Arizona erwägt ein von Texas inspiriertes Gesetz, das es der Polizei ermöglichen würde, das Einwanderungsrecht durchzusetzen

Arizona, der jüngste Versuch republikanischer Staatsoberhäupter, die Bundeshoheit in Sachen Einwanderung in Frage zu stellen, zielt auf die Verabschiedung eines von Texas inspirierten Gesetzes ab, das Strafverfolgungsbehörden anweist, Einwanderer zu verhaften, die illegal die Grenze überqueren.

Es wird erwartet, dass die gesetzgebende Körperschaft des Bundesstaates am Dienstag einen Beschluss verabschiedet, der im November den Wählern in Arizona zur Genehmigung vorgelegt wird. Die Nachahmer-Resolution spiegelt den Gesetzesentwurf Nr. 4 des texanischen Senats wider und ähnelt einem kürzlich in Louisiana unterzeichneten Gesetzesentwurf.

Im vergangenen Jahr haben die Parlamente von Iowa und Oklahoma auch Gesetze verabschiedet, die Teile des umstrittenen texanischen Gesetzes widerspiegeln, das derzeit vor Gericht angefochten wird. Unterdessen haben Gesetzgeber in Tennessee, Florida und Georgia Maßnahmen verabschiedet, um die strafrechtliche Verfolgung und Meldung illegaler Einwanderer an die Bundesbehörden zu erleichtern.

Die Verfassungsmäßigkeit von Gesetzen, die dem Texas-Gesetz ähneln, basiert auf einem Fall des Berufungsgerichts der Vereinigten Staaten für den fünften Bezirk. Wenn ja, argumentieren Gegner, dass Senatsgesetz 4 verfassungswidrig sei, weil es die Befugnisse des Bundes zur Durchsetzung von Einwanderungsgesetzen an sich reißt. Die Führer von Lone Star haben ihr Interesse bekundet, vor dem Obersten Gerichtshof der USA die Dominanz der Bundesregierung in Einwanderungsfragen anzufechten.

In Arizona könnte der Abstimmungsvorschlag den Widerstand derselben Gruppen hervorrufen, die den Demokraten im Jahr 2020 zum großen Sieg verholfen haben, indem sie sich gegen ein weiteres umstrittenes, vor einem Jahrzehnt verabschiedetes Gesetz im Zusammenhang mit der Einwanderung gewehrt haben. Die Abstimmung könnte weitreichende politische Auswirkungen auf einen wichtigen Wendepunkt bei den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen haben.

„Wir glauben, dass diese Art von Gesetzentwürfen lateinamerikanische Wähler dazu ermutigen werden, zur Wahl zu gehen und nicht nur diesen Vorschlag, sondern auch die Verfasser des Gesetzentwurfs abzulehnen“, sagte Cesar Fierros, ein Sprecher von Living United for Change in Arizona. Interessenvertretungsorganisation. Die Gruppe ist eine von mehreren, die Arizonas umstrittenes Gesetz „Show Me Your Documents“ oder SB 1070 angefochten haben. Der Oberste Gerichtshof hob die meisten Bestimmungen des Gesetzes auf, bestätigte jedoch die Einwanderungskontrollen.

Wie vorgeschlagen würde Arizonas „Secure the Border Act“ den illegalen Grenzübertritt zu einem Staatsverbrechen machen und es den Richtern des Bundesstaates ermöglichen, eine Abschiebung anzuordnen. Es sieht auch neue Strafen für jeden Einwanderer ohne Papiere vor, der betrügerisch öffentliche Leistungen bezieht, Fentanyl verkauft oder ohne Genehmigung arbeitet.

Siehe auch  Jack Dorsey sagt, Elon Musk hätte Twitter nicht kaufen sollen

Bei dem Vorschlag handelt es sich um ein Paket von Grenzmaßnahmen, das Anfang des Jahres von Gouverneurin Katie Hobbs, einer Demokratin, abgelehnt wurde. Die Wähler erwarten, dass die Republikaner es unterstützen.

Republikanischer Staatsvertreter. Alexander Kolodin, ein Anwalt, der von der Arizona State Bar wegen der Vertretung von Klägern in leichtfertigen Klagen gegen Wahlergebnisse bestraft wurde, sagte, die Abstimmungsmaßnahme sei eine Reaktion auf das „Versäumnis“ der Biden-Regierung, Bundesgesetze einzuhalten.

„Die Bundesregierung ist die einzige vom Kongress festgelegte Regulierungsbehörde für die Einwanderungspolitik, indem sie illegale Einwanderung zum Verbrechen erklärt“, sagte Kolodin. Der Kongress sagte, es sei ein Verbrechen. Wir halten es für ein Verbrechen und erlauben unseren Leuten, es zu begehen.

Kritiker sagen, das Referendum sei ein verzweifelter Versuch der Republikaner, die Wahlbeteiligung in einem Wahljahr zu steigern, das ihre knappen Mehrheiten in beiden Kammern untergraben könnte. Die Arizonaner müssen mindestens ein Dutzend vorgeschlagene Maßnahmen auf den Stimmzettel setzen. Demokraten, die das Einwanderungsgesetz ablehnen, befürchten, dass die Wähler dem Schritt zur Beschleunigung eines außergewöhnlich langen Referendums unabsichtlich zustimmen werden, ohne die Konsequenzen zu verstehen.

Demokratischer Senat. Flavio Bravo tat die Referendumsbemühungen als einen politischen Trick der Republikaner ab, der nichts zur Lösung der wirklichen Probleme beitrug.

„Sie versuchen, ihre Macht zu behalten und werden dies hinter sich lassen.“ [of] Einwanderer“, sagte Bravo. „Hier geht es nicht um Grenzsicherung.“

Der Gouverneur, die Demokraten, Wirtschaftsführer aus Arizona und einige staatliche Strafverfolgungsbeamte, darunter auch solche in Grenznähe, lehnten den Gesetzentwurf ab. Befürworter argumentieren, dass dies zu der gleichen Art von Racial Profiling führen könnte, die das Gesetz von 2010 erlaubte, und Familien schaden könnte, insbesondere wenn einige Mitglieder keine Papiere haben, andere sich jedoch legal im Land aufhalten. Betrugsbezogene Maßnahmen könnten beispielsweise Eltern mit in den USA geborenen Kindern verwechseln, die möglicherweise auf öffentliche Leistungen verzichten, selbst wenn ihre Kinder Anspruch darauf haben, so der Gesetzgeber.

Siehe auch  Die LSU trifft im ersten Halbfinale auf Virginia Tech

Staatssenator Ken Bennett, ein Republikaner, hatte ähnliche Bedenken. Er hat geschworen, Anfang des Frühjahrs nicht für ein Referendum zu stimmen, es sei denn, seine Kollegen streichen eine Bestimmung, die es den Strafverfolgungsbehörden ermöglicht hätte, Menschen wie „Träumer“ rückwirkend ins Visier zu nehmen. Diese Maßnahme, die junge Einwanderer bestraft hätte, die durch die Richtlinie „Deferred Action for Childhood Arrivals“ geschützt wären, wurde später aus dem Gesetzentwurf gestrichen.

Er drängte auch auf Änderungen, die seiner Meinung nach diskriminierendes Verhalten seitens der Strafverfolgungsbehörden verhindern würden.

Der aktuelle Vorschlag sieht vor, dass staatliche und örtliche Polizeikräfte andere „verfassungsmäßig ausreichende“ Hinweise darauf beobachten, auf Video aufnehmen oder sichern müssen, dass jemand die Grenze außerhalb eines Einreisehafens überschritten hat. Die Gründe für die wahrscheinliche Ursache sind in Texas unklarer, wo ein Hauptstreitpunkt darin besteht, wie Einwanderer von den Strafverfolgungsbehörden gemäß SB 4 identifiziert werden.

Einwanderern, die beim illegalen Überqueren von Süd-Arizona erwischt werden, droht beim ersten Vergehen eine Ordnungswidrigkeit und bei weiteren Versuchen ein Verbrechen.

„Ohne ein staatliches Gesetz können Agenten und Polizisten an der Grenze nur die Grenzpolizei rufen, und sie können nicht stunden- oder sogar tagelang dorthin gehen“, sagte Bennett. „Es fügt ein sehr eng gefasstes Tool hinzu. Darüber hinaus geht es darum, jemanden zu schnappen, es handelt sich nicht um ein One-Stop-Personen-basiertes Rassenprofil und um nach dem Gesetz zur legalen Anwesenheit zu fragen.“

Entlang der südwestlichen Grenze kam es in Arizona in den letzten Monaten zu den meisten Grenzübertritten. Nach Angaben des Bundes haben sich die Migrationsrouten aus Texas seit letztem Herbst geändert.

Der Abgeordnete Oscar de los Santos, ein Demokrat, sagte, er glaube immer noch nicht, dass die Sprache klar genug sei, um Rassendiskriminierung durch die Strafverfolgungsbehörden zu verhindern. Er sagte, er habe sich vor Ort mit mehreren Einwanderungsaktivistengruppen getroffen und sie bereiten sich darauf vor, den Schritt vor Gericht anzufechten. Ich hoffe zu verhindern, dass es auf den Stimmzettel kommt.

Siehe auch  Jared Goff, Lions stimmen Vertragsverlängerung zu

„Es fühlt sich wirklich wie SB 1070 Tage an“, sagte er.

Die Republikaner fügten dem Gesetzentwurf eine Formulierung hinzu, die Minderheitsführern beispiellose Befugnisse geben würde, das Gesetz vor Gericht zu verteidigen, wenn sie im November die Kontrolle über eine der Kammern verlieren.

„Im Allgemeinen hieß es, dass der Sprecher des Repräsentantenhauses und der Präsident des Senats im Namen eines Gesetzes eingreifen könnten“, sagte De Los Santos. „Sie schreiben offensichtlich einen neuen Vertrag, den wir noch nie zuvor gesehen haben. Es ist klar, dass sie Angst vor dem haben, was im November passieren wird.“

Für die Verabschiedung des Gesetzentwurfs ist eine einfache Mehrheit im Rajya Sabha erforderlich. Nur eine Stimme gegen die Republikanische Partei könnte sie zum Scheitern bringen. Der Senat hat dem Gesetzentwurf bereits zugestimmt. A Analyse des Staatshaushalts Er sagte, die Umsetzung des Gesetzes würde mehr als 300 Millionen US-Dollar kosten, und das zu einer Zeit, in der Arizona mit strukturellen Haushaltsdefiziten konfrontiert sei. Die Analyse ergab auch, dass die Regierung durch eine geringere Einwanderungsrate Geld sparen könnte.

Dave Wells, Forschungsdirektor des Grand Canyon Institute, einer gemeinnützigen Denkfabrik, sagte, mehrere Wahlinitiativen könnten die Demokraten an die Wahlurnen locken, aber es bleibe abzuwarten, ob dies ausreichen werde, um die Kontrolle über die gesetzgebende Körperschaft des Bundesstaates zurückzugewinnen. Die GOP hat seit den 1960er Jahren ununterbrochen die Kontrolle über die Legislative und demokratische Siege blieben oft aus.

Ein Einwanderungsgesetz könnte eine wichtige Rolle bei der Wahlbeteiligung spielen, insbesondere bei jungen Latino-Wählern. Die Republikaner stellen die größte Gruppe registrierter Wähler im Bundesstaat und sind einhellig unzufrieden mit Grenzfragen. Der Umgang der Demokraten mit Einwanderungsfragen erstreckt sich über das gesamte politische Spektrum des Staates.

Aber unabhängige Wähler, die etwa ein Drittel der Wählerschaft ausmachen, seien weniger daran interessiert, radikale Maßnahmen oder Abschiebeprogramme zu unterstützen, sagt Samara Klar, Politikwissenschaftlerin an der University of Arizona.

„Es wird sehr knapp werden“, sagte Wells. „Wähler haben ein sehr kurzes Gedächtnis, und viele Wahlen dieser Tage verändern Ihre Basis.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert