5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor die Börsen am Freitag, dem 3. Mai, öffnen

  • Apple hat einem Aktienrückkauf im Wert von 110 Milliarden US-Dollar zugestimmt, dem größten jemals für ein börsennotiertes Unternehmen.
  • Der Arbeitsmarktbericht vom Freitag wird voraussichtlich einen kräftigen Anstieg der Neueinstellungen zeigen.
  • KI-Experten sagen, dass der Vorstoß für neue Technologien auch eine dunkle Seite hat.

Hier sind die wichtigsten Neuigkeiten für Anleger zum Start in den Handelstag:

Unterzeichnung auf einer Jobmesse am Brunswick Community College in Bolivien, North Carolina, USA am Donnerstag, 11. April 2024.

Alison Joyce | Bloomberg | Gute Bilder

Der Stellenbericht für April, der am Freitag um 8:30 Uhr erscheint, dürfte zeigen, dass die Neueinstellungen weiterhin zügig voranschreiten. Die Konsensschätzungen von Dow Jones gehen davon aus, dass die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft in diesem Monat um 240.000 steigen wird und die Arbeitslosenquote voraussichtlich stabil bei 3,8 % bleiben wird. Die Märkte werden die Lohnzahlen genau beobachten, die Schätzungen zufolge ein durchschnittliches Wachstum der Stundenlöhne von 0,3 % für den Monat (nahe der Bewegung im März) und 4 % für das Jahr aufweisen werden. „Aufgrund dessen, was ich vor Ort sehe, erwarte ich diesen Monat keine großen Überraschungen“, sagte Amy Glaser, Senior Vice President of Business Operations bei der Stellenvermittlungsplattform Adecco. „Aber wir waren vorher überrascht.“

Tim Cook, CEO von Apple, spricht am letzten Tag der Leaders‘ Week der Asia-Pacific Economic Cooperation (APEC) im Apple Park am 17. November 2023 in San Francisco, Kalifornien, über psychische Gesundheit.

Andrew Caballero-Reynolds | AFP | Gute Bilder

Apple kündigte am Donnerstag seinen größten Aktienrückkauf an, den größten jemals für ein börsennotiertes Unternehmen. Der Vorstand des Technologieriesen genehmigte Aktienrückkäufe im Wert von 110 Milliarden US-Dollar, 22 % mehr als im letzten Jahr genehmigten 90 Milliarden US-Dollar. Apple meldete für das zweite Quartal einen Umsatz, der die Erwartungen übertraf, der Gesamtumsatz ging jedoch um 4 % zurück. Tim Cook, CEO von Apple, sagte Steve Kovach von CNBC, dass die Umsätze im Jahresvergleich durch einen schwierigen Vergleich zum Vorjahr beeinträchtigt wurden. Apple sagte, die iPhone-Verkäufe seien um 10 % zurückgegangen und die Nachfrage nach seiner neuesten Telefongeneration sei zurückgegangen.

Siehe auch  Die SVB-Aktie wurde gestoppt, nachdem die Portfolioaktivitäten den Bankensektor getroffen hatten

Ein Blick auf den Wassertank der Paramount Studios während eines Streiks von SAG-AFTRA-Mitgliedern während eines Streiks am 26. September 2023 in Los Angeles, Kalifornien, USA.

Mario Anzuoni | Reuters

Die Geschichte für die Zukunft von Paramount geht weiter. Sony Pictures und das Private-Equity-Unternehmen Apollo Global Management haben dem Vorstand von Paramount eine formelle Interessenbekundung für eine Übernahme im Wert von 26 Milliarden US-Dollar übermittelt. Das Angebot kommt, während das Unternehmen darauf wartet, vom Sonderausschuss von Paramount zu hören, ob Skydance Media sein Übernahmeangebot der Mehrheitsaktionärin Shari Redstone empfehlen wird. Skydance und Paramount haben ein exklusives Zeitfenster für Gespräche, das am Freitag endet, aber verlängert werden könnte. Einige Investoren möchten lieber mit Apollo und Sony zusammenarbeiten, anstatt einen Skydance-Deal abzuschließen, da alle Stammaktionäre eine Prämie für ihre Aktien erhalten.

just_super | E+ | Gute Bilder

Generative KI ist die dunkle Schattenseite des Goldrauschs. Arbeiter großer Technologieunternehmen wie Amazon, Google, Apple und Microsoft geben an, dass sie dem Druck ausgesetzt sind, unter kürzeren Fristen zu arbeiten, während sie der Konkurrenz hinterherjagen. Mehrere Ingenieure für künstliche Intelligenz, die aus Angst vor Vergeltungsmaßnahmen mit Hayden Field von CNBC unter der Bedingung anonym sprachen, sagten, sie fühlten sich durch den Druck, ihre Jobs zu definieren, erschöpft. Die Arbeitnehmer äußerten auch Bedenken darüber, dass sich die Unternehmen kaum um die Auswirkungen der Technologie auf den Klimawandel, die Überwachung und andere Schäden in der realen Welt kümmern.

— Samantha Subin, Jeff Cox, Kiff Lesswing, Julia Boorstin, Alex Sherman, Lillian Rizzo und Hayden Field von CNBC haben zu diesem Bericht beigetragen.

Verfolgen Sie das breite Marktgeschehen wie ein Profi CNBC Pro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert