Bob Huggins entschuldigt sich für die Verwendung homophober Beleidigungen während des Interviews

Bob Huggins, ehemaliger Basketballtrainer der University of Cincinnati und derzeitiger Cheftrainer von West Virginia, ist unter Beschuss geraten, weil er während eines Interviews in einer Talk-Radiosendung in Cincinnati homophobe Kommentare abgegeben hatte. Huggins erschien am Montagnachmittag auf 700 WLW in Bill Cunninghams „Stooge Report“-Segment. Cunningham stellte Huggins Steve Moeller und „The Seg Man“ (Bill Dennison) vor. Sagt mir, dass Sie großartige Portal-Transfers haben … hatten Sie jemals irgendwelche Xavier-Typen, die für West Virginia spielen kamen?“ Cunningham fragte Huggins, worauf Huggins antwortete: „Katholiken tun das. Sie werden es nicht tun.“ Huggins fuhr fort: „Ich meine, jede Schule, die Gummipenis auf den Boden werfen könnte, würde sagen, dass sie es nicht getan haben. , sie können mit allem davonkommen.“ Ein anderer Teilnehmer des Radiosegments fragte, ob der Vorfall während der Schießerei in Crosstown passiert sei und ob es „Transgender-Nacht“ gewesen sei, als es passiert sei. Sie wissen, was es ist, all diese (Kraftausdrücke), ich glaube, diese Katholiken (Kraftausdrücke), sie waren eifersüchtig, dass sie keinen hatten“, sagte Huggins während des Interviews. Stunden nach dem Interview veröffentlichte Huggins eine Erklärung: „Früher Heute wurde ich in einer Radiosendung in Cincinnati nach der Rivalität zwischen dem ehemaligen Rekruten der University of Cincinnati und dem Crosstown-Rivalen Xavier University gefragt. Während des Gesprächs benutzte ich einen völlig unsensiblen und hasserfüllten Satz. Ich werde nicht versuchen, hier eine zu erstellen. Ich entschuldige mich zutiefst bei den Menschen, die ich beleidigt habe, und bei der Gemeinschaft der Xavier University, der University of Cincinnati und der West Virginia University. Wie ich meinen Spielern in meinen 40 Jahren als Trainer gesagt habe, haben unsere Worte und Taten Konsequenzen, und ich nehme voll und ganz an, was auf mich zukommt. Ich bin beschämt, verlegen und mit gebrochenem Herzen für diejenigen, die ich verletzt habe. Ich muss es besser machen, und das werde ich“, schrieb Huggins in der Post. West Virginia veröffentlichte eine Erklärung, nachdem Huggins sagte, die Situation werde von der Universität und der Sportabteilung überprüft und angegangen.“ Die Kommentare von Coach Huggins in der heutigen Radiosendung in Cincinnati waren unsensibel, beleidigend und repräsentierten nicht unsere Universitätswerte. Trainer Huggins hat sich inzwischen entschuldigt. „Die West Virginia University duldet den Gebrauch einer solchen Sprache nicht und nimmt solche Aktionen sehr ernst“, sagte die Universität in einer Erklärung. Huggins trainierte insgesamt 16 Jahre in Cincinnati und verzeichnete nur 399 Siege und 127 Niederlagen. Die Bearcats erreichten das Finale Vier in den Jahren 1992, 1993 und 1996. Die Elite bestritt außerdem acht Spiele. In der Saison 1999–2000 trainierte er Kenyon Martin als All-American- und Consensus-Spieler des Jahres. Huggins beendete seine Karriere bei Cincinnati als erfolgreichster Trainer der Saison Programmgeschichte. Nach dem Coaching in Cincinnati trat Huggins für eine Saison zurück und ging nach Kansas State, wo er ein Jahr lang trainierte. , West Virginia, um die Position des Cheftrainers für die Mountaineers zu übernehmen. Huggins trainiert seit 2007 in West Virginia.

Siehe auch  Trump gewinnt republikanische Wahlversammlungen in Nevada, CNN-Projekte

Bob Huggins, ehemaliger Basketballtrainer der University of Cincinnati und derzeitiger Cheftrainer von West Virginia, ist unter Beschuss geraten, weil er während eines Interviews in einer Talk-Radiosendung in Cincinnati homophobe Kommentare abgegeben hatte.

Huggins erschien am Montagnachmittag auf 700 WLW in Bill Cunninghams „Stooge Report“-Segment. Cunningham stellte Huggins Steve Moller und „The Check Man“ (Bill Tennyson) vor.

Das Gespräch zwischen Huggins und Cunningham drehte sich zunächst um das College-Basketball-Transferportal, wobei Cunningham Huggins sagte, er habe gehört, dass es „großartige Portaltransfers“ gebe.

„Steve hat mir auch erzählt, dass Sie großartige Portal-Transfers haben … haben Sie jemals die Xavier-Jungs dazu gebracht, für West Virginia zu spielen?“ Cunningham fragte Huggins, worauf Huggins antwortete: „Katholiken tun das nicht.“

Huggins fuhr fort: „Ich meine, ich sage Ihnen, jede Schule, die einen Gummipenis auf den Boden werfen und sagen kann, dass sie es nicht tun. Sie können mit allem davonkommen.“

Ein anderer Teilnehmer des Radiosegments fragte, ob der Vorfall während der Schießerei in Crosstown passiert sei und als es passierte, war es „Transgender-Nacht“.

Damals war Huggins mit einem homophoben Bogen zu hören.

„Sie wissen, was es ist, sie sind alle (expletive), ich denke, diese Katholiken (expletive) waren eifersüchtig, dass sie keinen hatten“, sagte Huggins während des Interviews.

Huggins veröffentlichte nach dem Interview eine Erklärung:

„In einer Radiosendung in Cincinnati wurde ich heute früh nach der Rivalität zwischen meinem ehemaligen Arbeitgeber, der University of Cincinnati, und dem Crosstown-Rivalen Xavier University gefragt. Während des Gesprächs benutzte ich einen völlig unsensiblen und hasserfüllten Ausdruck. Ich werde es nicht versuchen Erstellen Sie hier einen. Ich entschuldige mich bei den Menschen, die ich beleidigt habe, und bei der Xavier University. Ich entschuldige mich auch zutiefst bei der Community, der University of Cincinnati und der West Virginia University. Ich habe mit meinen Spielern über 40 Jahre geteilt. Jahrelanges Training, unsere Worte und Handlungen haben Konsequenzen und ich akzeptiere voll und ganz, was auf mich zukommt. Ich schäme mich, bin verlegen und mit gebrochenem Herzen für diejenigen, die ich beleidigt habe. „Ich bin gebrochen. Ich muss es besser machen und ich werde es tun“, schrieb Huggins. Post.

Siehe auch  Mann zündet sich vor der israelischen Botschaft in DC an, jetzt in kritischem Zustand: NPR

West Virginia gab eine Erklärung ab, nachdem Huggins sagte, die Situation werde von der Universität und der Sportabteilung überprüft und angegangen.

„Die Kommentare von Coach Huggins in einer Cincinnati-Radiosendung heute waren unsensibel, beleidigend und repräsentierten nicht unsere Universitätswerte. Coach Huggins hat sich entschuldigt. Die West Virginia University duldet den Gebrauch einer solchen Sprache nicht und nimmt solche Aktionen sehr ernst“, sagte die Universität in einer Stellungnahme.

Huggins trainierte insgesamt 16 Jahre in Cincinnati und verzeichnete 399 Siege und nur 127 Niederlagen. Während seiner Amtszeit bei den Bearcats erreichte das Team 1992 die Final Four und 1993 bzw. 1996 die Elite Eight-Auftritte.

In der Saison 1999-2000 trainierte er All-American und Consensus-Spieler des Jahres Kenyon Martin. Huggins beendete seine Karriere in Cincinnati als erfolgreichster Trainer der Programmgeschichte.

Nach dem Coaching in Cincinnati trat Huggins für eine Saison zurück und ging nach Kansas State, wo er ein Jahr lang trainierte. Nach einem kurzen Aufenthalt in Manhattan flog Huggins schließlich nach Morgantown, West Virginia, und sicherte sich die Position des Cheftrainers der Mountaineers.

Huggins trainiert seit 2007 in West Virginia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert