Biden-Kampagne startet Anzeigenangriff auf den „verurteilten Straftäter“ Trump

Die Biden-Kampagne veröffentlichte am Montag eine neue Anzeige, die den ehemaligen Präsidenten Donald Trump wegen seiner 34 strafrechtlichen Verurteilungen in New York und früherer Urteile von Zivilgerichten, die ihn des sexuellen Übergriffs und Geschäftsbetrugs für schuldig befunden hatten, direkt angreift.

„Wir sehen Donald Trump vor Gericht so, wie er ist“, sagte der Sprecher Werbung beginntAuf dem Bildschirm erscheinen Schwarz-Weiß-Fotos, bevor von Trumps jüngsten juristischen Rückschlägen erzählt wird. Die Anzeige zeigt ein Fahndungsfoto von Trump aus Georgia, nachdem ihm vorgeworfen wurde, er habe versucht, die Wahlergebnisse 2020 zu beeinflussen.

„Diese Wahl findet zwischen einem verurteilten Schwerverbrecher statt, der nur für sich selbst kämpft, und einem Präsidenten, der für Ihre Familie kämpft“, schließt die Anzeige, nachdem sie Bidens Bemühungen beschrieben hat, die Gesundheitskosten zu senken und die Macht der Konzerne zu erlangen.

Bidens Wahlkampfteam kündigte am Montag außerdem Pläne an, im Juni 50 Millionen US-Dollar für Werbung auszugeben, davon mehr als 1 Million US-Dollar für nichtweiße Wähler. Sie beinhalten Punkte Ziel Asiatisch-amerikanische Wähler zu Gesundheitsthemen, Eine Werbung Damit soll Bidens Mitgefühl für die Wähler zum Ausdruck gebracht werden, die mit höheren Preisen zu kämpfen haben Ein Radiowerbespot Beschreibungen von Bidens Leistungen richten sich an schwarze Wähler. Die Trump-Kampagne hat noch keinen allgemeinen Wahlwerbespot im Fernsehen geschaltet, da sie versucht, Spenden zu sammeln.

Trump wurde letzten Monat wegen 34 Straftaten verurteilt, weil er versucht hatte, Zahlungen an einen Erwachsenenfilmstar zu vertuschen, um eine außereheliche Affäre zu vertuschen. Eine New Yorker Jury kam 2023 zu dem Schluss, dass Trump eine Frau sexuell missbraucht und diffamiert hatte, nachdem er sie Mitte der 1990er Jahre in einem Kaufhaus angegriffen hatte. Ein New Yorker Richter verhängte im Februar eine Geldstrafe gegen Trump, nachdem in einem zweiten Zivilprozess festgestellt wurde, dass er geschäftlichen Betrug begangen hatte, um zinsgünstige Kredite zu erhalten.

Siehe auch  Der irakische TikTok-Star Om Fahad wurde vor seinem Haus in Bagdad erschossen

Trump hat in all diesen Fällen Fehlverhalten bestritten. Gegen ihn laufen noch Ermittlungen in drei weiteren Strafverfahren im Zusammenhang mit seinen Versuchen, die Machtübergabe nach den Wahlen 2020 zu stören und mit geheimen Aufzeichnungen umzugehen.

Eine aktuelle Anzeige: „CharakterangelegenheitenDie Biden-Kampagne basiert auf dem Argument, das sie im Mai gestartet hat. Der Präsident und sein Wahlkampf argumentierten, dass sich Trump seit seinem ersten Nominierungsgewinn im Jahr 2016 verändert habe und sich mehr darauf konzentriere, sich selbst zu dienen als dem amerikanischen Volk. Biden begann bei Wahlkampfveranstaltungen zu sprechen und argumentierte, dass Trumps Weigerung, die Ergebnisse der Wahl 2020 zu akzeptieren, der Auslöser für die Änderung gewesen sei.

Bidens Berater sehen in der Auseinandersetzung einen Weg, dem entgegenzuwirken, was Umfragen den Amerikanern zeigen Es gibt positivere Stimmungen für Trumps Präsidentschaft als für Bidens, eine gefährliche Ansicht für viele Demokraten. Sie hoffen, dass ein Argument, das auf der Idee basiert, dass Trump sich verändert hat, die Wähler darauf aufmerksam machen wird, wie sich sein persönliches Verhalten seit seinem Ausscheiden aus dem Amt auf eine zweite Amtszeit auswirken wird.

Umfragen und Fokusgruppen sowohl der Kampagne als auch unabhängiger Gruppen, die Biden unterstützen, haben ergeben, dass Argumente über Trumps persönlichen Zorn und seine Entschlossenheit, sich zu rächen, zu den überzeugendsten gehören, die sie bei den Wählern hervorbringen können.

Der Kommunikationsdirektor der Biden-Kampagne, Michael Tyler, beschrieb Trump am Montag als „eine Person, die alles tun wird, um irgendjemandem zu schaden, wenn es Donald Trump zu viel Macht und Rachsucht verleiht.“

„Deshalb wurde er verurteilt, deshalb inspirierte er einen gewalttätigen Mob dazu, am 6. Januar das Kapitol anzugreifen, und deshalb war sein gesamter Wahlkampf eine Übung der Rache und Rache“, sagte Tyler in einer Erklärung.

Siehe auch  Nvidia-Aktien fallen um mehr als 6 %, da sich Investoren aus dem Chip-Schwergewicht zurückziehen

Nach Angaben des Werbeverfolgungsunternehmens AdImpact hat die Biden-Kampagne bis zum 16. Juni bereits fast 67 Millionen US-Dollar für Werbung ausgegeben, davon 53 Millionen US-Dollar. Die Werbeausgaben sind in den letzten Wochen gestiegen und stiegen von etwa 2,2 Millionen US-Dollar in der Woche, die am 30. April begann, auf 5,3 Millionen US-Dollar in der Woche, die am 4. Juni begann.

In der ersten von zwei geplanten Debatten treffen sich Biden und Trump am 27. Juni in Atlanta und werden auf CNN übertragen. Im Gegensatz zu den jüngsten Treffen der Präsidentschaftskandidaten wird es für die Debatte kein Studiopublikum geben und die Mikrofone werden durchgehend stummgeschaltet, außer wenn ein einzelner Kandidat spricht. Diese Bedingungen wurden von der Biden-Kampagne gefordert und von der Trump-Kampagne akzeptiert.

Aus der Ankündigung vom Montag ging hervor, dass das Ausgabentempo bis Ende Juni anhalten würde. Aus den Aufzeichnungen von AdImpact geht hervor, dass bis zum 16. Juni nur 12,4 Millionen US-Dollar ausgegeben wurden, was weit unter dem von der Biden-Kampagne am Montag angekündigten Monatsziel von 50 Millionen US-Dollar liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert