Anwohner verklagt, nachdem beim Einsturz eines Gebäudes in Iowa drei Menschen ums Leben gekommen sind. Stadt und Eigentümer hätten es versäumt, vor der Gefahr zu warnen

DAVENPORT, Iowa (AP) – Die Leichen von drei Menschen wurden vom Gelände eines eingestürzten sechsstöckigen Wohnhauses in Davenport, Iowa, etwa eine Woche nach dem Einsturz eines Teils des jahrhundertealten Gebäudes auf den Boden geborgen, teilte die Stadtpolizei mit . Das gab der Ministerpräsident am Montag bekannt.

„Wir haben derzeit keine weiteren Informationen darüber, dass weitere Personen vermisst werden“, sagte Chief Jeff Bladel.

Als die Behörden die Bergung der Leichen bekannt gaben, wurden mehrere Verfahren gegen die Bewohner und ihre Familien registriert. Mieterin Dayna Feuerbach wirft der Stadt Davenport und den derzeitigen und ehemaligen Eigentümern des Gebäudes vor, die sich verschlechternden Bedingungen zu kennen und die Bewohner nicht vor der Gefahr zu warnen.

Und das Gebäude stürzte ein

In der Klage werden mehrere Fälle von Fahrlässigkeit geltend gemacht, es werden nicht näher bezeichnete Schadensersatzansprüche geltend gemacht und es wird darauf hingewiesen, dass möglicherweise weitere Klagen eingereicht werden.

„Die Stadt erhielt eine Warnung nach der anderen“, sagte Anwalt Jeffrey Goodman in einem Interview mit The Associated Press. Er nannte dies einen gemeinsamen Trend bei den großen Struktureinstürzen, die er gesehen hatte. „Sie hatten die Verantwortung sicherzustellen, dass die Sicherheit der Bürger an erster Stelle stand. Es ist ganz klar, dass die Stadt Davenport das nicht getan hat.

Die Leiche von Brandon Colvin Sr. sei am Samstag geborgen worden, sagte der Polizeichef. Ryan Hitchcocks Leiche wurde am Sonntag und Daniel Briens Leiche am frühen Montagmorgen geborgen. Colvin, 42; Hitchcock, 51; und Brian, 60; Es bestehe eine „höhere Wahrscheinlichkeit, während des Einsturzes zu Hause zu sein“.

Siehe auch  Erdogan strebt bei der Stichwahl in der Türkei eine neue Position an

Die Ergebnisse kommen, nachdem die Behörden das Ende der Suche nach Überlebenden bekannt gegeben hatten. Überreste eines Mehrfamilienhauses Der Einsturz dauerte am 28. Mai die ersten 24 bis 36 Stunden und stellte eine große Gefahr für die Rettungskräfte dar. Als sich das Gebiet jedoch stabilisierte, setzten die Einsatzkräfte einen Bagger und anderes schweres Gerät ein, um Teile des Trümmerhaufens herauszuholen.

Beamte von Davenport sagten, sie berieten sich mit Experten darüber, wie das verbleibende Bauwerk sicher abgerissen werden könne. Der städtische Feuerwehrmann sagte zuvor, dass aufgrund der Nähe zu anderen Gebäuden in einem belebten Bereich der Innenstadt von Davenport kein Sprengstoff eingesetzt werde.

Bürgermeister Mike Madson Er sagte letzte Woche, dass Beschwerden über den Rettungs- und Bergungsprozess an ihn und nicht an Ersthelfer gerichtet werden sollten.

Madsen sagte am Montag, dass weder er noch andere Stadtbeamte Kontakt mit dem Gebäudeeigentümer Andrew Woldt gehabt hätten.

Wold gab am 30. Mai eine Erklärung ab, in der es hieß: „Unsere Gedanken und Gebete sind bei unseren Bewohnern.“ Er hat seitdem keine Stellungnahme abgegeben und alle Versuche, ihn, sein Unternehmen und eine Person, die vermutlich sein Anwalt ist, zu erreichen, waren erfolglos.

Davenport Hotels LLC kaufte das Gebäude im Jahr 2021 für 4,2 Millionen US-Dollar, wie aus Aufzeichnungen des Landkreises hervorgeht.

Bladel sagte, das Davenport Fire Marshal’s Office habe mit Unterstützung der staatlichen Kriminalpolizei, der Davenport Police und des Medical Examiner’s Office eine Untersuchung des Gebäudeeinsturzes eingeleitet.

Die Gouverneurin von Iowa, Kim Reynolds, besichtigte das Gelände am Montagmorgen und twitterte später, dass der Staat bei der Zusammenarbeit mit Stadtbeamten Unterstützung und Ressourcen anbiete. „Vielen Dank an die Ersthelfer, die ihr Leben riskieren, um ihrer Gemeinde zu helfen“, schrieb er.

Siehe auch  Verwüstung im Gazastreifen, während Israel Krieg gegen Hamas beginnt: Live-Updates

Das 1907 als Hotel erbaute Gebäude wurde in etwa 80 Wohnungen für etwa 50 Personen umgewandelt.

Zuvor stellte der Staat vertriebenen Mietern, die die Einkommensanforderungen erfüllten, 5.000 US-Dollar zur Verfügung, und die Stadt stellte Menschen, die aus ihren Häusern vertrieben wurden, 6.000 US-Dollar zur Verfügung. Am Montag erließ der Gouverneur außerdem die Gebühren für Mieter, die ihren Führerschein ersetzen müssen.

Am Freitag warnte die Staatsanwältin von Scott County, Kelly Cunningham, davor, eine strafrechtliche Verfolgung für angemessen zu halten, und sagte, dass eine unabhängige Untersuchung der Ursache des strukturellen Versagens des Gebäudes nun in die Zuständigkeit der Stadt fallen sollte.

Zu den ungeklärten Fragen zählt unter anderem, warum weder der Eigentümer noch die Stadtverwaltung die Bewohner vor der potenziellen Gefahr gewarnt haben. In einem wenige Tage vor dem Einsturz veröffentlichten Bericht eines Bauingenieurs hieß es, die Mauer des jahrhundertealten Gebäudes sei vom Einsturz bedroht.

Stadtbeamte und der Eigentümer des Gebäudes seien seit Monaten gewarnt worden, dass Teile des Gebäudes instabil seien, wie aus von der Stadt veröffentlichten Dokumenten hervorgeht.

In der am Montag eingereichten Klage werden auch zwei Unternehmen genannt, die Wold mit der Bewertung und Durchführung der Arbeiten an dem Gebäude beauftragt hat. In der Klage wird behauptet, dass alle Parteien „die unmittelbare Gefahr für die Bewohner erkannt hatten, es jedoch versäumt hatten, die Bewohner vor der Gefahr für ihr Leben zu warnen, und den Verfall des Gebäudes zugelassen haben“.

Das in Bettendorf ansässige Ingenieurbüro, dessen Ingenieur David Vallier erst am 24. Mai ein Gutachten über den Zustand des Gebäudes erstellte, „hat die feste Verantwortung, Alarm zu schlagen und alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen.“ Stellen Sie sicher, dass dieses Gebäude aus Sicherheitsgründen evakuiert wird“, sagte Goodman. „Wir sehen ihre Rolle in dieser Tragödie leider als zentral an.“

Siehe auch  Macrons Kommentare haben einen hochrangigen taiwanesischen Beamten verblüfft.

Mieter haben sich in den letzten Jahren bei der Stadt über eine Reihe von Problemen beschwert, die ihrer Meinung nach von den Hausverwaltern vernachlässigt wurden, darunter Wochen oder sogar Monate ohne Heizung oder Warmwasser sowie Schimmel und Wasserlecks an Decken und Toiletten. Während Stadtbeamte versuchten, auf einige Beschwerden einzugehen und Evakuierungsbefehle für einzelne Wohnhäuser erließen, wurde eine umfassende Evakuierung nie angeordnet, wie aus Aufzeichnungen hervorgeht.

Aktuelle und ehemalige Bewohner berichteten der Associated Press von inneren Rissen in der Wand, die schließlich einstürzte und der Gebäudeverwaltung gemeldet wurde. Das Bein einer Frau wurde zur Rettung amputiert, nachdem ihr Wohnhaus in riesigen Trümmern versunken war.

—-

Zu den Mitwirkenden der Associated Press gehören Scott McFetridge und Hannah Fingerhut in Des Moines.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert