hausfriedensbruchs festgenommen, nachdem die Polizei mit Demonstranten zusammenstieß, die sich weigerten, Zelte abzubauen. Die Polizei löste am Samstag wenige Stunden nach ihrer Eröffnung ein pro-palästinensisches Lager auf dem Campus des Art Institute of Chicago auf und nahm dabei 68 Personen fest.

Verhaftungen in Virginia

In Charlottesville, Virginia, begannen Studentendemonstranten am Dienstag ihren Protest auf dem Rasen vor der Schulkapelle. Am Samstag war auf einem Video zu sehen, wie die Polizei den Aufstand kontrollierte, Schilde hielt und durch das Gelände marschierte, während Demonstranten „Freies Palästina“ riefen.

Als die Polizei einrückte, wurden Studenten zu Boden gestoßen, an ihren Armen geschleift und mit chemischen Reizstoffen besprüht, sagte Assistenzprofessorin Laura Goldblatt, die den Demonstranten geholfen hat, gegenüber der Washington Post. Die Universität sagte, Zelte seien gemäß der Schulpolitik verboten und die Demonstranten seien aufgefordert worden, sie zu entfernen.

Ein Mann protestiert vor einem Polizisten, nachdem die Polizei am Sonntag, dem 5. Mai 2024, in Los Angeles auf dem Campus der University of Southern California eingetroffen war, um ein von pro-palästinensischen Demonstranten errichtetes Lager zu räumen. (AP Photo/Ryan Sun)

Der Generalstaatsanwalt von Virginia, Jason Miares, sagte am Sonntag gegenüber Fox News, dass die Reaktion der Polizei gerechtfertigt sei, weil er die Schüler wiederholt zum Verlassen der Schule gewarnt habe, gegen den Verhaltenskodex der Schule verstoßen habe und Außenstehende, die keine Schüler seien, den Demonstranten Gegenstände wie Holzstöcke übergeben habe.

„Wir haben gesehen, wie Nicht-Studenten in Kampfausrüstung mit Stierhörnern kamen, um den Demonstranten zu zeigen, wie sie unsere Beamten flankieren sollen“, sagte Miares.

Siehe auch  Der südafrikanische Präsident Ramaphosa sagte Putin, der Krieg in der Ukraine solle enden

Er sagte, einige hätten Bärenspray in Wasserflaschen gefüllt und es auf Beamte geworfen.

Es war der jüngste Zusammenstoß seit Wochen der Proteste und Spannungen an amerikanischen Colleges und Universitäten.

Zeltlager Demonstranten bestehen auf Universitäten Hören Sie auf, mit Israel Geschäfte zu machen Oder Unternehmen beanspruchen Unterstützung Krieg in Gaza Verbreitung in der Studentenbewegung Anders als alles andere in diesem Jahrhundert. Manche Schulen Es wurden Vereinbarungen getroffen mit Demonstranten, um Demonstrationen zu beenden und die Möglichkeit einer Störung von Abschluss- und Eröffnungsveranstaltungen zu minimieren.

Demonstrationen inmitten der Initiation

Die University of Michigan ist eine der Schulen, die sich auf Proteste vorbereiten Während der Einweihung Dieses Wochenende die Indiana University, die Ohio State University und Northeastern. Die Zeremonien sind in einigen Wochen geplant.

In Ann Arbor kam es zu Beginn der Veranstaltung im Michigan Stadium zu Protesten. Ungefähr 75 Personen, viele davon trugen traditionelle arabische Kaffiyehs und Abschlussmützen, bahnten sich ihren Weg durch den Hauptgang zur Bühne.

Sie sangen: „O Könige, Herrscher, ihr könnt euch nicht verstecken! Sie finanzieren Völkermord!“ Während er Schilder mit der Aufschrift „Es gibt keine Universitäten in Gaza“ hochhält.

Oben schleppten Flugzeuge Banner mit Wettbewerbsbotschaften. „Raus aus Israel, jetzt! Freiheit für Palästina!“ Und „Wir stehen an der Seite Israels.“ Jüdische Leben sind wichtig.“

Die Behörden sagten, es habe keine Verhaftungen gegeben und die Demonstration sei durch die etwa zweistündige Veranstaltung, an der Zehntausende Menschen teilnahmen, von denen einige israelische Flaggen schwenkten, nicht ernsthaft gestört worden.

Menschen stehen Wache vor einem von pro-palästinensischen Demonstranten errichteten Lager auf dem Campus der University of Southern California in Los Angeles, Samstag, 4. Mai 2024.  (AP Photo/Ryan Sun)

Menschen stehen Wache vor einem von pro-palästinensischen Demonstranten errichteten Lager auf dem Campus der University of Southern California in Los Angeles, Samstag, 4. Mai 2024. (AP Photo/Ryan Sun)

Andere Kämpfe gehen weiter

Während einer Rede von Schulleiterin Pamela Whitten am Samstagabend an der Indiana University forderten Demonstranten ihre Anhänger auf, ihren Kaffee aufzusetzen und zu gehen. Der Bloomington-Campus hat eine Protestzone vor der Memorial Hall ausgewiesen, wo die Zeremonie stattfand.

An der Princeton University in New Jersey 18 Studenten Er trat in einen Hungerstreik Versuchen Sie, die Universität dazu zu drängen, sich von Institutionen zu trennen, die mit Israel verbunden sind. Studenten anderer Colleges, darunter Brown und Yale, begannen dieses Jahr bereits vor der jüngsten Protestwelle mit ähnlichen Hungerstreiks.

Die Proteste gehen auf einen Konflikt zurück, der begann, als Hamas-Kämpfer am 7. Oktober Südisrael angriffen, dabei etwa 1.200 Menschen, überwiegend Zivilisten, töteten und etwa 250 Geiseln nahmen. Mit dem Versprechen, die Hamas zu zerstören, startete Israel eine Offensive im Gazastreifen, bei der nach Angaben des Gesundheitsministeriums in dem von der Hamas kontrollierten Gebiet 34.500 Palästinenser getötet wurden, zwei Drittel davon Frauen und Kinder. Israelische Angriffe haben die Enklave verwüstet und den Großteil ihrer Bevölkerung vertrieben.

___

Perry berichtet aus New York in Form von Meredith, New Hampshire und Marcelo. Die Associated Press-Reporter Denis Lavoie in Richmond, Virginia, Ed White in Detroit und Adrian Sines in Memphis, Tennessee trugen dazu bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert