Amazon-Aktie steigt nach Gewinnrückgang

Amazon (AMZN) meldete für das erste Quartal Gewinne, die sowohl die Ober- als auch die Untergrenze der Wall-Street-Schätzungen übertrafen und die Aktien des Einzelhändlers im nachbörslichen Handel um 5 % steigen ließen.

Angetrieben durch eine starke Leistung seiner Cloud-Computing-Sparte setzte Amazon seine Welle großer Technologieergebnisse fort, die vor allem die Wall Street beeindruckten, auch wenn die Anleger ihre Aufmerksamkeit auf den Abschluss der geldpolitischen Sitzung der Federal Reserve im Mai am Mittwoch richteten.

Das Unternehmen sagte, sein branchenführendes AWS-Geschäft sei auf dem besten Weg, einen Jahresumsatz von 100 Milliarden US-Dollar zu erwirtschaften.

Nach Angaben von Bloomberg sind hier einige der bemerkenswertesten Kennzahlen von Amazon für das erste Geschäftsquartal des Unternehmens:

  • Nettoumsatz: 143,3 Milliarden US-Dollar gegenüber erwarteten 142,6 Milliarden US-Dollar (127,4 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2023)

  • Bereinigter Gewinn je Aktie: 0,98 US-Dollar gegenüber erwarteten 0,83 US-Dollar (0,31 US-Dollar im ersten Quartal 2023)

  • Amazon Web Services: 25 Milliarden US-Dollar gegenüber erwarteten 24,1 Milliarden US-Dollar (21,4 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2023)

  • Werbung: 11,8 Milliarden US-Dollar gegenüber erwarteten 11,8 Milliarden US-Dollar (9,5 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2023)

„Es war ein guter Start für das gesamte Unternehmen, und das sieht man sowohl an der Verbesserung unseres Kundenerlebnisses als auch an unseren Finanzergebnissen“, sagte CEO Andy Jassy in einer Erklärung.

Der Bericht von Amazon erschien eine Woche, nachdem sein Cloud- und KI-Rivale Microsoft (MSFT) ein beeindruckendes Quartal vorgelegt hatte, das aufgrund der Stärke seines Cloud-Computing-Geschäfts die Erwartungen übertraf. Noch lauter jubelte der Markt über die Ergebnisse der Google-Muttergesellschaft Alphabet (GOOG, GOOGL), die sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn gute Ergebnisse erzielte und eine neue Dividendenankündigung vorlegte.

Siehe auch  College-Proteste: Polizei verhaftet pro-palästinensische Studentendemonstranten am USC

Amazon, das sich an der KI-Front positioniert hat, ist ein weiterer Player, der um Marktanteile und die Einführung neuer Verbraucherdienste konkurriert. Im März erhöhte Amazon seine Investition in das KI-Startup Anthropic und investierte weitere 2,75 Milliarden US-Dollar, sodass sich die Gesamtinvestition auf 4 Milliarden US-Dollar erhöhte.

Wie seine Konkurrenten Microsoft und Alphabet nutzt Amazon seine Stärke im Cloud-Computing-Geschäft, um sich im aufstrebenden KI-Markt einen Vorsprung zu verschaffen. KI-Tools erfordern große Datenmengen und Rechenleistung, um große Sprachmodelle und ihre Anwendungen zu trainieren und auszuführen, und sind auf Cloud-Anbieter angewiesen, die die Kerninfrastruktur bereitstellen.

Die Amazon-Aktie, die im Februar mit dem Dow Jones Industrial Average (^DJI) gleichzog, ist im Jahresverlauf um etwa 20 % gestiegen.

Hamza Shaban ist Korrespondent für Yahoo Finance und berichtet über Märkte und Wirtschaft. Folgen Sie Hamza auf Twitter @hshaban.

Klicken Sie hier für eine ausführliche Analyse, einschließlich der neuesten Börsennachrichten und Aktienbewegungsereignisse

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert