Caitlin Clark stellt mit 3.528 Karrierepunkten den NCAA-Basketball-Rekord für Frauen auf

Im Abschlussjahr von Caitlin Clark wurde es fast zur Routine, Geschichte zu schreiben. Da die begeisterten Hawkeyes-Fans ihn zu Hause und auswärts anfeuern, wirft er mit dem gleichen einzigartigen Gespür, das ihm die Fähigkeit verleiht, mit Leichtigkeit aus fast der Hälfte des Spielfelds herauszukommen, an Angriffsmarkern vorbei. Clark gelang am Donnerstag gegen Michigan seine wichtigste Leistung. Passenderweise befand sich die Aufnahme zur Bestätigung ihres Status direkt links neben dem Logo in der Mitte des Spielfelds. „Sie alle wissen, dass ich Logo-3 fürs Protokoll drehen werde. Kommen Sie jetzt“, sagte Clarke später.

Es dauerte nicht lange, ihren Platz in der Geschichte zu festigen. Bei Iowas fünftem Ballbesitz, mit 7:48 im ersten Viertel, zog Clark den Ball hoch und sie war die Einzige, die vom hohen Pfosten hob. Sie verwandelte einen weit entfernten 3-Punkte-Wurf und wurde mit 3.528 Gesamtpunkten die beste Torschützin aller Zeiten im NCAA-Frauenbasketball. Clark besiegte den ehemaligen Washington-Star Kelsey Blum, der von 2013 bis 2017 3.527 Punkte erzielte.

Als Clark sich dem ausverkauften Publikum in der Carver-Hawkeye Arena zuwandte, nahm sie den Moment in sich auf, strahlte und jubelte durch die Halle. Iowa nahm wenige Augenblicke später eine Auszeit – nicht bevor Clark einen Ballbesitz verteidigen musste, der den frischgebackenen Rookie überraschte. Bei der Unterbrechung pöbelten Clarkes Teamkollegen ihren Star an. Hawkeyes-Trainerin Lisa Bluder gab Clark einen Kuss auf die linke Wange und die Fans überschütteten den Allzeitbesten mit perfektem Jubel. „Ich bin einfach mehr als alles andere dankbar“, sagte Clark. „Mehr als alles andere werde ich stolz und stolz auf die Art und Weise sein, wie ich dafür gearbeitet habe.“

Nachdem er am Sonntag gegen Nebraska 31 Punkte erzielt hatte, brauchte Clark 8 Punkte, um Plum zu überholen. Clarke geht davon aus, dass er diese Zahl für den Start am Donnerstagabend übertreffen wird. Am unerwartetsten war jedoch, dass Clark beim 106-89-Sieg der Hawkeyes schließlich einen Karrierehöchstwert und einen Iowa-Programmrekord von 49 Punkten erzielte. „Sie hat sich dafür einen großartigen Abend ausgesucht“, sagte Bluder gegenüber NBC Sports. „Was er getan hat, um unser Programm und den Frauenbasketball landesweit voranzubringen, ist erstaunlich.“

Clark blieb im letzten Viertel der Niederlage gegen die Cornhuskers am Sonntag torlos. Sie sorgte dafür, dass der Start am Donnerstag ganz anders war als das Ende. Als Clark während der Eröffnungsaufstellung in Iowa vorgestellt wurde, zückten Tausende von Fans – von denen viele schon Stunden zuvor aufgetaucht waren – ihre Telefone, um die Vorstellungen aufzuzeichnen. Wir hoffen, dass niemand zu spät kommt oder das Thema verpasst. Clark schlug beim ersten Drive von Iowa einen Layup und beim zweiten Ballbesitz einen 3-Punkte-Wurf. Dann sagte sie, dass sie etwas müde sei und Luft holen müsse. Doch beim fünften Offensivball der Hawkeyes war sie bereit zum Angriff. Am Ende erzielte er im ersten Viertel 23 Punkte, die Hälfte seines bisherigen Karrierehochs (46).

Siehe auch  Sacramento Kings vs. New Orleans Pelicans Live-Score und Statistiken – 19. April 2024 GameTracker

Als Clark im Januar 2023 das letzte Mal gegen Michigan antrat, beendete er das Spiel mit 28. Dieses Mal gelang ihm der Treffer zur Halbzeit und zeigte damit einmal mehr, warum die Wolverines zu seinen Lieblingsgegnern zählen. In den vier vorherigen Begegnungen gegen sie erzielte er durchschnittlich 34,8 Punkte, mehr als jeder Gegner, gegen den er mindestens dreimal spielte. Allerdings überschätzte Clark nicht nur Michigan. Mit großer Größe und Konstanz erzielt er im Durchschnitt mindestens 20 Punkte pro Spiel gegen jeden seiner Konferenzgegner. Sie bringt jeden Gegner zum Leuchten, dem sie im Konferenzspiel gegenübersteht. Clark hat in seinen 126 Spielen in Iowa nur einmal weniger als 10 Punkte erzielt – ein 8-Punkte-Punktepunkt gegen Northwestern in seinem 10. Spiel als Neuling. Er hat jetzt 3.569 Punkte in seiner Karriere.

Schon in seinem ersten Spiel mit den Hawkeyes war Clarks Einfluss deutlich zu erkennen. Erzielte in seinem ersten Spiel 27 Punkte in 26 Minuten. Obwohl sein erster Dreier geblockt wurde, hat Clark im Laufe seiner Karriere mehr als 450 Dreier geschlagen. Zu Beginn dieser Saison gegen Michigan State war sie die erste Spielerin der Division I seit 25 Jahren, die 40 Punkte erzielte und im selben Wettbewerb einen spielentscheidenden Buzzer-Beater erzielte, indem sie den entscheidenden Schlag des Abends mit beiden Füßen in der Mittelfeldlinie schoss. Hawkeyes-Logo.

„Kaitlyn hat Eis in ihren Adern und das weiß jeder“, sagte Bluder nach dem Sieg.

Seit vier Saisons ist Clarks Offensivarsenal: Klimmzüge aus der Spitze des Spielbogens, zurückspringende Sprünge von den Flügeln, glitschige Dribblings, die Gelegenheiten für Korbleger schaffen, präzise Passspiele ohne Blick. , Natürlich, tief 3s – überraschte Hawkeyes-Fans und Gelegenheitsbeobachter des Spiels. Doch während Clarks Meisterkursen waren ihre Mitschüler gelegentlich schockiert.

„Zu diesem Zeitpunkt überrascht mich nichts“, sagte Kate Martin, Stürmerin im sechsten Jahr, nachdem Clark letzten März in einem NCAA-Turnierspiel ihr erstes Triple-Double mit 41 Punkten, 12 Assists und 10 Rebounds erzielt hatte. Hat die Hawkeyes zum ersten Mal seit 1993 ins Final Four gebracht.

Siehe auch  Zwei Hubschrauber der japanischen Marine stürzen während einer Übung ab, wobei einer getötet wird

Clark hat nicht nur das einzige 40-Punkte-Triple-Double in der Geschichte der NCAA erzielt, sondern ist auch der einzige Spieler, der in einer NCAA-Ära 3.000 Punkte, 750 Rebounds und 750 Assists verbuchen konnte. Auf dem Weg, Iowa zu zwei Konferenzmeisterschaften zu führen, hatte er in den letzten 25 Jahren mehr 30-Punkte-Spiele als jeder andere Spieler. Im November wurde er Iowas bester Torschütze aller Zeiten und Ende Januar der beste Torschütze aller Zeiten der Big Ten. Ihr Programm-Einzelspielrekord von 49 Punkten am Donnerstag übertraf den 48-Punkte-Einsatz der ehemaligen Eishockey-Centerspielerin Megan Gustafson im März 2018.

„Ich denke, das Beste sind die Namen, mit denen ich zusammen sein kann“, sagte Clark, nachdem er im Januar mit einem Sieg bei Northwestern den Big-Ten-Rekord aufgestellt hatte. „Das sind Typen, die ich als Kind beobachtet habe, besonders Brittney Griner, Kelsey Mitchell, Es sind wirklich großartige Spieler, Leute, die unser Spiel immer noch auf höchstem Niveau spielen. , diejenigen, die man Tag und Nacht sieht. Daher ist es für mich wirklich etwas Besonderes, in der gleichen Gegend wie sie zu sein, und natürlich habe ich viele gute Teamkollegen, die mich mein Ding machen lassen.

Geh tiefer

Caitlin Clarks grünes Licht macht sie zum Goldstandard im College-Basketball der Frauen

Plum sagte Anfang Februar, Clark sei begeistert, ihn in die Rekordbücher aufzunehmen.

„Ehrlich gesagt, ich bin sehr dankbar, diesen Staffelstab übergeben zu dürfen“, sagte Plum. „Sie ist so glücklich.“

Obwohl Clark jetzt den NCAA-Rekord hält, muss sie Lynette Woodards Rekord von 3.649 Punkten in ihrer College-Basketballkarriere, den sie 1981 während der AIAW-Ära in Kansas aufgestellt hatte, noch brechen. Wenn Clark seinen aktuellen Punktedurchschnitt von 32,1 Punkten pro Spiel beibehält, wird er Woodard zu Beginn des Big Ten-Turniers Anfang März überholen. Auch wenn es vielleicht nicht in den Rekordbüchern erscheint, könnte Clark noch vor Saisonende den NCAA-Rekord von Pete Maravich (Männer oder Frauen) von 3.667 Punkten übertreffen.

Wohin auch immer Clark in dieser Saison ging, die Aufregung um die Überraschung hielt an. Im Oktober spielten die Hawkeyes ein Ausstellungsspiel im Kinnick Stadium, das 55.646 Fans anzog. Unterwegs stellen sich Fans der Gegner Stunden im Voraus mit Iowa-Fanatikern in einer Reihe auf und warten darauf, die Stadien zu betreten, um ihm beim Aufwärmen beizuwohnen. Von Iowas 32 regulären Saisonspielen waren 30 ausverkauft oder stellten einen Arena-Besucherrekord für Frauenbasketball auf – die einzige Ausnahme bildeten Iowas neutrale Spiele an Thanksgiving.

Clark hat auch steigende Einschaltquoten im Fernsehen erzielt. Beispielsweise erreichte ein kürzliches Primetime-Spiel gegen Maryland am Samstag durchschnittlich mehr als 1,5 Millionen Zuschauer, das meistgesehene College-Basketballspiel der Frauen, das im Fernsehen auf Fox übertragen wurde. Iowas Overtime-Thriller gegen Ohio State Ende Januar erreichte durchschnittlich 2 Millionen Zuschauer auf NBC und The Peacock, das meistgesehene College-Basketballspiel der regulären Saison für Frauen auf einem US-Sender seit mehr als einem Jahrzehnt. Das letztjährige Final Four mit den Hawkeyes erreichte am ESPN-Final-Four-Wochenende durchschnittlich 6,5 Millionen Zuschauer. Die nationale Meisterschaft zwischen Iowa und LSU zog 9,9 Millionen Zuschauer an, was einer Verdoppelung gegenüber 2022 entspricht, und war das meistgesehene NCAA-Frauenbasketballspiel aller Zeiten.

Nach dem Sieg über Michigan veranstaltete Iowa eine Zeremonie auf dem Platz für den Star, der bald sein Trikot bei den Carver-Hockey-Rafters abgeben wird. Clarkes Teamkollegen trugen T-Shirts mit Clarkes Nummer auf der Vorder- und Rückseite. 22 trugen auch den Slogan „Du zerbrichst es, es gehört dir“. Kopien des Des Moines-Registers wurden mit der Überschrift „Irrelevant“ verteilt. In der Arena wurde eine Video-Hommage mit Hommagen von Familie, Trainern und Teamkollegen aus Vergangenheit und Gegenwart ausgestrahlt. Außerdem wurde ein Gedenkball veranstaltet. Irgendwann brachte das ausverkaufte Publikum – niemand war mehr übrig – Clark ein Ständchen mit „Noch ein Jahr“-Rufen.

Eine Prüfung hiervon erwartet den Sachbearbeiter. Während sie ihre Punktzahl im Laufe der Saison steigern wird, steht die 1,80 Meter große Seniorin vor einer Entscheidung, die ihre Zukunft prägen wird: Sie nimmt am bevorstehenden WNBA-Draft teil, bei dem sie voraussichtlich die Nummer 1 ist, oder kehrt für einen fünften Platz nach Iowa zurück Saison unter Ausnutzung der Covid-19-Zulassungsregel. Wenn er den ersten Platz einnimmt, wird er sich der besten Konkurrenz der Welt stellen und eine weitere historische Karriere beginnen. Wenn sie sich für Letzteres entscheidet, schafft sie noch mehr Abstand zu ihren Rekordkollegen.

Egal welche Entscheidung sie trifft, sie wird verrückt sein.

„Ich denke, sie ist die beste Basketballspielerin in Amerika“, sagte Bluder, nachdem Clark und die Hawkeyes letztes Jahr im Final Four das zuvor ungeschlagene South Carolina verärgert hatten. „Ich glaube nicht, dass es jemanden wie sie gibt.“

Pflichtlektüre

(Foto: Matthew Holst/Getty Images)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert