Biden schließt neue Pachtverträge in der wichtigsten Kohleregion der USA ab: NPR

Ein riesiger Lastwagen transportiert Kohle in eine Mine im Powder River Basin in Wyoming.

Stephanie Joyce/Wyoming Public Media


Titel ausblenden

Ändern Sie den Titel

Stephanie Joyce/Wyoming Public Media


Ein riesiger Lastwagen transportiert Kohle in eine Mine im Powder River Basin in Wyoming.

Stephanie Joyce/Wyoming Public Media

In zwei umstrittenen Umweltentscheidungen will die Biden-Regierung alle neuen Kohlepachtverträge in Wyoming und im Powder River Basin in Montana, der größten Kohleproduktionsregion des Landes, beenden.

Die Ankündigung des Federal Bureau of Land Management vom Donnerstag ist eine Reaktion auf eine Klage von Umweltgruppen und dürfte auf Widerstand von Industrie- und Kohleförderstaaten, darunter Wyoming, stoßen. In der Agentur Abschließende UmweltverträglichkeitsprüfungDie BLM-Außenstelle in Buffalo, Wyoming, entschied, dass die neue Kohlepacht aufgrund der in den Kraftwerken verbrannten Kohle erhebliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und das Klima haben würde.

Umweltschützer begrüßten die Entscheidung als Sieg und schätzten, dass dadurch sechs Milliarden Tonnen erhalten bleiben würden „Kohle ist der größte Schadstoff auf der Erde.“

„Die BLM hat einen vernünftigen Vorschlag veröffentlicht, der die Realität der heutigen Kohlemärkte widerspiegelt“, sagte Mark Fix vom in Montana ansässigen Northern Plains Resources Council in einer Erklärung.

Die neue Regelung wird die Kohleindustrie in der Region nicht lahmlegen, da Unternehmen weiterhin die Möglichkeit haben, bereits vergebene Bundespachtverträge zu erschließen. Aber es kommt zu einer Zeit, in der Wyomings Kohleindustrie Schwierigkeiten hat, neue Märkte zu finden, da viele Städte an der Westküste die Stromerzeugung aus Kohle verboten haben.

Wyoming ist der größte Kohleproduzent des Landes 41 % des Gesamtangebots des Landes. West Virginia liegt mit 14 % an zweiter Stelle.

Siehe auch  Nach dem Einsturz eines Gebäudes in Davenport, Iowa, sollen zwei Menschen eingeklemmt sein

A BerichtDer republikanische Senator von Wyoming, John Barrasso, warf der Biden-Regierung vor, „Krieg gegen die Kohlegemeinden und -familien in Wyoming“ zu führen.

„Es wird Arbeitsplätze zerstören und Wyoming Hunderte Millionen Dollar kosten, um öffentliche Schulen, Straßen und andere wichtige Dienstleistungen zu finanzieren“, sagte er.

Der Entscheidung vom Donnerstag folgte ein Gerichtsurteil, das ein weitreichendes Verbot neuer Kohlepachtverträge aus der Obama-Ära aufhob.

Unterdessen haben Gruppen in Wyoming 30 Tage Zeit, formelle Einwände gegen die jüngsten BLM-Entscheidungen im Powder River Basin einzureichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert